„Impossible“ – A Video about Polaroid and the Impossible Project (Clip)

Zurück zum Analogen: Dank „Impossible“ ist das Instantfilm-Geschäft ist zurück! Es geht um eine Fabrik in Eschede, die inzwischen schon fast zur Kulisse verkommen war. Jeder von Euch wird den Begriff „Polaroid“ kennen, erfunden wurde die Technik hinter den Fotos in den 30er Jahren, so eine Art Analog-Instagram, man machte ein Foto und konnte das Ergebnis wenige Sekunden später in den Händen halten. Das Besondere an den Bildern war die persönliche Note jedes einzelnen Bildes. Durch chemische Prozesse während der Entwicklungsvorgänge, die jedes Mal auf eine andere Weise abliefen, entstanden die Farbungleichheiten, der sogenannte Sofortbild-Look, der als Grundlage für die meisten Filter der Neuzeit gilt. Für die Macher des Impossible-Projektes (auf Insta) gibt es heutzutage nichts, was damit vergleichbar wäre. Es sei eine ganz eigene Wissenschaft und Kunstform. In dem Clip hier unten wird das Alles dokumentiert, ein ausführliches Interview mit Oskar Smolokowski (Geschäftsführer und Leiter der Produktion der Instantlabore in den Niederlanden und in Deutschland) findet Ihr drüben im MB!-Mag.

„Despite the deep and complex chemistry of analog instant film, with new meaning, it has returned to our lives. Turning light into images, if not ingenious, is then the simple joy of watching magic develop.“

Clip:

[vimeo]https://vimeo.com/100712215[/vimeo]
___
[via MB!-Mag]

Kommentare

2 Antworten zu “„Impossible“ – A Video about Polaroid and the Impossible Project (Clip)”

  1. Annika sagt:

    Klasse Projekt, und super nette Mitarbeiter im kleinen aber feinen Düsseldorf Store (zumindest vor 2 Jahren noch klein und fein und nett gewesen ;))

  2. Dennis sagt:

    Props dafür! Ich hatte echt Sorge, daß es Polaroids jetzt wirklich nie mehr geben wird, aber dann ist ja gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.