ARTE Doku: Das Rätsel unseres Bewusstseins

Die große Frage: was ist das menschliche Bewusstsein (aka „Consciousness„), wann und wie entsteht es, wie funktioniert es? Ist es manipulierbar und wenn ja, wie und warum? Und das bitte alles einmal aus wissenschaftlicher Sicht, auf Basis spannender, neurowissenschaftlicher Studien, die sich mit der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins, mit dem Schlaf, mit unseren Träumen und mit gravierenden Beeinträchtigungen der menschlichen Psyche beschäftigt. Im Laufe der Evolution des Menschen hat es sich grundsätzlich als vorteilhaft erwiesen, im Innern des Organismus eine Vorstellung von der Außenwelt zu entwickeln. Das Bewusstsein ist letztlich die biologische Fähigkeit, im eigenen Gehirn eine immer differenziertere Vorstellung von der Außenwelt zu entwickeln. Das Bewusstsein, was uns alle so einzigartig macht, galt zumindest bis in die Neuzeit als gottgegebenen und konnte nicht mit bloßen biologischen und neurologischen Prozessen erklärt werden. In dieser knappen Stunde wird dieser Sachen einmal auf den Zahn gefühlt – unterhaltsam und lehrreich, schaut’s Euch an.

„Um den Ursprung des Geistes zu verstehen, müssen das Vorstellungs-, Interpretations- und Rekonstruktionsvermögen des Gehirns untersucht werden. Was wir sehen, ist eine ständige Rekonstruktion der äußeren Realität. Mit optischen Täuschungen lässt sich das menschliche Bewusstsein deshalb nach Belieben manipulieren. Dank spektakulärer Fortschritte auf dem Gebiet der Neurowissenschaften und neuer bildgebender Verfahren beginnen wir, das Bewusstsein besser zu verstehen. Heute untersuchen Forschungsprojekte wie das Human Brain Project der Europäischen Kommission oder die Coma Science Group in Liège die genaue Funktionsweise des Bewusstseins.“

Das Rätsel unseres Bewusstseins:

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.