Hausverbot 16

Outlaw. Einer der Härtesten. Liebe Freunde, Ihr müsst jetzt hart sein, denn heute will ich Euch mal von einer meiner abgebrühtesten, jemals begangenen Gesetzeswidrigkeiten – einem Verstoß, der seinesgleichen sucht – erzählen. Ich gebe es zu, nehme die ganze Verantwortung auf mich und gestehe: JA, ich habe mal einen Film erst nach Monaten wieder zurück in die Videothek gebracht. Judas Priest nahm mich als Inspiration, ICH bin der Charles Manson der Videothekenkriminalität! Und so war das:

Ferris macht blau. Natürlich war es dieser Film, den ich mir ein weiteres Mal aus der Videothek auslieh, weil Damenbesuch anstand. Ich wollte angeben und meiner damaligen Angebeteten imponieren, indem ich „Danke Schön“ von Wayne Newton auswendig mitsang. Ferner wollte ich damit glänzen, den Song am Anfang Sigue Sigue Sputnik zuordnen zu können und außerdem zu wissen, wer Ape Froman ist. Ich sorgte damit zwar für weniger Aufsehen als eine Knoblauchfahne in Thessaloniki, Petting war später aber dennoch drin. Wie dem auch sei; den Film legte ich irgendwo in meinen Schrank, wo er auch ganze vier Monate liegen blieb. Es ist jetzt nicht so, dass ich ihn tatsächlich vergessen hatte – ich kam einfach nicht dazu, ihn zurückzubringen. Keine Zeit, nicht in der Nähe, Wichtigeres zu tun – Ihr kennt das. Und als das Zurückbringen irgendwann 5 Wochen überfällig war, hielt ich es für übertrieben, mich jetzt noch zu beeilen. Ob nun 5 Wochen oder 5 Monate – das würde doch auch keinen Unterschied mehr machen. Postalische Mitteilungen der Videothek ignorierte ich.

Dann kam aber der Zeitpunkt, als ich wieder auf diese eine Videothek angewiesen war. Irgendwann kam nämlich ‚Beverly Hills Cop II‘ in die Läden und nur diese eine Videothek verfügte über diesen Film. Ich hatte keine Wahl – bevor ich mir den ausleihen dürfte, müsste ich ‚Ferris macht blau‘ wieder zurückbringen. Um etwaigen Diskussionen aus dem Wege zu gehen fasste ich folgenden, überdurchschnittlich mannhaften Entschluss: Ich wartete einfach, bis es an der Kasse voll war, legte die Kassette auf den Tresen und schlich mich heimlich davon. Klappte gut, ich hörte nichts weiter und wog mich bezüglich einer Neuleihung in einer gefahrlosen Ausgangssituation. Was ein Trugschluss war.

„Einmal den hier, bitte!“. „Gerne! Ihre Mitgliedskarte dann bitte einmal!“. Ich reichte diese über den Tresen. „Ach! Herr Winkelsen! Schön, Sie hier zu sehen. Kommen Sie doch bitte einmal mit!“. Man führte mich in das Büro des Geschäftsführers, welcher mich offenbar kannte und sich ebenfalls zu freuen schien, mich zu sehen. „Herr Winkelsen, Sie haben uns ja freundlicherweise in der vergangenen Woche einen überfälligen Film zurückgebracht, ohne die Mahn- und Ausfallgebühren zu begleichen!“. „Iiiiiiiich? Neeeee, das war ich nicht. Ein Freund von mir sollte den Film doch zurückbrigen. Vor 4 oder 5 Monaten. Hat er das nicht getan?“. Ich log barschelös. Es gibt zwei Dinge, die ich noch nie gesehen habe: Ufos und unkomplizierte Videothekenchefs. Der Mann stieg von seinem Kunstleder-Bürodrehstuhl auf, öffnete 2 Schranktüren und befreite ein TV-Video-Kombigerät. Er schob eine Kassette in die Mündung, auf dem Bildschirm dann folgendes Szenario: Perspektive nordöstlich über der Theke, ein junger Mann mit blauer Hornbrille, dünnen Beinen und Hakennase kommt auf den aktuell stark frequentierten Verleihtresen zu, schaut sich nervös um, legt eine Kassette auf den Tisch und verschwindet schneller von der Bildfläche als Grup Tekkan. „Oh. Dann war ich das wohl doch!“, mein prekäres Eingeständnis, gefolgt von „… was bekommen Sie?“.“Vierzig Mark. Und sie bekommen auch noch etwas: Hausverbot!“.
Den Film besorgte Hansen später.

Kommentare

36 Antworten zu “Hausverbot 16”

  1. Gopf! Schon wieder Hausverbot. Mit Ihnen kann man sich ja nicht mehr sehen lassen.

  2. martha dear sagt:

    und ausgerechnet die håkonnase hat sie verraten! war beverhills cop II denn wirklich die sache wert? ach, ich vergas. da war sicher das dänische mopswunder brigitte-„die stehen selbst im liegen“-nielsen ausschlaggebendes argument…

  3. bosch sagt:

    Danach hast Du sicher nie wieder einen Film auf Video gesehen, oder? In Kiel gibt es vermutlich nur die eine Videothek. Na ja, egal. Heutzutage gibt es ja fast alles im Internet …

  4. Andre sagt:

    Dabei sind die, ich gehe jetzt mal von dem Laden aus, bei Film Peter doch sonst so kulant…

  5. mic sagt:

    sch**** ich hab hier noch ne videocasette liegen, uuuups ;-)

  6. novesia sagt:

    Hehe, vierzig Mark sind aber doch noch glimpflich, Sie Glückskind. (Ich „besitze“ heute noch ein Was Ist Was-Buch aus der Kirchenbibliothek – hab ich im Alter von 8 oder so geliehen. Manchmal habe ich Albträume deswegen…)

  7. der kaiser sagt:

    Also die Liste der Orte der Hausverbote wird immer länger… ist das ein Ziel im Leben des MCs?

  8. Videothekenbesitzer sind vom gleichen Schlag Mensch wie Schrott- und Gebrauchtwagenhändler, zu 99,9% aus Klischees bestehend.
    Aber 40 Mark. Damals hättest Du Ferris dafür sicher nicht mal beim Real-Kauf erstehen können. Ach nee, Du hast das Dingen ja zurück gebracht, scheiße aber auch.

  9. eco sagt:

    40 Mäuse gehen ja noch. Hab schon mal bedeutend mehr blechen müssen. Ganz toll auch wenn man so nen Film mal verliert. Die Wiederbeschaffungskosten für einen Film mit Verleihrecht sind bedeutend höher als das selbe Teil im Laden ohne Verleihrecht.

  10. Herr Winkel diese Geschichten aus ihrer Jugend, bei denen es um Mädchen geht. Dreht es sich dabei immer die beiden einzigen Mädels und nur die Geschichten variieren? Soviele kannten sie doch niemals!

  11. wie schön, dass es heute das internet gibt – pass aber bloss auf, das du dafür nicht auch noch hausverbot kriegst!

    schickes banner – soll ich mir die kamera kaufen oder wie war das gemeint ;)

  12. der kaiser sagt:

    @Lenny_und_Karl

    Wollen sie dem MC etwa unterstellen er würde bei den Frauengeschichten flunkern?

  13. SirParker sagt:

    Und das alles für Petting… hat sich nicht wirklich gelohnt, was? ;)

  14. Gürtel sagt:

    ..uups. ich hab noch nen geschichtbuch aus der schule…aber gaub nich, dass die mich anrufen.

  15. fishcat sagt:

    Es soll Menschen geben, die bringen Videos gar nicht zurück und versäumen beim nächsten Umzug ihre Ummeldung, so dass die postalischen Benachrichtigungen sie erst nach erfolgter Ummeldung beim übernächsten Umzug erreichen – vom Inkasso-Unternehmen. – 500. Euro.
    (Und nein, das war glücklicherweise wirklich nicht ich. Bin nur so beeindruckt. Das muss man erstmal schaffen!)

  16. @der Kaiser: Ganz und gar nicht. Ich bin nur nicht nicht sicher, ob es sich dabei um viele verschiedene Frauen handelt, oder die Geschichten variieren, aber die Frauen dieselben bleiben. :-)

  17. MC Winkel sagt:

    @ CTC: Und das ausgerechnet, wo Kiel doch nur so klein ist!
    @ martha dear: Also die Nielsen, nä, die können Sie mir nackt von den Bauch & so… Und: nein, ich war schwer enttäuscht von dem Film.
    @ bosch: Naja, es gab nur diese eine „Kette“ und noch ein paar einzelne, kleinere Videothekne. Aber wie ich schon schrieb: die hatten BHC II nicht!
    @ Andre: Stimmt! Aber 40DM sind ja auch kulant. Eigentlich. Oder?
    @ mic: Jetzt aber schnell!
    @ Novesia: Hihi, Was-ist-was-Bücher… welches Thema denn?
    @ der kaiser: Nein, eigentlich nicht. Ich weiss auch nicht, warum die mich hier nicht überall mögen.
    @ madamesauvage: Und wie Spielothekenbesitzer. Alles eine große Branche!
    @ eco: Haben die mir auch gesagt. Aber damals, so als armer Schüler… da hatten die wohl Nachsehen.
    @ LennyUndKarl: Obiges Mädchen wurde hier tatsächlich schon einmal erwähnt!
    @ bsc: Nein, bsc, ich hatte mir das anders vorgestellt. 3 von uns Adicalisten haben nämlich so eine Kamera bekommen – wäre ich einer von Ihnen, hätte ich das Ding hier verlost. Sorry!
    @ SirParker: Doch! Petting ist doch prima.
    @ Gürtel: Zumal Du Deine LehrerIn ja persönlich kanntest! :)
    @ fishcat: Allerdings! TAUSEND Mark?! Es handelt sich doch nur um EINE Kassette!

  18. Maik sagt:

    Aber vierzig Mark geht ja sogar noch… Hab mit weitaus mehr gerechnet… Hättest aber auch wenigstens nen Fünfer für die reguläre Leihgebühr mit reinpacken können. ;)

  19. @Herrn Winkel: Wusste ich es doch. Übrigens: „Fummeln im Kínderzimmer“ ach wie schön! Ohne Ferris macht blau wäre ihre sexuelle Erfahrung wohl gegen 0 gegangen, was?

  20. Spielkind sagt:

    Hausverbot ist was feines.. Ich habe lebenslanges in McDonalds Deutschlandweit. Wobei ich mich immer noch frage ob sie Steckbriefe von mir in Umlauf gebracht haben.

  21. fishcat sagt:

    Na klar, aber da summieren sich ja dann irgendwann die Mahngebühren über Jahre, und die Kosten für die Inanspruchnahme des Inkasso-Unternehmens werden auch noch draufgehauen. – Ich war auch ziemlich geschockt.

  22. der kaiser sagt:

    Hat jemand eigentlich mitgezählt wieviele Frauen das bisher waren?

    @Lenny_und_Karl
    Da haben sie beide aber gut geraten oder war das etwa weibliche Intuition?

  23. Siggi sagt:

    @Spielkind:

    Wie schafft man denn das? In den McFlurry gekackt? Außerde, wie will man denn so was bei nem Franchiseunternehmen durchsetzen? Jeder Ladenbetreiber ist doch selbst verantowrtlich…gibt ja auch noch BK und KFC!

  24. Giza sagt:

    Hausverbot? Ich habe ja mal ins Ströh gespuckt. Also nicht auf den Klos jetzt, mehr so in den Vorraum vor die Garderobe…

  25. Tim sagt:

    *lach* Ich hoffe das war dir eine Lehre! =D

  26. Dr Gonzo sagt:

    MC, sie sind ja ein ganz schlimmer Gangster!

  27. Dandu sagt:

    Eine würdige musikalische Untermalung mit Judas Priest ;-)

  28. mac sagt:

    Der MC war so ein richtiger Halbkrimineller aus dem Kieler Underground.
    Geil auch mit der Videoüberwachung überführt zu werden…
    Und Videothekenbesitzer sind die gleiche Liga wie Gebrauchtwagenverkäufer und Solariumbetreiber!

  29. Erdge Schoss sagt:

    Keine Bohnen Mama.
    Herr Winkelsen: Respekt.

    Ihr Erdge Schoss

  30. Spielkind sagt:

    @Siggi
    Ach ich war bei Franchise angestellt. Dann hat er sich gedacht wie feuern mal ein Paar Leute und dichten denen Organisierte Kriminalität an *lol* könnte mich immer noch kaputt lachen. Die organisierte Kriminalität war das wir damals von den Monopoly Verpackungen die wir benutzt hatten, die Aufkleber abgemacht hatten. Ja das ist schon kriminell wenn man das macht wo man doch sein essen bezahlt hat. Naja er hat mir Hausverbot gegeben und das Natürlich Deutschlandweit *lol* Details spare ich mir..das würde zu lange dauern aber der ist so ein Spacken..naja von Beruf Sohn.

  31. creezy sagt:

    Videothekenheinis sind eine ganz eigenen Art von Mensch, ich glaube, deswegen sind Online-DVD-Versandhandel auch so erfolgreich ;-)

  32. St. Burnster sagt:

    Sag mal, wieviel Leben hast du eigentlich schon gelebt? Unfassbar, was da immer wieder ans Tageslicht kommt.

  33. DaShan sagt:

    Hausverbot wegen Ferris macht blau ist doch zumindest stilvoll und eigentlich Stoff genug für einen Roman. :)

  34. Peter sagt:

    Wie lange gilt denn so ein Hausverbot für gewöhnlich? Ich habe vor 30 Jahren bei Horten in Essen mal Hausverbot bekommen, weil ich ein Regal mit Sektgläsern umgeworfen habe. Ist das wohl inzwischen verjährt? ;-)

  35. mr.easht sagt:

    Har, die Videotheken-Betreiber wechseln doch so oder so alle paar Monate… da ist doch so ein Verbot schnell hinfällig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.