Aloe Blacc – „Lift Your Spirit“ (Full Album Stream)

aloe-blacc-lift-yout-spirit

Reise-bedingt habe ich das neue Album von Aloe Blacc irgendwie verpasst und auch wenn es bereits am 25.10. erschien. Ich möchte es Euch trotzdem vorstellen, immerhin sprechen wir hier von Mr. Aloe „I Need A Dollar“ Blacc, der Mann hat vor drei Jahren mit seinem letzten Album „Good Things“ die gesamte Musikszene auf den Kopf gestellt. Er hat den alten Soul re-energized, ich kenne Niemanden, der „I need a Dollar“ nicht mochte, dafür kenne ich viele Menschen, die nach diesem Album auf dem Soul-Film hängengeblieben sind und etwas Schöneres kann es ja kaum geben. Die Nummer „Wake me up“ (mit dem schwedischen DJ und Producer Avicii) war im Juli in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Großbritannien auf der #1 und überstieg den Erfolg von „I Need a Dollar“ sogar noch. Auf dem Album sind Produktionen von DJ Khalil (Kanye West, Jay-Z, 50 Cent, Eminem), Harold Lilly (Beyonce, Janet Jackson, Alicia Keys) und vielen anderen zu finden, für den Longplayer wollte der Sänger eine aufregende Fusion aus Style, Weitsicht und Soul erschaffen und ich finde, es ist ihm gelungen. Den kompletten Stream sowie das Video zu „Wake me up“ gibt es nach dem Jump:

„Soul singer and songwriter Aloe Blacc, best known for his international hit single „I Need a Dollar,“ is gearing up for the worldwide release of his third album and debut for XIX Recordings/Interscope Records, entitled Lift Your Spirit.“


Video „Wake Me Up“ (Acoustic)

Kommentare

3 Antworten zu “Aloe Blacc – „Lift Your Spirit“ (Full Album Stream)”

  1. Marc sagt:

    Da bin ich aber ganz anderer Meinung. Viel zu glatt und seelenlos die Scheibe.

  2. MC Winkel sagt:

    @Marc: Ich fand „Good Times“ auch besser, aber damit hat er die Latte ja auch üüüüüberhoch gelegt! „Lift your Spirit“ ist immer noch ein sehr gutes Soul-Album und ich fänd’s schlimm, wenn es hier auf WHUDAT gar keinen Berücksichtigung dafür gäbe – daher jetzt mal nachgereicht. Aber es fehlt deutlich ein „Needadollar“-Track auf dem Ding, „Wake me up“ ist es jedenfalls nicht…

  3. Sebastian sagt:

    Anhören kann man es sich mal. Aber so richtig überzeugt hat es mich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.