„La puta que me parió!“ – Cholerischer Fußballfan rastet nach Abstieg seiner Mannschaft aus [Clip]

Dass ich das letzte Mal so über ein youtube-Video gelacht habe war vermutlich bei „Schmacki und ich ham‘ Toledde gereinigt!„, den hier MÜSST Ihr sehen: ein argentinischer Fußballfan (Mannschaft: „River Plate“) muss live via TV miterleben, wie seine Mannschaft zum ersten Mal in die zweite Liga absteigt – womit er überhaupt nicht down ist! Selten jemanden so herrlich fluchen gesehen, DAS nenne ich mal Leidenschaft. Was „La puta que me parió!“ überhaupt heisst, werdet Ihr sehr schnell erfahren – das Ganze ist zusätzlich mit englischen Subtitles versehen, Tränen gelacht:

(Bei 2:57 Min. konnte ich nicht mehr. Bitte bleibt dran, es wir immer besser! Am Ende bekommt er sogar noch Beruhigungstabl… ach guckt das doch selbst! :))
___
[via HG]

Kommentare

10 Antworten zu “„La puta que me parió!“ – Cholerischer Fußballfan rastet nach Abstieg seiner Mannschaft aus [Clip]”

  1. Markus sagt:

    Armer Irrer. ;)

  2. Hendrik sagt:

    Weltklasse!

  3. Thang sagt:

    Wie der abkackt, das ist nicht mehr normal :D

  4. Kenny sagt:

    So ähnlich sah ich auch aus. 2006. Italien. Ich wein gleich wieder. :)

  5. Sebbe sagt:

    Der Arme – Der Abstieg von River Plate war schon tragisch! Will dich nicht sehen, wenn deine Perle absteigt!

  6. mee sagt:

    Uiiii krass. Und die Pille, was auch immer das war, hat auch nichts geholfen :-o

  7. schoggistaengel sagt:

    It’s the Channel, Dad ^^

    Aber eigentlich tut einem der Kerl leid. Was muss der leiden…

  8. gilli vanilli sagt:

    Alter schwede eigentlich echt lustig

    ausser das er die ganze zeit inflationär seine mutter beleidigt

    (the who gave birth to me)

    wenn er das you am ende steht komm ich damit eher klar – würde ich auch so sagen ;-)
    aber seine eigene mutter beleidigen? im prinzip doch n eigentor

  9. […] anwesend? Am besten von einer Mannschaft die nicht so oft gewinnt? Dieser Typ flucht vom Allerfeinsten vorm TV. via […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.