Füße


Nein, das wird jetzt keiner dieser „ich habe Spreiz, Platt- oder Schweißfüße!“-Artikel aus der Reihe meiner merkwürdigen, körperlichen Abnormalitäten. Mit meinen Füßen komme ich nämlich soweit ganz gut klar. Was ich nur inzwischen festgestellt habe: ich habe eine tiefe Abneigung gegen die Füße anderer Menschen.

Dafür gab es auch diverse, maßgebliche Vorkommnisse. Ich verschone Euch an dieser Stelle mit Fußbildern, die Jeder auf irgendwelchen Seiten im Netzt bestimmt schon einmal gesehen hat. Nun ist es so, dass sich bei mir im Gym die oberen Umkleideschränke – exakter formuliert: die Schuhfächer der Umkleideschränke – genau in Gesichtshöhe befinden. Wenn Ihr auch schon einmal einatmenderweise eine Spind-Tür geöffnet habt, die der Vorgänger, ein auf Kunstlederschuhe schwörender Mitarbeiter eines Schnellrestaurants nach 12-Stundenschicht im Hochsommer, nur eine Minute vor Euch geschlossen hat, dann versteht ihr mich. Außerdem habt ihr doch bestimmt auch schon einmal Bowling gespielt. Bowlingschuhe dabei gehabt? Oder durftet Ihr Euch ein Paar der Schuhe aus dem Leihregal greifen, dessen Außenlederhaut aufgrund der 400 verschiedenen Fußschweißschattierungen (in nur 10 Monaten!) schon leicht rissig war? Eines dieser Paare, die riechen, wie Tilsiter am Gaumen schmeckt. Und dann muss ich immer daran denken, was Menschen wohl dazu motiviert, FußpflegerIn zu werden? Oder sind genau das die Menschen, die Abends Crack rauchen oder Daily-Soaps gucken, um zu vergessen; um den Schmerz zu betäuben. Man hört ja immer so viel. Fakt ist: ich würde lieber einen Schluck Heineken trinken, bevor ich Jemandem die Füße massiere oder gar ablutsche.

Das war aber nicht immer so. Im Rahmen meiner sexuellen Entwicklung habe ich irgendwann einmal festgestellt, dass Füße auch ganz reizvoll sein können. Ich merkte z.B., dass ich furchtbar auf diese versauten Nuttenschuhe mit hoher, durchsichtiger Plateausohle zu stehen scheine. Mich machte der Anblick leicht geil und ich beschloss, mich auf meinen vermeintlichen Fußfetischismus zu prüfen. Aber irgendwie waren mir die Schuhe zu eng ist Fußsex halt nur Fußsex und wenn ich ganz ehrlich sein soll bervorzuge ich da doch die anderen, konventionellen Extremitätsenden (und so) beim Vorspiel. Eigentlich schade, denn als Podophilist würde ich vielleicht sogar Sonya Kraus respektieren.

Das allerschlimmste, das traumatischste Ereignis schlechthin fand im Sommer 1991 statt. Mit Freunden machte ich einen Campingurlaub an der südfranzösischen Atlantikküste, in Biarritz. Wir saßen bei Bier, Young MC und netten Gesprächen am Lagerfeuer, als sich Freund M. die Fußnägel schnitt. Ich suchte parallel im Zelt nach meinen OCB’s und merkte erst später, beim letzten Schluck aus dem Bierglas, dass wohl nicht alle Nagelreste im Feuer landeten. Aus meinem Erbrochenen machte Miguel de Unamuno später übrigens Bilbao. Trotz Senkfuß.

Kommentare

45 Antworten zu “Füße”

  1. Aexel sagt:

    Da bist du nicht der einzigste. Wenn ich zu einem Körperteil Abstand halte, dann sind es die Füße!
    Und auch ich durfte schon mal in oralen Kontakt mit ihnen treten: Da war doch wirklich mal in meinem Zitroneneis ein Stück eines Fussnagels, zumindest ließ die Härte darauf schließen…Ist klar, das die Eisdiele mich als Kunden sofort verloren hat…Pfui!!!

  2. besucherin sagt:

    IHHHHH! Ich hätte im hohen Bogen gekotzt mich abwenden müssen, wenn ich irgendwens Fußnägel im Glas gehabt hätte. Argh! Allein die Vorstellung. Schlimmer ist aber noch der Gedanke, die wären in einer Bierdose drinnen gewesen….

    Die mirisschlechtunddasBierlasseichjetztstehendavergehtseinemja Besucherin

    PS. Ich hätte morgen gerne was leckers gepostet….bitte….ich flehe Dich an!

  3. medienjunkie sagt:

    ich mag keine füße, nicht meine eigenen, nicht andere, überhaupt keine, höchstens in diesen hübschen schüchen, aber nur angezogen. ^^

  4. creezy sagt:

    Warum hat eigentlich in diesem Sommer jedes Blog das Thema Fuß und Fußnägel auf der Liste?

    Was Leute motiviert med. Fußpfleger/In zu werden? Die Dankbarkeit eines Menschen, der ohne Hühnerauge wieder laufen kann, kann grenzenlos sein …

  5. Jokey sagt:

    Kommt gut, so grad nach´m Essen.
    Aber ich muss gestehen, dass ich schon mal ganz gern die Füße massiere. Allerdings dann nach dem duschen oder beim Duschen die eigenen. (Oh mein Gott, jetzt hab ich mich geoutet)

  6. Batz sagt:

    *gacker*

    Zustimmung und konsens. Ich bin auch absolut pedophob und stimme Peter Ustinov zu der in einem Roman schrieb, daß Füße wohl sicherlich eines der unansehnlichsten Körperteile sind die der Mensch anzubieten hat. Einer der Gründe übermässige Hitze und den Sommer mit eher gemischten Gefühlen zu betrachten ist der Fakt, daß man sobald die temepraturen es zulassen bei jeder Gelegenheit mit den hornigen Hufen fremder Menschen konfrontiert wird, weil diese meinen in Sandalen rumrennen zu müssen.

    Die scheusslichste Szene in KIll Bill Vol.1 und die einzige die ich wirklich fies anzusehen fand, war die in der rund fünf Minuten lang Uma Thurmans Füsse leinwandfüllen zu sehen sind. Nix gegen Uma, sie ist cool und der Film ist tool, aber diese häßlichen Gehwerkzeuge möchte ich nie wieder sehen!

  7. […] Gut zu wissen, daß man damit nicht alleine dasteht. M.C. Winkel hat sich dieses Thema jetzt ebenfalls angenommen. Rubrik: TagesBatz — Reaper-Batz um 3:03 am 14, 8, 2006 […]

  8. Peter sagt:

    Na lecker…. Aber hey! Was hast du gegen Heineken? Gut du bist Holsten-Trinker aber doch nicht das arme Heineken… :(

  9. Hendrik sagt:

    Mir kommt es so langsam vor, dass in deinem Fitness-Studio jegliche „Spielart“ von Sexualität angeboten wird (Gay-Duschspiele, riechen an benutzten Schuhen…), kannst du jetzt nicht mal irgendwas normales aus dem Studio berichten, zum Beispiel vom Frauen-Saunen-Tag???

  10. Maunamea sagt:

    Gut, dass du gleich den entsprechenden Link zum Plateau-Schuh-Shop mitgepostet hast. Mit Sicherheit hat schon die Hälfte der weiblichen Blogbesatzung dort zugeschlagen.

  11. Herr Paulsen sagt:

    Dabei könnte alles so einfach sein. Der Fuß ist einer der schönsten Körperteile die wir haben, ein sagenhafter Handschmeichler, ein Kurvenwunder, einer der schönsten Sommeransichten. Falls gepflegt. Aber irgendwie befindet sich der Fuß bei den meisten Menschen zu weit unten, die scheinen da nicht ran zu kommen. Anders ist es nicht zu erklären, dass sich Menschen an alle möglichen Stellen Seifen, Lotions, Schäume, Düfte auftragen, die Füsse aber verrotten lassen. Wie kann man sich so gehen lassen, wie kann man diesen Anblick anderen Menschen zumuten. Das muss man sich doch selbst wert sein. Gerade bei Männern musste ich diesen Sommer wieder überall die gefürchtete „Parmesan-Hacke“ erblicken. Gott sei Dank lebe ich derzeit in Spanien, die Spanierinnen sind meisterlich in der Fußpflege, überall Perlen von Fußzehen, allerhöchstens matt lakiert, zarte sonnengebräunte Haut über kräftigem Span, herrlich Kinners! Das kostet natürlich Zeit und Mühe und auch Geld. Wenn dann aber der Fuß ihrer Partnerin erstmals auch im Bett wieder eine Rolle spielt, dann werden sie spüren, das lohnt!

  12. Etosha sagt:

    Wie kann man sich vor Füßen dermaßen grausen, aber verhältnismäßig unbekümmert diverse Körperöffnungen heimsuchen?

    Der Fußfetischismus kam früher immer wieder in Mode, und zwar bevorzugt in jenen Zeiten, als verschiedene ansteckende Geschlechtskrankheiten ihr Unwesen trieben.
    Da kann man doch sehen, dass so ein Fuß ein durchaus passabler Ersatz sein kann! ;)

  13. gürtel sagt:

    …ekelhaft die lagerfeuergeschihcte…da bekommt das wort „fußpils(z)“ eine ganz neue bedeutung..muhahahaha…

  14. bevorzuge ich da doch die anderen…Extremitätsenden der satz erinnert mich an hustler white. da ging es (unter vielem anderen mehr) um sex mit amputierten gliedmassen. gesehen bei der uraufführung berlinale im letzten jahrtausend, reingeschleppt wurde ich da von eric. seit dem machen mir noch nicht einmal abgeschnittene fussnägel von anderen leuten was aus.

  15. Persönlich muss ich sagen, dass mein Bezug zu Füssen relativ neutral ist. Es gibt schöne und weniger schöne Exemplare (hat ja auch mit der Person zu tun, an der die Füsse „hängen“, denk ich). Über die anderen Körperöffnungen möchte ich an dieser Stelle gar nicht sprechen. Deinen Exkurs fand ich aber auf jeden Fall interessant zu lesen.

    P.S., by the way: Gestern sass in der Sanderstrasse ein junger Mann vor einem Hauseingang auf dem Bürgersteig und knipste sich dort die Fussnägel. Das fand ich in der Tat … wie sagt man? … unprickelnd und nicht appetitfördernd.

  16. MC Winkel sagt:

    @ Aexel: Ihr Zitroneneis war mein Kronenburger!
    @ besucherin: Schauen Sie sich bei der Daily Fratze doch ein paar Bilder an! :)
    @ medienjunkie: Ich verstehe Sie.
    @ creezy: Was noch unwürdiger ist, als ein Job als FußpflegerIn, ist der Job als FußmasseurIn in Einkaufsmalls; 1000000fach in Singapur gesehen. Da ist die Kundschaft auch dankbar. Aber zu was für einen Preis?
    @ Kokey: Sie Podophiler!
    @ Batz: … weil unser Quentin ja auch ein Fußfetischist ist. Siehe auch „Jackie Brown“, da war’s Bridget Fonda!
    @ Peter: Lieber Peter, dieses Heineken hat mit dem Reinheitsgebot von 1516 nicht mehr viel zu tun. Pfuiuiuisen!
    @ Hendrik: Dienstag ist Saunatag. Aber wie überall gibt´s nur entweder gemischte oder ausschl. Frauensaunen. Sauna ist aber eh doof.
    @ Maunamea: Wieviele Paar Plateauschuhe habe Sie denn bestellt?
    @ Paulsen: Vielen Dank für die „Parmesan-Hacke“ :). Und weiterhin viel Spaß beim Wellenreiten, mein Lieber. Und freuen Sie sich, dass Sie da sind. Hier regnet’s Bindfäden. Vermutlich noch bis Ende Mai 2007.
    @ Etosha: Wieso? Man nennt es wohl Evolution. :)
    @ Gürtel: Man merkt, dass Du in der Werbung zuhasue bist! :) Ab sofort gibt´s nur noch Export-Bier.
    @ bsc: Ob so eine Schocktherapie mit helfen könnte?
    @ andreschneider: KIEL indahouse! Dann werde ich die Sanderstrasse heute mal umgehen. Schöne Bilder, btw.

  17. Daniel sagt:

    Füße! Uahrg!

    Es gibt Körperteile, die nicht über ihren natürlichen Sinn & Zweck hinaus „genutzt“ werden sollten. Füße zum Laufen, Popo zum Kacken und Achseln zum Schwitzen…. That’s the Way Love goes! ;-)

  18. besucherin sagt:

    Erwischt…

    Die dasmachichdochschonimmer Besucherin

  19. Finja sagt:

    wo schaut ihr eigentlich alle hin? die füße eines menschen fallen mir im allgemeinen erst auf, wenn er/sie in meinem bett liegt.
    und ich habe übrigens tausend mal lieber nackte füße (so lang sie gereinigt sind) als socken im bett.
    aber die schuhe sind geil :) *fave-link setz*

  20. hollemann sagt:

    Man muß die Dinge positiv sehen. Wenn der Typ sich die Haare geschnitten hätte, wären Ihnen vielleicht jetzt die „konventionellen Extremitätsenden“ verwehrt und Ihnen würde nichts als Fuß-Petting bleiben.

  21. Joern sagt:

    Ich dachte mir so, McWinkel lesen und dabei frühstücken – ist sonst immer eine ganz feine Sache, gerade bei so einem Montag morgen wie heute. Das klappte auch – bis eben zu der Stelle mit dem Fussnagel im Bier – daher also das Wort „Fuss-Pilz“…

    Die einzigen Füße, die ICH übrigens mag, sind meine eigenen… und selbst denen stehe ich sehr distanziert gegenüber.

  22. breeze sagt:

    fußpflege, zahnarzt, urologe, gynäkologe…- ungepflegt, ungeputzt, ungewaschen, unrasiert. alles super jobs. man kann sich kaum für einen entscheiden. ob man wohl auch auf alle gleichzeitig umschulen kann?

  23. mce sagt:

    haha, sehr geil. aber füße, oder was!? gutes thema…ähm, ja, also die erfahrung mit dem spind im gym habe ich auch schon gemacht. meiner meinung nach noch abstoßender als nörten-hardenberger.

    ansonsten habe ich nich viel mit füßen zu tun, morgens in der bahn trete ich höchstens auf den ein oder anderen fuß, aber mehr als ein gemurmeltes „schuldigung“ gibts auch nich. :P

    wäre der fußnagel in der sportcigarette gelandet, wäre es halb so schlimm gewesen… ;)

  24. mce sagt:

    ach, noch was:

    leihst du mir dein wohnmobil? :P

  25. Burnster sagt:

    Wenn ich jemand echt lieb hab, lieb ich auch seine Füße. NOT!

    Nun gut, es gibt Ausnahmen.

  26. Ali sagt:

    Also das einem vom bloßen Lesen schlecht werden kann, war mir neu. Ist ja irgendwie ekelhaft!

  27. […] Endlich! Endlich mal jemand, der meine lang gehegte Fuß-Phobie versteht und ebenso pflegt! Von meiner Seite muss ich Euch ja nix mehr davon berichten – is wohl schon längst alles gesagt… aber schaut doch mal bei MC Winkel vorbei und fühlt, wie es sich als Fuß-Feind so lebt… […]

  28. Duba sagt:

    Buah! Ich finde ja die Nägelreste im Feuer schon eklig, das stinkt doch.

  29. martha sagt:

    Hab ich das jetzt richtig gelesen? Sie haben sich die Nuttenstiefel angezogen? OMG! Die sind doch total unbequem ;)

  30. rl.green sagt:

    Das ist ekelhaft. Füsse (fremde) sind ekelhaft. Seelische Grausamkeit erster Güte.

  31. lux sagt:

    wie wär’s mit buttons? „fuß-phobiker“ oder sowas. ich bin dabei.

  32. ich finde Waden schlimmer! bah! total unnütze Körperteile…schwabbelig sehen sie scheiße aus, stahlhart auch…braucht kein Mensch.
    Aber zum Thema Füße fällt mir die GlamourDick-Überschrift ein: „Füße sind das neue Arschloch“. Die hat mich ehrlich nachhaltig beindruckt.

  33. scratchy sagt:

    bäh ey!

  34. Daniela sagt:

    Herr MC,

    meine Mutter ist Fußpflegerin, und glauben Sie mir, damit ist eine Menge Geld zu verdienen.
    Nun, wenn man sein Berufsleben lang erst Oberkrankenschwester einer Intensivstation war und dann Hausfrau und Mutter, hat man eh schon alles gesehen, ausserdem werden die zu behandelnden Füße zunächst ausgiebig gebadet, bevor das Skalpell ihnen zu nahe kommt ;-)

  35. Jokey sagt:

    Aber Herr Winkel, Sie als Genussmensch sollten doch wissen wie entspannend so eine Fußmassage ist, gerade wenn man den ganzen Tag unterwegs und anschließend im Gym war.

    Natürlich muss ich Ihnen voll zustimmen, dass gewisse Gerüche in Augenhöhe vermieden werden sollten und andere höchst unangenehm sind.

  36. oldman sagt:

    Ähnliche Gedanken mag Conrad Ferdinad Meyer gehabt
    haben, als er seine berühmteste Ballade schrieb.
    Die Füße im Spind Feuer.

  37. @ MC Winkel: *verbeug* Vielen lieben Dank, das freut einen doch.

  38. […] Was haben nur alle grade gegen Füße? Sehr wahrscheinlich sind die neuerdings aufpoppenden und unheimlich fußdiskriminierenden Artikel der optischen Reizüberflutung durch – Achtung! Reizwort! – trendige Flipflopträger geschuldet. Anders kann ich mir die Haßtiraden gegen die untersten Körperextremitäten nicht erklären. Zeit also, den durch doofe Fetischisten und – Achtung! Reizwort! Schon wieder! – flippige Agenturmitarbeiter in schlechtes Licht gerückten Körperteilen zur Seite zu stehen und mal öffentlich bekanntzugeben: Ja, ich habe Füße und ich steh dazu. Da sind Haare drauf und die haben Zehen, der große Onkel steht seitlich leicht ab und insgesamt sind meine Zehen seitwärts ausgerichtet, was mir schon den Spruch eingebracht hat, ich habe komische Füße. Pah. Und Du hattest eine komische [Körperteil selbst auswählen, © Sascha Lobo]. […]

  39. franzi sagt:

    Wisst ihr was noch beschissener ist als Füße?????

    … garkeine Füße!!! … ja, da kann man schon mal schlucken….

    ……………………….www.OhrenTerror.de……………………………

  40. Martin aus Moers sagt:

    Hallo,

    der Fuß als Gehwerkzeug mit überaus erotisierender Wirkung ist nicht nur nützlich, sondern verleiht auch wonnige Gefühle. Wer es nicht glaubt sollte mal ein Fußmassage „über sich ergehen lassen“.
    Also, an alle hier schreienden Fuß-Baaahhhh-Sager, ihr wißt vom Leben wenig, man könnte sagen, ihr habt ein oder mehrere an der Waffel. ( Sorry für die Direktheit )

    Ein gepflegter schöner Fuß ist genauso schön anzusehen wie eine gut gewachsene Brust, egal ob männlich oder weiblich.
    Alles was ungepflegt ist ( schwarze Fingernägel, abgekaute Fingernägel usw.) sieht eigentlich niemand gerne, aber deshalb sind diese Körperteile doch nicht generell nutzlos und baahhhhhh. Kleiner Tipp, schaut doch nicht auf diese Körperteile, wenn diese zum Brechen aussehen oder so riechen.
    Sind ja tolle Ideen „Waden finde ich viel schlimmer…. braucht kein Mensch“. Dies fällt unter die Kategorie, vorher nachdenken und nicht nur schreiben um zu schreiben. Wie sehen denn Füße an der Kniescheibe aus? Kann ja sein, daß es
    Fräulein Wunder verschönern würde.

    Sein wir doch froh, daß es Füße gibt, denn davon leben etliche tausend Menschen, man könnte fast sagen, ganze Industriezweige.

    Ach ja, wer noch nie einen schönen lackierten gepflegten Frauenfuß geküßt hat, weiß nicht, was ihm entgangen ist.
    Dann schau mal dabei in die Augen der Frau…

    Parmesan ißt man in der Pizzeria und trägt ihn nicht am Fuß. Da kann ich allen nur beipflichten.

    So zum Schluß, bin nur durch Zufall hier gelandet, habe nicht schlecht gelacht über die Baahhhhsager.
    Toll, bleibt dabei, da bleibt mehr Raum für die Genießer ( Paulsen, Jokey…und mich).
    Die Frauen werden es uns danken, wenn wir sie von „Kopf bis Fuß“ mögen und begehren.
    Und jetzt alle auf den aus Moers…

  41. ryman wade sagt:

    ryman wade

    Actual news on ryman wade category.

  42. […] Bevor Ihr fragt: NEIN, was den “Künstlernamen” betrifft war Hammer keine Inspiration. Wenn überhaupt ein MC mit dem Titel ‘MC’ im Namen eine Anregung für Euren MC war, dann war es Young MC. Ihr kennt doch noch “Principals Office“? ______________________________ […]

  43. Nett geschrieben – Toller Bericht – Weniger tolle Campingerfahrung :-)

  44. pompini sagt:

    sono eccitato circa questo luogo, buon lavoro!:)

  45. […] Ihr Euch erinnern könnt: ich halte Füße so im Allgemeinen nicht unbedingt für das Aphrodisiakum schlechthin. Um ehrlich zu sein: ich halte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.