Kanye West in Berlin

So habe ich mich dann am Sonntag um 13h auf den Weg gemacht. Wie Ihr wisst, nehme ich bei Gelegenheit immer gerne ein paar Mitfahrgelegenheiten mit. Warum sollte ich auf 45€ verzichten, wenn ich eh nach Berlin fahre? Hat man Abends mehr Kleingeld für Bier. In meiner Anzeige auf der www.mitfahrgelegenheit.de setze ich für die Mitnahme nur 2 Dinge voraus: Nichtraucher, keine Hunde (auch wenn ich Köter mag, doch den Geruch kriegt man nur schwer, die Haare nie wieder raus!) und man sollte kein Problem mit Rap-Musik haben. Jetzt hätte ich aufgrund meiner schlechten Erfahrung beim letzten Mal auch reinschreiben können, dass ich keine Inder (o.ä.) mitnehme. Oder dass man das Geld klein und in bar auch wirklich mit sich führen möchte, aber das klingt irgendwie unsympathisch. Außerdem kann ich am Telefon ja immer noch aussortieren.

Was soll ich sagen, bei dieser Tour gab es gar keine Probleme. Anne, 31 Jahre, studiert irgendwas mit Landwirtschaft (hab´s nicht genau verstanden, die Musik war aber auch scheisse laut!), ihr Freund (dessen Namen ich gar nicht erst verstanden habe. Vielleicht doch, aber ich habe ihn vergessen. Muss mich beim nächsten Mal besser konzentrieren!), 35 Jahre, Historiker und – wie sich später noch rausstellen sollte – Klugscheisser. Und Rainer, 50 Jahre, Handwerker, sehr ruhig, hat aber einmal übel gefurzt. Vielleicht war´s auch Anne, ich wollte nicht nachfragen. Oder Ihr Freund, der Klugscheisser. „Ach Du kennst diese Fahrrad-Ampeln nicht? Man merkt, dass Du aus Kiel kommst.“. Arschloch. „Wie, Du weisst nicht mehr, wo das ist? Du warst doch schon ein paar mal hier?!“. Ja, immer mit Navi. Und jetzt shut the fizzuck.


Um 16.30h überreichte mir Saint Burnster dann wieder einmal die Schlüssel zum Nordstrand (oben, Original-Bild der Übergabe!). „Emmbow, Du siehst fantastisch aus. Sogar noch besser als beim Letzten mal, wie machst Du das nur?! Hier die Schlüssel!“, sagte er zur Begrüßung. „Aber Hallo, Buzzrule! Du siehst auch phänomenal aus, es ist unglaublich, Du wirst immer hübscher! Danke.“ entgegnete ich. Wir beide lügen nie.

Dann führte er mich noch chic zum Essen aus. Wir gingen ins indochinesische Café (mit vietnamesischem Schwerpunkt) „Monsieur Voung“ und ich lüge erneut nicht, wenn ich sage, dass ich niemals leckerer asiatisch gegessen habe. Nach dem Essen gab´s noch schnell ein Holsten auf die Faust, dann ging es aber auch schon los – in der Columbiahalle ist ab 19.00 Einlass. Über dem Eingang steht in großen Lettern: Tonight: Kanye (jetzt einmal für alle, sprich: Kahn-Jäy) West.


Schöne Location. Nicht zu groß, gute Akkustik. Leider gibt es hier wieder einmal nur ekelhafte Plörre zu trinken: Berliner Pils und Heineken. Herr Wowereit: Mehr Holsten, bitte! Von dieser Holland-Suppe habe ich heute, einen Tag später, höllische Kopfschmerzen. Dabei waren es doch nur 8 3 Heineken. Auf die Vorgruppe („She-Ra“, Berliner HipHop-Kinder) gehe ich nicht weiter ein, auch wenn es partiell gar nicht so schlecht klang. Irgendwann gegen 21.30h kam, er dann: Mr. Selfconscious Kanye West. Eine Hölle von Rampensau. Fast so schlimm wie ich. Was soll ich sagen, ich finde klassische Reviews langweilig. Bringt doch nicht viel, nur zu lesen, was man verpasst hat. Kanye hat sich nicht lumpen lassen. Mit kompletten Streicherensamble, Background-SängerInnen und einem fabulösen DJ spielte er all seine großartigen Nummern. Zwischendurch – und auch das ahnte man, wenn man die Live in Amsterdam-DVD kennt – spielte er seine größten Erfolg als Produzent für u.a. Jay-Z, Ludacris, Talib Kweli etc. und rappte dazu. Die Halle bebte, der Mann kennt sich einfach aus. Ähnlich wie beim Snoop-Konzert ging ich auch an diesem Abend bei dem eigentlichen Highlight-Track schiffen und verpasst somit „All Falls Down“. Was will man machen? Aber immerhin habe ich anschließend meinen guten Platz in der allerersten Reihe wieder bekommen. Obiges Bild und diese hier sind (c) by mir, Daddy-O!

Als ich zwischendurch am Tresen auf mein nächstes Pils wartete, sprach mich nich ein Journalist der BZ an. Ob der Typ da, also Kanye West, mit diesem Konzert denn sein neues Album promoten würde. „So neu ist das nicht,“, sage ich, „aber es geht schon um Late Registration.“. „Wie schreibt man das?“. Sind die BZ-Redakteure immer so gut vorbereitet? Nachdem ich ihm dann den Album-Titel buchstabierte(!), fragte er noch völlig aufgelöst: „Sag mal, der mischt da in seine Songs doch so Teile aus alten Funk- u. Soul-Stücken aus den 60ies, 70ies, oder?“. „Ja, ist schon ein Fuchs, der Kanye, nicht wahr?! Ist eine super Idee mit den Samples, nä! Dafür ist er bekannt, er ist weltweit der Einzige im HipHop-Geschäft, der das so macht! Druck das!“ sage ich und gehe. Bin gespannt, was dabei rauskommt. Hat das jemand gelesen? [Edit: Das hier ist der Artikel! Noch schlimmer als erwartet! Danke, Nilz!]


Zurück beim Buzzkid gibt´s noch Holsten und die wichtige Frage: Wer von The Allergeilsten ist den nun The Ober-Allergeilste? Wir wollen das über eine Partie Armdrücken entscheiden. Wird aber nichts, nach 4 Stunden geben wir auf: Unentschieden. Oder steht bei ihm etwas Anderes?

[Vielen, lieben Dank, Berni – ich revangiere mich in Kürze!]

Kommentare

53 Antworten zu “Kanye West in Berlin”

  1. sea-lounge sagt:

    apropos Nordstrand… mag mich mal einer aufklären, in welchem kausalen Zusammenhang diese Wortschöpfung zu dem tatsächlichen Domizil steht (habe bei Flickr das Pic gesehen) … wenn ich nicht völlig verblödet bin, ist das die Ecke Christinenstr. / Lottumstr. oder im E-Fall doch die Angermünderstr. ?

    ansonsten: MC investigativ für die BZ *gröl*

    over

  2. nilz sagt:

    geil, wie hiess der slogan damals so schön: „reduce to the max“. hier perfekt vorgeführt durch das prinzip „bloggerblondinenwitz“ aber nur zwischen zwei blogs und es kann ganz sicher keiner mit rein! jetzt hab ich beide artikel schon 8 mal gelesen und weiss immer noch nicht wer the oberallergeilste ist. verdammt.

    kanye ist ja auch hammer, hätt ich auch gern gesehen das konzert. aber wenn du „through the wire“ gesehen hast, dann hast du das highlight doch gar nicht verpasst…!

  3. Burnster sagt:

    Ein Allergeilster revanchiert sich nie in Kürze, sondern immer in voller Länge. Außer er ist jähzorning vor lauter Ungeduld!

    OK, bevor jetzt wieder die Dänemark Witze kommen: Merci, Emrock. Jederzeit wieder. Und nicht vorher öffentlich ankündigen. Ich hatte heute morgen wieder vier von diesen Paparazzi Spinnern vor der Haustür.

    Und BZ Redakteure sind in der Regel unvorbereitet. Du hast einen Überambitionierten getroffen, wenn der wusste, wer da überhaupt auf der Bühne steht.

    TAG in/TAG out!

    Burnrip

  4. glamourdick sagt:

    dass der redakteur die columbiahalle gefunden hat grenzt bereits an ein wunder. ich denke, er hatte den auftrag, einen beitrag über vicky leandros im friedrichstadtpalast zu verfassen (ist ausgefallen.) so, ich geh mal bee zett kaufen und dann zum frühstück mit brangelina.

  5. Kings Barber sagt:

    Was soll ich dazu sagen??? Wenn Ihr mich mal ausschließenen würdet, seid Ihr echt die Allergeilsten. Mc hat nur den Vorteil das die Haare besser sitzen… aber mit Deinen Kotties müssen wir was machen. Ist der „Saint Burnster“ auch am 18.3 da??? .. dann wird er auch assimieliert. ,Elvis lässt grüssen!?! :-)
    Gruß King Barber

  6. SODL sagt:

    Hier geht´s zum Bericht in der BZ: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/feuilleton/532086.html
    MC Winkel wird auf den ersten Blick nicht erwähnt… tssss

  7. KleinesF sagt:

    In zehn Jahren werdet Ihr Euch über diese Koteletten auch noch sehr freuen.

  8. gürtel sagt:

    wie du vielleicht gemerkt hast, war ich am sonntag nicht in der lage, mitzukommen, eine krankheit streckte mich nieder. war aber sicher der hammer, glaub ich dir gerne!
    wir hören/lesen uns die tage…bis denn

  9. waschsalon sagt:

    ein bisschen sieht es so aus, als würdet ihr euch beim drücken mit astra-dämpfen dopen. wie allergeilst ist das denn?

  10. timanfaya sagt:

    das mit dem lokalredakteur ist deutscher standard. die nummer könnte was werden. die schreiben im normalfall alles, was man ihnen erzählt oder was sie irgendwo unreflektiert abschreiben können. recherche – fehlanzeige. ich habe es bisher nicht ein einziges mal erlebt, daß berichte über den laden in dem ich arbeite ohne bockmist und falsch geschriebene namen abgedruckt werden. das zieht sich bis in todesanzeigen für einen unserer geschäftsführer …

  11. mS sagt:

    fu² – warum darf She-Raw den Supporten?? Warum nicht ich?? damn!

    Bester Teil – der Typ der BZ – und sowas nennt sich dann Journalist?? Schande auf dein Haupt – das sind die Typen, die über Hip Hop Konzerte immer völligen, ja wenn nicht den totalen Blödsinn verzapfen. Gut das es da noch bessere Magazine gibt… ;-)

  12. ich will dringend mitmachen beim armdrücken. ich liebe armdrücken!

    (schade, dass die flasche holsten vor deinem bezaubernden bizeps steht. nächstes mal räumste die bitte vorher weg oder irgendwo anders hin)

  13. nilz sagt:

    nix für ungut sodl, aber die meldung um die es hier geht dürfte diese hier sein. da ist er ja gerade nochmal knapp an einer katastrophe vorbeigeschlitert. hat er dann doch noch schnell ein paar anekdötchen im internet recherchiert, der herr redakteur ohne ahnung, in der bz.

  14. Di::Bo sagt:

    also erstmal: ich bin soooo neidisch! kanye ist der größte und ich habe verpennt mir tickets für das kölner konzert zu holen. und jetzt
    @SODL: Klar steht da was über den Herrn Winkel drin – ein ganzer Absatz sogar:

    „Dabei geht leider unter, dass der 28-jährige bei aller Eitelkeit und allem ausgestelltem Narzissmus auch zu den wenigen intelligenten und kritischen Stimmen im Mainstream gehört und gegen Gangsterattitüden, Machoallüren und Diamantenwirtschaft rappt. Auch damit brüstet er sich gerne und ist stolz darauf. So reagierte er diesmal sogar nur wenig empört, als er, wie schon 2005, bei den Grammys nur die Rap-Kategorien gewann – gegen die abgestanden Hauptgewinner U2.“

  15. Ole sagt:

    Armgedrückt hab ich zuletzt im letzten Sommer, als mich ein halbstarker Spacken im Münsteraner Bullenkopp anmaulte: „Ey, Armdrücken! Um’n Bier.“ Als ich seinen Arm kurz später flachgelegt hatte, wollte er davon aber nix mehr wissen. Die Wurst.

    Und vielleicht sollte ich mich mal bei der BZ als Musikredakteur bewerben? Es gibt zwarviele Gebiete, auf denen ich mich besser auskenne als bei HipHop, aber ich bereite mich zumindest gründlich vor. :)

  16. Daniel sagt:

    Bis eben dachte ich mitfahrgelegenheit.de sei mehr ein „joke“ und wenig benutzt. Doch der emzi belehrt mich eines Besseren. Da ist ja die Hölle los! wow
    Sehr geil sind die Angebote, wo nur Frauen als MitfaherInnen erlaubt sind ;-)
    Die beste Kontaktmöglichkeit der Welt: Wenn du nach drei Stunden Fahrt und fünf musikalischen Ergüssen deines Hinterteils immer noch ein Date am Abend bekommst, hält das für immer! ;-)

    Ich probier das auch bald mal aus…

  17. Macho Media sagt:

    Herrlich, immer diese Mitfahrzentrale-Geschichtchen.
    Du spielst neuerdings wohl auch auf kiel4kiel eine fiktive Rolle, MC […]

    [Edit] Link gelöscht, dieser Bull interessiert niemenaden.

  18. Karsten sagt:

    Kanye West, ist das nicht der Typ, der U2 auf Teilen der Vertigo Tour supported?

    Hab mit HipHop nix am Hut, ist mir aber als U2-Fan sofort aufgefallen.
    Angeblich wollen die sogar was zusammen aufnehmen.
    Guckst Du:
    http://u2tour.de/news/article2777.html

    Wer weiß, ob da was dran ist.

    Übrigens, absolut geiler Weblog. Coole Geschichten und super geschrieben. Einfach köstlich.
    Weiter so!

    Grüße,
    Karsten

  19. Finja sagt:

    Als Gelegenheitsschreiberling im unverdienten Ruhestand schäme ich mich mal eben für dieses niedere Stück Redakteur… obwohl es wahrscheinlich eher ein Freier war… trotzdem entsetzlich. Übrigens auch entsetzlich geschrieben. Beim nächsten Mal aber bitte irgendwelchen Mist erzählen und schauen, was da am Schluss bei rauskommt… solchen Pfeifen muss man echt vor den Bug schießen.
    Äh. Ja.

  20. 500! sagt:

    Einen furzenden Historiker im
    Auto sitzen haben,
    das klingt nach Peter
    Stuyvesant.

  21. enrico sagt:

    „Wake up Mister West!“ Grandios. Leider verpennt. Schade.
    Mehr Details zu den Mitfahrern, bitte. Der Fall „India“ hat mich damals schwer erheitert.
    Gruß, e.

  22. MC Winkel sagt:

    @ sea-lounge: So unrecht haben Sie nicht mit Ihrer Vermutung… Nordstrand ist einfach der Name des Burnster´schen Domiziles.
    @ Nilz: Der kam genau danach. Also auch zu 50% verpasst! :( Danke für den link…
    @ Butze: Sorry wg. der Paparazzo, konnte die erst in Moabit abhängen. Habe mich – glaub ich – verfahren…
    @ Glam: Croissants?
    @ KB: Wie jetzt „Kotties“? Die bleiben so!
    @ SODL: Der Typ war von der online-Ausgabe (siehe eingefügten link im Beitrag)
    @ f: Habe ich mich vor 10 Jahren auch schon…
    @ Gürlitz: Dann mal gute Besserung. Das ist der Lebenswandel, min Jung!
    @ waschsalon: Astra?
    @ timan: Schlimm ist das!
    @ mS: Welches kann man denn zB uneingeschränkt lesen?
    @ bsc: Sie wissen doch: Understatement!
    @ DI:Bo: Er hat mit dem Alter auch etwas übertrieben! :)
    @ Ole: Sie alte Kraftmaschine!
    @ Daniel: Die ist echt gut! Lohnt sich immer. Auf Rückfahrten nutze ich das jedoch nicht.
    @ Machomedia: Danke! Was auf kiel4kiel vom Oxydent geschrieben wird, ist mit Ladde. Ist mir grundsätzlich Ladde.
    @ Karsten: Danke! Nur eine Sache: DAS Weblog! :)
    @ Finja: Schön zu sehen, dass es noch Menschen mit Gewissen gibt!
    @ 500: Rauchen verboten!
    @ enrico: Mehr gibt´s eigentlich nicht. Waren alle sehr ruhig. Und „sie“ hat immer „Yo“, gesagt. War auch ein bißchen komisch. LSD?

  23. novesia sagt:

    Armdrücken, Stehpinkeln, Brustbehaarungen – alle warten auf den Frühling, damit das Testosteronzeugs entfleuchen kann.

  24. r0ssi sagt:

    did you touch the sky? ;-)

  25. SODL sagt:

    @Nilz: Ops… da muss ich Dir natürlich recht geben… :)

  26. Ole sagt:

    Ich tippe, beim Vergleich mit The Allergeilsten wäre auch wohl eher ein vierstündiges Unentschieden rausgekommen. Schlauschnackende Gelegenheitsmitfahrer sind aber schon nervig. Auf der AVUS ist die Hölle los…

  27. ein drummer ohne drums

    dem mann muss geholfen werden! das kann doch nicht wahr sein, wo gibt’s denn sowas? ein schlagzeuger ohne schlagzeug? tztz! falls jemand eins zu verschenken, oder günstig abzugeben hat, bitte hier melden!

    (fotos, mp3s und videos [mit kompl…

  28. stoertebeker sagt:

    By the way, MC Kanye West … hattest Du nicht vor ein paar Wochen mal nen Link zu kanye West Tracks hier gepostet? Ich finde das nimmer und dabei hattest Du gesagt, ich würde zuwenig HipHop hören … Hilf mir!

    Vitaler Gruss!

  29. glamourdick sagt:

    bradchen statt brötchen.

  30. lks sagt:

    unglaublich das sowas publiziert wird… keine ahnung von nichts und trotzdem jmd kritisieren, dessen name er wahrscheinlich (wie so viele allerdings) nicht einmal ausprechen kann….

    aber übrigens: sie heißt she-raW

  31. nilz sagt:

    oh…nach langer zeit mal wieder ein diss in den comments! come on Iks, don´t be hatin!

  32. nilz sagt:

    dabei fällt mir auf…du meintest wohl die BZ. is egal, passt trotzdem……………sorry.

  33. Nils sagt:

    Kanye ist endgültig der allergrößte, dass hat mir das gestrige Konzert in Köln deutlich gezeigt. Im Übrigen waren die beiden Konzerte offenbar völliig identisch, Startzeit, Playlist, Outfits passen. Was in Köln natürlich besser war (auch auf die Gefahr hin, von Iks ahnungslos geschimpft zu werden), war der Verzicht auf eine Vorband zugunsten eines A Tribe called Quest-Best-ofs.

  34. Bernhard sagt:

    Link zur BZ ist tot, leider, aber sonst geiler Eintrag ;)

  35. wasi sagt:

    Moin,
    klingt nach ner netten Veranstaltung, was du gegen die Inder hast kann ich gar nicht verstehen *hehe*. Habe zur Zeit davon ein paar Millionen um mich herum, deswegen darf ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Kommt Kanye West auch nach Indien ;-)

    Grüße aus Indien
    wasi

  36. Hendrik sagt:

    War gestern auch in Köln und begeistert. Nachdem ich den miserablen BZ-Artikel und MCs Review nun gelesen habe, waren die Konzerte scheinbar wirklich identisch (sogar die völlig überzogene Wartezeit; @ Nils: Vorband war doch da, die gleichen Gurken wie in Berlin, du Glücklicher, dass du später kamst).

    Insgesamt aber echt ein toller Abend: Kanye hatte den Laden im Griff und man hat ihm angemerkt, dass er selbst richtig viel Spaß auf der Bühne hatte. Alle großen Stücke, die ich mir erhofft hatte, kamen auch. Besonders bemerkenswert: Nicht nur musikalisch, vom Ensemble und dem der Bühnenpräsenz absolut großartiges Tennis, sondern auch ein Konzert, wo man richtig Spaß hatte und viel gelacht hat: Ich sag nur „Take On Me“ :-)

    Der Mann hat´s einfach raus, komplett.

  37. Bateman sagt:

    Aus zuverlässiger Quelle konnte ich erfahren, dass ein Dritter euch beide zusammen niederdrückte ;-)

  38. ilm sagt:

    auf MTV wird Kanye übrigends als „controverser killer producer und conscious rapper number one“ geführt… *gg*

  39. brittbee sagt:

    Wozu die Aufregung, der MC fand Erwähnung in der BZ

    …“einem blütenweißen Hemd, gut sitzenden Jeans und teurer Sonnenbrille….

  40. Peter sagt:

    Kanye West? Na wers mag… aber Berliner Pilsener zählt ja wohl zu den wohlschmeckendsten Kaltgetränken auf Hopfenbasis, die man für Geld überhaupt kaufen kann. *plopp und cheers!

  41. werd knye am donnerstag zu ehren im privee spielen

  42. yasmin b sagt:

    ich fühle mich absofunkinglutely geehrt, dass ihnen auch mein blog unter die nase gekommen ist. ich als anfängerin trete einem großen meister der worte gegenüber. danke, hierfür.

    eigentlich bin ich ja nicht so ein rapmädel, aber kanye ist klasse. spätestens nachdem er sich mit adam levine zusammengetan hat ;)

  43. zaf sagt:

    Daddy-O? War das nicht jemand von Stetsasonic?

  44. waschsalon sagt:

    verzeihung: holsten natürlich – ich las flüchtig „astra“ auf der flasche. den text lese ich ja eh nicht… ;)

  45. Jule sagt:

    Herr Winkel, ich frag mich doch ob die Bezeichnung „Inder o.ä.“, die ja nicht bei Ihnen mitfahren sollten, denn auch politisch korrekt sei. Wollen sie denn mit Berlinern, Hamburgern oder Wienern geworfen werden? Welch gräßlicher Eintopf das würde.
    Kann Kanye denn live mit The Roots (die waren ja auch in der Columbiahalle vor ewigen Zeiten, seit dem wars ja schon wieder Sommer) mithalten? Der Preis ist ja der gleiche ;-)
    Ich glaub ja der Herr Burnster hat gewonnen, er hat schließlich ein Tattoo und macht selber Musik, aber aufgrund seiner urbayrischen Freundlichkeit will er sie nicht bloßstellen.

  46. Verdammt! Ich wusste ich verpass was! Und zum Artikel in der BZ… shame on them! :)

  47. Leo sagt:

    War am Montag beim Kanye Konzert in Köln. Wirklich der shit überhaupt. Streicherensemble is übrigens von der in den USA garnich so unbekannte Miri Ben Ari die schon von so manchen HipHop Star gefeaturedwurde. Ihr Album „The HipHop Violinist“ is auch sehr zu empfehlen. VOrgruppe war aber auch in Köln nich so knorke. in diesem sinne

  48. lks sagt:

    ach jee, versteht mich doch nicht falsch: ich habe mich wegen bz so echauffiert, natürlich nicht wegen mc. und she-raW ist schlecht, die wollt ich gar nicht entschuldigen, wollte nur mal klugscheißern ;) a tribe called quest ist wohl nach dilated peoples und kanye west die besten überhaupt auf der ganzen welt wo es gibt!

  49. sax sagt:

    Wohl nur wenigen ist bekannt das der HIBBELHOBBER als solcher sein Gehirn gern in der KApsel eines SM58 unterbringt und dort dann meist noch genug Platz für seine Plattensammlung UND seine kleinen Eier hat.

  50. […] Mir gefällt sogar die Farbe, werde mich aber ggf. noch für eine schwarze Lackierung entscheiden, wie mir der Hut gerade steht. Das Viech fährt 55km/h – und das reicht mir. Wenn es jetzt noch etwas wärmer wird, dann macht das Rumeiern damit ganz bestimmt noch mehr Spaß. Bin mal gespannt, was Opel mir da morgen als Alternative hinstellt! Aber was soll schon schiefgehen – die wissen ja, das ich gerne schnell fahre und laute Rap-Musik höre. […]

  51. kanye west

    Interesting post. I came across this blog by accident, but it was a good accident. I have now bookmarked your blog for future use. Best wishes. Esther Baxter.

  52. Doris.B sagt:

    Seid so lieb und schaut euch den mal an
    http://www.c-rebell-um.de
    würde mich interessieren wie Ihr Ihn findet
    unter http://www.c-rebell-um.de/cru117/inhalt/2005/index.html
    könnt Ihr euch seine neue CD anhören.
    Sagt mal euere ehrliche Meinung dazu.
    Ich finde Ihn einfach spitze

    Liebe Grüße
    Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.