Aloe Blacc im Interview mit MADE [VISIONS OF VISIONARIES – Movie]

The one and only Aloe Blacc über seine Herkunft, Inspirationen, seinen Durchbruch mit „I need a dollar“ (welchen ich hier im März startete – „one of those sweet moments“ :)), die Kreativität des Internets, etwaige Arbeitsmuster, unerfüllte Träume, Energie – all dieser Wahnsinn. Ein toll ausgeleuchteter Raum und Aloe Blacc sieht super aus, müsst ihr gucken:


___
[Danke @ Phil via Mail]

Kommentare

8 Antworten zu “Aloe Blacc im Interview mit MADE [VISIONS OF VISIONARIES – Movie]”

  1. Bestimmt ein netter Kerl und der Song „I need a Dollar“ ist auch ganz fein, aber der Rest des Albums ist aus meiner Sicht eher farblos und überhaupt nicht funky.
    Evtl. bringt er ja zum nächsten Album mehr pepp ren, dann wird es auch gekauft !

  2. MC Winkel sagt:

    @Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal: Booaaargh, Alter, erzähl‘ kein Shice! Es gab 2010 kein Album mit mehr Seele, ist so! Und: Du hast Glück, das nächste Album von ihm wird ein Rap-Album! Pöyce

  3. derby sagt:

    @Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal: farblos und nicht funky? hör dir mal track 2 bis 13 an!

  4. derby sagt:

    @MC Winkel: hast du dir denn mal ‚how to make it in america‘ angeguckt?

  5. MC Winkel sagt:

    @derby: alle 8 Folgen, Homie! :)

  6. derby sagt:

    @MC Winkel: RAAAAASTAAA MOOOONSTAAAA!!!! ich hoffe, du spielst in staffel 2 mit… crisp nyc meets lupscows…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.