Charlie Sheen High On Everything: „Dying Is For Fools“

Zeit für etwas Gossip – wer’s noch nicht mitbekommen hat: Sheenowski dreht gerade komplett frei! Nachdem er bereits mehrfach auf Kokain Struggle mit Prostituierten hatte (was seit Michel Friedmann ja eine salonfähige Bagatelle ist) und dadurch zuletzt nicht mehr die Aufmerksamkeit bekam, die er sich erwünscht und dann auch noch sein Arbeitgeber CBS nichts mehr von ihm wissen will (weshalb er die Brüder jetzt auf 320.000.000$ wegen „seelischer Qualen“ verklagt), hat er sich überlegt, nochmal eine Schippe draufzulegen.

Zum Einen twittert der Homie jetzt und hat darüber als erstes dieses Bild hier oben mit dem US-Pornostar Bree Olson veröffentlicht (ich habe diesen Namen gerade mal aus Recherchegründen auf einer Schmuddelfilmseite gesucht – ja so ein Ferkel!), zum Anderen hat er dieses 5-minütige Fernsehinterview gegeben und ganz ehrlich: ich habe schon eine Menge zugekokster Leute reden hören – aber gegen diesen Status hier stinkt selbst Daum in Höchstform härter als malayische Durianfrüchte ab:

„I was bangin’ seven gram rocks, and finishing ‘em, because that’s how I roll.“
„You don’t worry that you’re gonna die when you take that many drugs?“ – „Dying is for fools!“

Wahnsinn.
___
[via, via]

Kommentare

16 Antworten zu “Charlie Sheen High On Everything: „Dying Is For Fools“”

  1. Verena sagt:

    Ich sach: Der Typ is durch!

  2. Verena sagt:

    P.S.: Ich hatte hier grad ne „Drugfree“ Ad rechts. lol.

  3. singhiozzo sagt:

    Charlie Sheen ist SO derbe, unglaublich. Interessanterweise sterben solche Leute nicht. Guck dir Lemmy von Motörhead an. Da wissen nichtmal die Ärzte, warum der überhaupt noch lebt!

    Zu Frau Olson: sehr … talentiert! ;-)

  4. ekrem sagt:

    einerseits mach ich mir echt sorgen… wär echt schade wenn er durch seine exzesse den löffel abgibt… aber andererseits….. drogen und porn stars…. gibt sicher schlimmeres :-D ich habe für alle fälle mal ein mp3 von dem video gezogen… i will sample the shit out of it :-D

  5. Slavefriese sagt:

    Wer sind eigentlich all die (Millionen) Leute die „Two And A Half Men“ so unfassbar geil finden?? Zum Glück gibts zu jeder Gäähn-Pointe nen eingespielten Lacher von Band… Ansonsten mag ich Sheen, wenigstens einer, der noch feiert!!

  6. bewunderer sagt:

    Der Herr ist definitiv ein erfahrener Drogennutzer. Er scheint zu wissen wieviel er wovan nehmen darf + kann. Er kennt die kleinen „Tricks“, weiß wovon er die Finger lassen muss und das man nichts mixt. Das, denke ich, meint er mit „I’m too smart“ und „dying is for fools“. Davon abgesehen, finde ich ihn noch relativ normal. Man muss sich vor Augen halten, dass der Kerl wahrscheinlich mehrere 100 Millionen Dollar auf der hohen Kante hat. Was ist außerdem „schlimm“ daran mit Pornostars abzuhängen? Er lebt einfach den Traum von vielen (fragt euch mal selber, ob ihr, wenn ihr die Möglichkeit hättet, nicht gerne mal eine ausschweifende Party mit Pornostars feiern würdet…). Dazu kommt, dass er scheinbar ungefiltert sagt, was er denkt und sich nicht, wie sehr viele Promis, Gedanken darum macht, was andere darüber denken wie er nun mal ist.

    Er muss eine starke Persönlichkeit haben, nach so einem krassen Drogenkonsum „einfach“ wieder clean zu sein (die meisten Menschen schaffen das NIE).

    Die letzte Eigenschaft, die ich bewundere, ist, dass er scheinbar Liebe zu geben hat und eben keinen Hass („Colin etc. have a lot of love…“).

    Ich kann beim besten Willen nicht feststellen, warum er verrückt sein sollte. Er ist nicht angepaßt an irgendwelche illusorischen Konventionen und macht das, worauf er Bock hat.

  7. BXL sagt:

    Er lebt nur nach dem guten alten Prinzip „Sex, Drugs and Rock’n’Roll“ aber das ist im politisch korrekten und gesundheitsfanatischen Amerika, wo Sex schlimmer als Gewalt ist, natürlich außer Mode gekommen.

    Ist Sheen einer der letzten seiner Art oder ist sein Verhalten kritikwürdig und bedauernswert? An dieser Frage scheiden sich bestimmt die Geister, aber Dank diverser Boulevardmedien und Gossip-Kommentatoren werden wir auf dem Laufenden gehalten…

  8. MC Winkel sagt:

    @bewunderer: definiere „verrückt“. Vielleicht: „nicht angepasst sein an irgendwelche illusorischen Konventionen und das machen, was einem Spaß macht“? :) Verrückt ist ja nichts Negatives, ganz im Gegenteil, hab‘ ja selbst einen am Ranzen. Aber Du musst schon zugeben, dass das Alles nicht so gesund sein kann und dass man dieses Verhalten da oben – bei allem Respekt vor dem Typen im Umgang mit harten Drogen – doch schonmal mit einem „Nadaschauher!“ kommentieren darf, oder? Mehr wollt‘ ich ja nicht. Ansinsten gilt, was @Slavefriese sagt: wenigstens Einer, der noch feiert! :)

  9. Benny sagt:

    Ich will mehr Two and a half men Folgen also soll der sich mal zsmreißen und die Drogen weglassen. Frauen und ALkohol von mir aus ;) das passt zu seiner Rolle :) So kennen ihn schließlich alle ;)

  10. Gilli vanilli sagt:

    Charly Knows how to Party

    Ich würde es genauso machen ;-)

    Sex Drugs And Rock n roll

    Nur schade um die fortsetzung von taahm

  11. bodicker sagt:

    Charlie Harper wird gefeiert, Charlie Sheen bedauert… paradox eigentlich.

    Noch nie drüber nachgedacht das er in der Serie eigentlich nur sich selbst spielt, gut evtl. etwas harmloser als im RL und weil Drogen in Amerika auch nicht so gut ankommen wurden die halt auch weg gelassen aber hey is doch egal. Ich seh mir lieber noch zig Interviews mit ihm an als eine Folge Two and a half man! Wesentlich unterhaltsamer, und ich gehe davon aus das in den nächsten wochen eh die Reality Show Two Porn Babes and a half dead drug using Sheen auf uns zukommen wird…

  12. Und noch mal, vergleicht Kinski und Sheen.
    Kaum ein Unterschied.

  13. geedafi sagt:

    die tags unter dem post sind auch top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.