Another Zeitfresser: Exactitudes

Und zwar haben sich die Fotografen Ari Versluis und Ellie Uyttenbroek seit 1994 die verschiedensten sozialen Gruppierungen vorgeknöpft und sie … guess what: abgelichtet. Immer in ziemlich ähnlicher Pose, die Klamotten allerdings haben sich die Protagonisten selbst mitgebracht. Was dabei herauskam ist der reine Wahnsinn – jede Gruppe hat zu entsprechender Zeit einen fast identischen Kleidungsstil, über den sie sich identifiziert.

Natürlich habe ich oben als kleinen Aufmerksamkeitsverstärker Titten Bikinigirls aus Rotterdam (2005) genommen, daneben ein Paar Bauarbeiter aus Rio (2002). Gut, da ist nicht viel mit Kleidung. Sei es drum. Aber guckt mal hier unten, da habe ich ein paar Homies aus Rotterdam (2003), daneben ein paar Yupstergirls aus New York (2006):

Da wird schon deutlicher, was ich meine, oder? Klickt Euch da mal durch, wirklich sehr aufschlussreich. Insgesamt gibt es 112 verschiedene Gruppierungen, die ganz nebenbei auch noch den modischen Style der entsprechenden Jahre repräsentieren. Und es ist tatsächlich so: Rentner sind immer beige oder grau. Warum eigentlich?
___
[via]

Kommentare

14 Antworten zu “Another Zeitfresser: Exactitudes”

  1. Irre. Das mit den verschränkten Armen bzw. Händen in den Taschen haben die sich aber nicht alle selbst ausgedacht oder? Soviel Gleichschaltung wär mir unheimlich….

  2. Gürtel sagt:

    JETZT verstehe ich, warum Du den ganzen Tag so busy bist….

  3. mee sagt:

    Yupstergirls sind in dem fall eher schwanger …? ;-)

  4. janin sagt:

    shit und ich bin extra frueh im buero aufgetaucht um zu arbeiten und nun das. echt der wahnsinn. Super idee

  5. Danimateur sagt:

    Der Eine hat mein Shirt an…

  6. Der Giza sagt:

    HAMMER! Darf ich das bei FB verlinken?

  7. Herr Schmidt sagt:

    Sollte man mal mit Bloggern und Nicht-Bloggern oder MySpace- und Facebook-Usern machen. ^^

  8. Erdge Schoss sagt:

    Was heißt denn hier beige und grau, werter Herr Winkelsen?

    Ich trage ausschließlich schwarz.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  9. die sandra sagt:

    das ist doch ganz einfach:

    1. alte Leute müssen sich beige oder grau kleiden, damit sie nicht so auffallen und ihnen keiner die Handtasche klaut.

    2. die Sachen sind gar nicht beige und grau, in Wirklichkeit waren die früher mal bunt (so vor 30,40 Jahren)

  10. Also, heisst das nun dass ich kein Bikinigirl bin, weil ich meistens Jupe, Strümpfe und Stiefel untenrum trage, statt der langweiligen Jeans? Ich tschegg das wohl nicht so ganz. Erklärung?

  11. @ChliiTierChnübler: Gopf Chnübli, das ist doch ganz einfach, wie wär’s wenn Du nächstes Mal bevor Du was sagst, einfach kurz überlegen und dann auf den Link klicken würdest?

  12. Paul sagt:

    Tja, jeder hat halt seine Arbeitskleidung. Selbst Studenten sehen sich ähnlich und Künstlern sieht man auch oft deren verlieben an.

  13. irgendwie gruselig!

  14. AnnaGrassi sagt:

    Memo an mich: Ich muss unbedingt in den nächsten Sommersemsterferien nach Rio. Aufm Bau anheuern. Über derzeit schon männliches rotzen und pfeifen. Fahne drüber und fürs Vaterland. Weil hübsch sind die ja nicht. Aber gut gebaut. Immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.