„Uncommon Silence“ – Stephanie Buer Captures Abandoned Urban Spaces in Great Paintings

Das Erkunden von verlassenen Orten und Gebäuden übt bekanntlich nicht nur auf Kinder eine immense Faszination aus. Auch diverse Fotografen, Künstler und andere Kreative fanden in spooky „Abandoned Places“ bereits Inspiration für ihre Arbeiten. Einige von ihnen haben wir an dieser Stelle bereits vorgestellt. Auch Stephanie Buer aus dem amerikanischen Portland liebt das Auskundschaften dieser besonderen Orte und hält ihre Eindrücke in Bildern fest. Ihre Artworks, welche sie bisher mit Kohle auf Papier brachte, haben wir Euch bereits im letzen Sommer hier auf WHUDAT vorgestellt. In den Arbeiten ihrer aktuellen Serie „Uncommon Silence“ greift die talentierte Künstlerin nun auf Ölfarbe zurück und es geht etwas farbenfroher zur Sache. Nach wie vor findet Stephanie Buer ihre Inspiration an menschenleeren und verlassenen Orten, welche sie auch jüngst in Los Angeles fand. Kuckt doch mal:

New paintings by Portland-based artist Stephanie Buer that captures the vacant and desolate sprawl of abandoned urban spaces. Buer finds beauty in buildings and areas that have been left in disrepair or have been overcome by graffiti, a recurring element in her work. In Uncommon Silence, Buer has taken on the city of Los Angeles by capturing the light and atmospheric nature of LA as a result of a week spent exploring its recesses and urban derelicts. Paying homage to a city that has played an integral role in the development of her career, the exhibition captures the specificity of LA as a place of great cultural and environmental contrasts, architectural diversity, fullness, and scarcity.


[via faithistorment]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.