Das große WHUDAT-Burger-Grillen mit dem Char-Broil T-22G Gasgrill + Rezept

In den letzten Wochen genossen wir mit dem T-22G-Gasgrill von Char-Broil die sommerliche Grillsaison in vollen Zügen und präsentierten euch neben den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten bei einem echten Real-American-BBQ auch die technischen Raffinessen des amerikanischen Marktführers in einem Videobeitrag.

Heute teile ich mit euch mein Lieblingsrezept für den größten und saftigsten Burger, den ihr jemals auf einem Burger-Bun platziert gesehen haben werdet. Dieser von mir liebevoll „El Grande“ genannte Wahnsinn aus besten Zutaten ist nicht nur beim Verzehr eine Herausforderung. Ganz besonders kommt es bei der Zubereitung auf einen verlässlichen und einfach zu kontrollierenden Grill an. Der Char-Broil T-22G hat hierbei vor allem Dank der intuitiven Kontrolle der Gasbrenner sowie durch die schonende TRU-Infrared-Technology die besten Voraussetzungen für ein fantastisches Grillergebnis.

Doch beginnen wir bei den Zutaten für einen „El Grande“:

  • 1 Burger-Brötchen (z.B. Sauerteig-Brötchen)
  • 400g qualitativ hochwertiges, frisches Rinderhack
  • 60g geriebenen Käse (z.B. Gouda und Cheddar)
  • 10 Streifen Bacon (!!!)
  • Ahornsirup
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • Champignons
  • Salat (z.B. Rucola)
  • Burger-Sauce (z.B. BBQ-Sauce oder Mayonnaise)
  • Salz
  • Pfeffer


Wer einen Burger-Stempel hat, ist schon mal ganz weit vorne. Es geht aber auch in Handarbeit recht einfach, zwei gleich große Burger-Patties aus der Hackmaße zu formen. Hierzu nutze ich reines Rinderhack und würze es lediglich mit Salz und Pfeffer. Sind beide Hälften geformt, drücke ich jeweils eine kleine Vertiefung in die Mitte. Hilfreich kann hier der Boden einer sauberen Bierflasche sein. Nun lege ich den geriebenen Käse in die Vertiefung eines Patties und übertreibe dabei auch sehr gern. Ich habe für mich herausgefunden, dass eine Mischung aus Cheddar und Gouda ganz vorzüglich schmeckt. Ihr könnt natürlich gern die Käsesorten wählen, die ihr bevorzugt.

Nun kommt der trickreiche Part dieses Rezeptes: Legt das zweite Patty auf das erste und formt es mit euren Händen unter leichtem Druck zu einem geschlossenen Ball. Im Anschluss daran umwickelt ihr das Patty mit Baconstreifen ringsum. Ich beginne stets oben in der Mitte und ziehe den Bacon leicht um eine Seite, bis es auf der entgegengesetzten Seite wieder mittig abschließt. Vom Nord- zum Südpol.

Das macht ihr so lang, bis ihr das Patty komplett mit Bacon umwickelt habt und keine Lücken mehr zu sehen sind. Ist der Bacon frisch und saftig, so sollte hier bereits eine leichte Klebewirkung einsetzen und die Scheiben aneinander halten. Habt ihr das Gefühl, dass die Scheiben abfallen könnten, so nutzt gern ein wenig Ahornsirup und pinselt den Bacon damit ein. Dadurch erhaltet ihr auch noch einen leicht süßlichen Geschmack und eine leckere, karamellisierte Außenhaut.

Währenddessen solltet ihr den Grill bereits vorheizen. Aufgrund der zwei separaten Gasbrenner und der großen Grillfläche des Char-Broils T-22G nutze ich eine Seite des Grills zum Anbraten und heize daher auf höchster Stufe ein. Die andere Seite werde ich zum Garen nutzen und wähle hier bewusst die niedrigste Stufe, da ich nach dem Anbraten mit möglichst geringer Hitze schonend weitergaren möchte. Hierbei lasse ich dann den anderen Brenner bei geschlossener Haube weiterhin auf hoher Stufe, um die Lufttemperatur weiter hochzuhalten.

Ich setze nun das mittlerweile gut 500g schwere Burger-Patty auf die heiße Seite und lasse es drei Minuten anbraten. Danach wende ich und warte weitere drei Minuten, bis ich das Patty vorsichtig auf die kühlere Seite lege. Durch die patentierte TRU-Infrared-Technology des T-22Gs habt ihr hier einen entscheidenden Vorteil: Euch wird der Bacon nicht anbrennen und Stichflammen gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Selten ist mir ein „El Grande“ so gut geglückt wie auf diesem Gasgrill. Hut ab!

Um auf den letzten Metern dieses Meisterwerk nicht noch zu verhunzen, versehe ich den nun mehr und mehr aufgegangenen Traum aus Rindfleisch und Bacon mit einem Thermometer, um die Kerntemperatur fortlaufend messen zu können. Das Ziel sollte nun sein, dass ein medium gebratener Burger eine Temperatur von ca. 52-54°C erreicht.

Nach dem Anbraten hatte mein Patty eine Kerntemperatur von 23°C und ich ließ es gut 10 Minuten garen, bis ich bei einer Temperatur von ca. 40°C zur ersten und letzten Wendung angesetzt habe. Kurz bevor die Kerntemperatur von 54°C erreicht wurde, habe ich etwas vom übrig gebliebenen Käse auf das Patty zum Schmelzen gegeben. Zwei Minuten später war der Burger fertig.


Mein Burgerbrötchen habe ich kurz vor Schluss auf den Grill gegeben und von beiden Seiten anrösten lassen. Anschließend garnierte ich es mit Rucola-Salat, Tomatenscheiben, Zwiebeln, Champignon-Scheiben sowie einer leckeren BBQ-Sauce und Mayonnaise. Das fertiggegarte Burger-Patty wird nun direkt vom Grill auf das – sicherlich viel zu kleine – belegte Brötchen gesetzt. Fertig ist das imposante und absolut saftige Meisterwerk! Rein von der Menge her ist dieser Burger für zwei Personen geeignet. Aber wer teilt schon gern, nicht war?

char-broil-burger-rezept-t-22g-11

Wer sich neben dem „El Grande“ auch vom grandiosen Char-Broil T-22G überzeugen möchte, findet alle Informationen bei Char-Broil Deutschland.

WHUDAT wünscht viel Spaß beim Nachgrillen und guten Appetit!

Kommentare

2 Antworten zu “Das große WHUDAT-Burger-Grillen mit dem Char-Broil T-22G Gasgrill + Rezept”

  1. Nils sagt:

    Oh Gott! Das ist so unglaublich sexy und schön zugleich.

  2. Rico sagt:

    Ein derber Prügel. Der pappt dir ordentlich die Venen zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.