Das Sein. Oder: wie Alles wurde, was jetzt so ist.

Heute mal ein etwas anderer Beitrag hier bei whudat.de: der Astrophysiker Harald Lesch spricht im HR2-Podcast über die Entstehung von Raum, Zeit und Materie – kurz: des Universums:

[audio:http://mp3.podcast.hr-online.de/hronline/mp3/podcast/hr2_wissenswert/als_alles_begann__1___harald_lesch_ueber_die_entstehung_von_raum__zeit_und_materie.mp3]

Lesch spekuliert plausibel darüber, warum sich das Universum vor knapp 13,7 Milliarden Jahren in seine Existenz geworfen hat; es hätte ja auch z.B. Nichts werden können. Er jubelt uns charmant unter die Großhirnrinde (=Zitat), wie es zum Urknall – also dem Tag ohne gestern – kommen konnte und er fragt, wohin dieses expandierende Universum expandiert. Unter Berücksichtigung der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantenmechanik mutmaßt er, ob das Sein vielleicht tatsächlich nur aus einer Schwankung von Energiebrei entstanden ist. Er spricht über die kleinste, kausal sinnvolle Struktur des Kosmos und klärt auf, dass alles bei 10 hoch -35 Meter und 10 hoch -43 Sekunden begonnen haben muss; schließlich kann man in der Kosmologie keinen 0-Zeitpunkt bestimmen. Ich finde das super interessant und Harald Lesch handelt das Alles ganz wunderbar ab. Bei Interesse liefere ich gerne noch weitere Folgen.

Die menschliche Vernunft wird durch Fragen belästigt,
die sie nicht abweisen kann, denn sie sind ihr durch die
Natur der Vernunft selbst aufgegeben, die sie aber auch
nicht beantworten kann, denn sie übersteigen alles
Vermögen der menschlichen Vernunft.

Immanuel Kant (1724-1804)

Kommentare

38 Antworten zu “Das Sein. Oder: wie Alles wurde, was jetzt so ist.”

  1. stefan sagt:

    hö? da war doch ein link… also nochmal in schönschrift ohne http:// :

    http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

  2. K sagt:

    Wenn Dich Lesch interessiert, solltest Du mal bei iTunes nach „Lesch“ suchen und seinen Podcast im Sci-Fi Kanal abonnieren. *DAS* wird Dir gefallen.

  3. Ich finde Lesch unerträglich. Grauenhaft.

  4. nath sagt:

    der br hat ihn cerebral weichgespuelt.live in cordhosen explodiert er fraktal.
    bevorzugt das vegetarische mensa-essen ,was ihn um lichtjahre nach vorne katapultiert.

  5. LorettaLametta sagt:

    Harald Who??
    Are you serious about this? Well then read here .
    I think Hawking is right.
    Well, yaah…. with a mild although here and there….
    – Ironie aus-
    Sorry. Keine Ahnung. Deshalb: kein Kommentar.
    This is not a comment.

  6. steuertusse sagt:

    alsoich finde er hat es wunderbar beschrieben… mit einer super podcastimme… hihi

    allerdings darf man nicht drüber nachdenken- und schon gar nicht versuchen es zu verstehen… denn logisch finde ich das alles nicht, denn das Problem an der ganzen Sache ist immer noch für mich: ich kann mir einfach nicht vorstellen, was ein leerer Raum ist, also der Raum, den das Universum inzwischen ausfüllt….

    ich verstehe das genauso wenig, wie die Technik eines Telefons, des Radios und so weiter- deshalb bin ich ja auch ne Steuertusse geworden, nech ;o)

  7. Gürtel sagt:

    sehr interessant…aber da wird doch noch ne titten- oder saufstory draus, oder? ;-)

    nee, muss ich zuhause ma hören

  8. Die Muräne sagt:

    @steuertusse: Auch der Raum, den das Universum inzwischen ‚ausfüllt‘ ist sozusagen allergrösstenteils leer. Aber eben… :

    ‚Beware when the great God lets loose a thinker on this planet‘

  9. Giza sagt:

    Urknall? Hat das was mit Uri Geller zu tun?!

  10. Scholli sagt:

    Habs heute morgen so gegen 5 zum Einschlafen angehört. Hat geholfen.

  11. MC Winkel sagt:

    @ Stefan: Oh, Danke. Werde ich mir mal ansehen.
    @ K: Auch das werde ich mal tun!
    @ Ingo V.: Warum denn? Der Mann ist doch super? Oder kommst DU mit der Thematik nicht klar? Ist es das?
    @ nath: Mensa-Essen geht doch schon aus Defintionsgründen nicht; und dann vegetarisch? Ich weiss wovon ich rede, habe mal 15 Monate in der Mensaküche … gedient! :)
    @ Loretta: Dass die Leute bei sowas immer gleich mit Hawking kommen, doh?!? :)
    @ steuertusse: Deshalb ja auch der Kant-Satz am Ende des Podcasts und hier im Beitrag, nech!
    @ Gürtel: Klar, Homie! :) Und: Machst Du ganz bestimmt, wah?! Erstmal umziehen mit Bord&Boxen! DD schobn gehört?
    @ Muräne: Also bis auf Tom Cruise weiß halt wirklich keiner genau Bescheid, nä.
    @ Giza: Nein, mit meiner Entjungferung. Aber das kommt noch. :)
    @ Scholli: Kammamasehn, wozu whudat.de alles gut ist, nech!

  12. Herr Schmidt sagt:

    Na, da weiß ich schon mal, was meine Mittagspause untermalen wird. Die Stimme von Harry L. Ich könnte jetzt sagen, dass damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung geht, aber das wäre gelogen. ;-)

  13. LOLCat (creationist&bangbang) sagt:

    *smilez

  14. Die Muräne sagt:

    alles clear äääh klar!

  15. Herr Olsen sagt:

    Hefeteich?
    Was ist ein Hefeteich?
    Das kriegt Hawking, der alte Zero-G-Experte, mit seinem Sprachsynthesizer ja noch besser hin (-:
    Und eine populärwissenschaftliche Sendung mit „Achtung jetzt wird’s schwierig“ zu beginnen ist zumindest pädagogisch nicht besonders wertvoll.
    Naja.
    Für mich als Hobbyquantenqhysiker natürlich alles pillepalle.
    Aber dass Du dich für sowas interessierst hätte ich jetzt nicht vermutet.

  16. Lesch ist großartig. Besonders mit der Serie Alpha Centauri. Astro-Physik leicht verständlich.

  17. >>Zitat sagt:

    Ich bin ein extraterrestrischer Nanoteilchenbeschleuniger und kann singen.

    song

  18. nilz sagt:

    lesch ist der chief-checker, no doubt. aber das ich hier nochmal ein kant-zitat lesen würde, huiuiui…:)

  19. KleinesF sagt:

    Charmant. Aber ich habe immer noch Schwierigkeiten, mir rückwärts mit Lichtgeschwindigkeit vorzustellen. Und ich lehne es ab, meine Vorstellung von der Tittenbar am Rande des Universums Abstand zu nehmen.

  20. Herr Schmidt sagt:

    So, Mr. Lesch hat dafür gesorgt, dass meine essenslose Mittagspause einen gewissen Nährwert hatte. Hat er gut gemacht.
    Gibt es jetzt wöchentlich den „Whudat-Bildungs-Freitag“?

  21. JJ sagt:

    Lesch hab ich mal live auf einer Podiumsdiskussion mitgekriegt. Klasse, der Mensch. Hat alle anderen in die Tasche gepackt …

  22. Erdge Schoss sagt:

    Geben Sie es zu, werter Herr Winkelsen,
    Lesch – das sind doch Sie!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  23. Gürtel sagt:

    ic finds einfach nur LESCHtig …hihi

  24. Giza sagt:

    @MC Entjungferung? Hab ich schon von gehört. Freu ich mich auch schon drauf. ;)

  25. B.Kant sagt:

    Philosophie und Physik haben den gleichen ph-Wert.
    Aber bitte reagieren Sie jetzt nicht chemisch!

    May the force be with you!

  26. Olaf sagt:

    Ich fand es auch großartig, mag eben dieses Thema. Und danke für diesen podcast und den Namen. Mal sehen,was sich da alles finden läßt. Ich bin gespannt

  27. Michael sagt:

    Wie viele Urknalls es insgesamt bisher wohl gegeben haben mag?

  28. *gacks sagt:

    Urknaller!

    Vor über 100 Jahren hat Albert Einstein die spezielle Relativitätstheorie entwickelt. Ein kompliziertes Thema – aber glücklicherweise haben wir in der deutschen Kabarettszene einen Mann, der uns hinter die Kulissen von Zeit und Raum führt.

    „Urknaller – Physik ist sexy“, gibt Antworten auf Fragen, die wir nie hatten: Wir benutzen Handys mit Kamera, integriertem Pürierstab und Duschhaube, aber die einfachsten naturwissenschaftlichen Fragen können wir nicht beantworten: Wieso wird es nachts dunkel? Weshalb pfeift ein Wasserkessel? Und warum sollte man keinen gelben Schnee essen? – Vince Ebert weiß es. Der Diplom-Physiker verließ nach seinem Studium das Labor, zog Karo-Pullunder und Birkenstock aus, dachte nach und erklärt sie nun im freien Fall, die großen und kleinen Zusammenhänge des Lebens.

    Endlich erfahren wir, wann genau die Andromeda-Galaxie unser Sonnensystem auslöscht, warum ein Lichtjahr nicht die Stromrechnung für zwölf Monate ist und ob Max Planck wirklich die Leitplancke erfunden hat. Ob Quantengravitation, kosmische Hintergrundstrahlung oder Superstringtangas – Vince macht vor keiner Theorie halt. Schonungslos und unerbittlich. Der Urknaller!

    Ist die Relativitätstheorie verantwortlich dafür, dass auf dem Land die Zeit stehen geblieben ist? Liegt es am Trägheitsmoment, weshalb Männer lustlos vor dem Fernseher herumhängen? Und gibt es ein Geräusch, wenn ein Pantomime vom Blitz getroffen wird? Vince Ebert rechnet alles sauber durch und zündet ein physikalisches Feuerwerk zwischen Parakabarettismus und Humostatik. Ob Raum oder Zeit, ob Himmel oder Hölle – Physik ist sexy!!!

  29. Beirut sagt:

    Gah! Ich hasse so’n populärwissenschaftlichen Kram; wenn über einen Sachverhalt in Märchenonkel-Manier um den heißen Brei geredet wird. Das ist SO „Galileo“. Ich kann nicht anders als die ganze Zeit „Schwätz‘ doch nicht ab, Alter!“ zu denken; das hatten wir schon in Physik in der Schule und das lässt sich alles um Einiges prägnanter ausdrücken. Wenn mir’n Dozent auf die Art und Weise käme, würd ich aufstehn und gehen/ Tomaten werfen. (naja, außer er erzählt es ein paar senilen Omis und Omis, dann darf der so reden) :D

  30. ReneB sagt:

    Prof. Lesch is richtig gut, er erklärt das Universum für Normalsterbliche in einer guten Bildsprache, gewisse Intelligenz vorrausgesetzt.

    Schade ist nur, das heutzutage die Leute nicht mal wissen wo die Sonne aufgeht, da wird es wohl auch nur wenige geben, die wissen wollen wie die Sonne entstanden ist, geschweige denn das Universum.

  31. Verbung sagt:

    Die Sonne geht im Norden auf! Das weiß doch Jever.

    Außerdem soll man viel mehr.
    Also finde ich jedenfalls.
    Und mein Lieblingskybernetiker sagt das auch.

  32. www sagt:

    Bericht an eine Akademie

    Gefunden bei Wichts Winkel nutzlosen Wissens

    Lektüre wird wärmstens empfohlen.

  33. Westpfalz-Johnny sagt:

    Schlimm nur, daß Milliarden ausgegeben werden, um diese unbeantwortbaren Fragen doch zu beantworten. Während dessen wir viel dringendere Probleme nicht in den Griff kriegen.

  34. Ebola sagt:

    Ich durfte vor Jahren Lesch in einer Vorlesung erleben. Sehr nüchterner und unterhaltsamer Mensch.

    «Die Tatsache dass sie nicht da sind, beweist dass es sie nicht gibt.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.