Hypochondricus Impatiente – Ich werde sterben

Ich kann Euch jetzt schon den Grund meines Todes nennen, sterben werde ich an Hypochondricus Impatiente, das ist eine kongeniale Diskrepanz zwischen Hypochondrie und Ungeduld, gekoppelt mit großen Portionen Mimosentum, Größenwahn und Altklugismus – Charaktereigenschaften, die mich seit meiner Pubertät begleiten. Vermutlich trage ich die mich zu Grunde richtenden Gebrechen bereits dieser Tage in mir, allein: ich werde es nie erfahren. Ich sehe die mich zerberstenden Symptome, kann sie jedoch aufgrund meiner Ungeduld weder diagnostizieren noch behandeln lassen. Dabei handelt es sich im Detail um mutmaßlich heilbare Erkrankungen, die mich letztlich trotzdem niederreissen werden. Angefangen mit einem

Gerstenkorn

Glaube ich. Also ich hab‘ da vor knapp 10 Tagen eine kleine Unebenheit auf dem linken Unterlid festgestellt. Nichts, was man ohne Lupe gesehen hätte; zumindest bevor ich wie ein Irrer daran herumdrückte und -quetschte. Ich tat das, was man bei Krankheiten auf gar keinen Fall machen sollte, was aber trotzdem jeder tut: ich googelte es. Wikipedia ist ja immer noch recht neutral, aber das reicht einem ja nicht. Man will Bilder von Eiterbeulen in der Größe Zambias am Auge sehen, mann will ja hören, dass man Streptokokken-infiziert ist und dass etwaig austretender Eiter über die Bindehaut direkt ins Hirn geleitet und dort zu einer naziurinalen Kotzblutimplosion führen wird. Man will entzündete Abszesse sehen, neue Begriffe hören und nach diesen bei Youtube und in Bodybuilder-Foren suchen. Eigentlich will man sterben, nur halt nicht in der laufenden Bundesliga-Saison. Was ich sagen will: diese Unebenheit ist seit 10 Tagen unverändert, ich habe mir in der Apotheke eine antispetische Creme besorgt, Wirkstoff: Bibrocathol. Ich schmier‘ mir das jetzt seit einer Woche ins Auge, um ehrlich zu sein ins ganze Gesicht, viel hilft viel. Ergebnis: keine Veränderung. Ich sag’s Euch, alles außer Kortison und Penicillin ist große Kackscheiße, alles nur Marketing, alles Homöopathie (hier steht nochmal, wie Homöopathie wirkt), ich will Chemokeulen und einen glatten Lidrand, ist denn das zu viel erwartet? Nächste Todesursache:

Rotzbrockstein


Als ich neulich sehr heiß duschte und mir das Wasser von Kopfmitte über Nacken Richtung Halsbereich glitt, musste ich kurz hochziehen. Ihr kennt das vielleicht, klassischer Schleimhautschleim, macht ja in den Atemwegen mitunter, was er will. Als ich den Rotzebrocken dann intern mit Zunge und Gaumen zur Analyse auseinanderpflückte, stellte ich fest, dass sich inmitten der Schleimmasse eine Art Stein (sowas wie Gallenstein, Urinstein, halt nur im Bereich zwischen Stirnhöhle und Kehldeckel) eingefunden hatte. Ich weiß leider nicht genau, ob ich den aus dem Nasenbereich oder aus der Lunge zog, was weiß ich wo man was herzieht beim Hochziehen, Stichwort Elchgonorrhoe. Sollte ich mal untersuchen lassen, nur wann? Das Corpus Delicti ist inzwischen auch weg, #ebay. Und dann dieser

Leberfleck

Ich meine, ich hab‘ das Ding schon immer da links am Hals. Aber. Das Teil hatte einst die Größe eines Stecknadelkopfes, ist inzwischen aber leider so dermaßen gewachsen, dass man mich bei der Einreise nach Toronto neulich nach einem zweiten Reisepass fragte. Noch demütigender war eigentlich nur das Angebot von dieser asiatischen Spa-Therapeutin, die mich kostenlos zur hausinternen Sauna-HappyHour mit all ihren Kolleginnen und Moët-Flatrate einlud. Als ich die Einladungskarte dankend wegsteckte, sagte sie, die sei für meinen dunkelhaarigen Bruder neben mir. Dunkel, haarig und nach außen ausfransend, wie Beckenbauer nach Hausverbot. Auch hier: nichts liegt näher als ein Scan beim lokalen Hautarzt, übernimmt sogar die Kasse. Das Ding ist:

Ich bekomme keinen Termin, der mit meinem Wunschtermin vereinbar ist: sofort. Entweder, ich soll wochenlang warten (was nichts bringt, weil ich ja ohnehin jetzt jeden Tag sterben werde) oder aber, ich soll Wartezeit mitbringen. Deine Mutter bring ich mit, ich habe jetzt Gerstenkorn, Rotzbrockstein und Leberfleck und ich muss auch jetzt einen Arzt sehen, denn ich habe noch was Anderes: zu tun. Alles immer jetzt und gerade, warten werde ich als Rentner, vorher nicht. Und ich kann nichts dagegen tun. Todesursache also tatsächlich Hypochondricus Impatiente. Noch während der laufenden Bundesliga-Saison.

Kommentare

13 Antworten zu “Hypochondricus Impatiente – Ich werde sterben”

  1. Steffi sagt:

    Okay, fing gut an,
    Absatz Gerstenkorn: okay,
    Absatz Rotzbrockstein: Alter, ich hätte grad Kotzen können beim lesen!,
    Absatz Leberfleck: okay,
    letzter Absatz: hehe.

    Aber schlecht ist mir immer noch.

  2. das hemd sagt:

    :)))))))
    spitzenmäßig!!

  3. Wasgehtdich Dasan sagt:

    Der Rotzbrockenstein wird wohl ein Tonsillolithe gewesen sein – daran stribt man schonmal nicht – höchstens Dein Gegenüber, denn die Dinger haben manchmal sehr unangenehmen Mundgeruch als Begeleiterscheinung. Unter dem volkstümlichen Begriff Mandelstein findest Du auch tolle Bilder, die Dich in Deinem Wahn, bald sterben zu müssen sicher bestätigen werden. Im übrigen wär ich froh wärend der laufenden Ligasaison sterben zu können – wenn ich reinkarniert werde ist dann hoffentlich das Gespann Fink, Kreuzer und Jarchow Geschichte.

  4. Habe Sie Rotzbrockenstein mit den Fingern aus dem Mund gefummelt und den Rest wieder runtergeschluckt? Ich meinte das zwischen den Zeilen zu lesen.

  5. Djüßn sagt:

    Gersenkorn? Watch me in the eyes of my laiphtyme.

  6. Die Mandelsteine bekommt man am besten mit der Zahnbürste weg (mit den Borsten entlangfahren) – und dann AUSSPUCKEN!

  7. @Lisa theCarAddict: Mit der Zahnbürste an die Mandeln zu gehen ist nicht jedermanns Sache.

  8. slavefriese sagt:

    Soso.. Winkel also auch Hypochonder… ;-) gibts den Pschyrembel inzwischen nicht schon als APP, für alle Notfälle und Selbstdiagnosen?

  9. MC Winkel sagt:

    @Steffi: Ach komm, so ist das Leben. Alltägliche Hustle, kennt doch jeder! :)
    @das hemd: Danke.
    @tobsucht: Alter Kram aus den 80ern: http://goo.gl/pBrbzN :)
    @Wasgehtdich Dasan: Bingo! Aber was soll das, hat das Jeder? Ich will das nicht! Hilft nichts, nächste Woche kommen die Scheiß-Mandeln raus.
    @Lenny_und_Karl: Noooou!!! Noooooh! Ich hatte die im Slime und dann natürlich weggespuckt. Wollen Sie wissen, wohin?! :)

  10. MC Winkel sagt:

    @Djüßn: Watch me in the hals! :)
    @Lisa theCarAddict: Ich werde heue Nacht eine Taschenlampe mit zum Zähneputzen nehmen, soviel ist sicher. Und die Mandeln kommen raus! :)
    @Michael Kallweitt: Aber immer noch besser als Mundgeruch! :) I’ll do that, und wenn das noch so weh tut!
    @slavefriese: Neeé, google reicht doch. Und dann immer direkt auf „Bildersuche“. Tagestip: Ph*mo*e. :)

  11. Sicher. Die richtige Entsorgung will gewährleistet sein.

  12. Verena sagt:

    Ich würgte kurz, googelte dann trotzdem nach Mandelsteinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.