Kanye West & Jay-Z – H.A.M. [Produced by Lex Luger]

So, da habt Ihr sie:

Die Parts überragend, der Beat macht auch einen sehr guten Eindruck – verstehe nur nicht, warum Kanye den nicht selbst gemacht hat. Und was H.A.M. bedeutet, haben wir dann ja jetzt auch endlich:

Acronym for Hard As a Motherfu@#r
„That dude be straight goin‘ HAM on dem fools.“
„Holla, I’m about to go get HAM on these boys.“

Einen Download hab‘ ich hier gefunden – you better be fast! :)
___
[via]

Kommentare

6 Antworten zu “Kanye West & Jay-Z – H.A.M. [Produced by Lex Luger]”

  1. Flo sagt:

    Ist top!

  2. denzel sagt:

    whuuuuaaaaaa!!! ich muss sofort nachhause, mir dieses epische werk runterladen. däyum, wie du zu sagen pflegst. ^^

  3. Tarek sagt:

    Krass, besser als erwartet. „Watch The Throne“ wird so groooß!

  4. mo sagt:

    hmmm…der part von jigga is jut.
    aber warum muss kanye wieder anfangen zu singen? warum sagt ihm keiner, dass er ein besserer rapper ist?
    aber wahscheinlich hat er mittlerweile nen status, in dem keiner in seinem Umfeld es sich erlaubt Kritik zu üben…

    ich fande die alten Sachen von kanye (auch als er „nur“ produziert hat) zig mal besser.

    aber um mal nicht alles negativ zu sehen: kein autotune!!!

    D.O.A!!!! ;)

  5. Illsen sagt:

    Was für ein beschissener Song!
    Wie kann man sich nur Lex Luger Beats einkaufen, wenn man es auch selber machen könnte Herr Kanye!!
    Sry Stimmen gehen garnicht auf dem Beat. Rick Ross hätte den Beat gekillt

  6. derby sagt:

    @Illsen: ich find den track auch unterirrdisch…. kann man sich nich anhören… vlt. sollten gewisse leute einfach mal ne pause einlegen und nich woche für woche iwas bringen…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.