3 Tage

… sagt Herr Doktor S. Und er muss es wissen. Ist ja schließlich Arzt. Ärzte wissen alles. Aber mal ehrlich, Doc S. ist genial. Auch wenn einer seiner Behandlungsräume so aussieht:

Er ist mindestens so alt wie diese stylische TiSchlampe im originalen Silberschirm-Style (also > 60), schon etwas verwirrt, aber sehr sympathisch. Auch wenn er mir bei verschiedensten Symptomen, die ich Ihm im Laufe meiner Karriere bei Ihm als Hausarzt präsentierte, immer dasselbe aufschreibt: 3x 2 Paracetamol und Ambroxol, respektive Meditonsin.

Na gut, ich besuche seine Praxis 2-3x im Jahr; 2x davon ist es – natürlich – eine Erkältung. Das andere Krankheitsbild differiert je nach Familienstand, oft Nillenkäse, manchmal aber auch nur eine Sehenscheibenentzündung. Wie dem auch sei, als ich neulich mal meine Hausapotheke aufgeräumt habe und dort u.a. Antisackrattensalbe von 1998 entsorgte, fiel mir gleich die große Menge an o.g. Heilmittelfläschchen auf. Zwei Drittel davon wanderte abgelaufen sofort in den Biomüll. Trotzdem merkte ich mir, vor der nächsten Konsultation einen Blick in den Schrank zu werfen, um meine Lagerkosten zukünftig möglichst gering zu halten. Gut gemacht, denn auch heute bekam ich neben den 3 Tagen das Rezept „3x 2 Paracetamol-Tabletten und 3x 20 Tropfen Meditonsin. Und tüchtig trinken!. Na klar Herr Doktor! Mach´ ich! Wenn ich für die Wartezeit so ein geiles Gedulds- u. Konzentrationsübungsspielchen (s.u.) serviert bekomme; immer!

Geil, nä: Alle 6 Kügelchen durch das Labyrinth mitten ins Hirn geschustert!

Kommentare

Eine Antwort zu “3 Tage”

  1. snapslick sagt:

    nicht schlecht, dass mit dem geduldsspiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.