TV-Tipp: „Hell’s Kitchen“ mit Sternekoch Frank Rosin, Niels Ruf, Christine Kaufmann, Lady Bitch Ray, Thorsten Legat

Nicht noch eine Fernseh-Kochshow, war mein erster Gedanke. Nicht noch ein Promi-BigBrother mein Zweiter. Und dann habe ich mir den Piloten und die erste Folge von „Hell’s Kitchen“ (Youtube-Teaser) angesehen und entschieden, da auf jeden Fall dranzubleiben. Es gibt da nämlich ein paar sehr gute Gründe für, meine Top5 will ich Euch mal erzählen:

Der Chef: Frank Rosin

Wer Herrn Rosin (2 Sterne im Guide Michelin) schon einmal in irgendeinem TV-Format gesehen hat, weiß Bescheid: mit dem Chabo ist nicht zu spaßen, der nimmt seinen Job ernst. Der Mann hat sich in den letzten 30 Jahren eine Karriere aufgebaut und einen Ruf erschaffen, der seinesgleichen sucht. Er ist direkt, repressiv und konsequent. Wenn dem etwas nicht passt, dann wird das ohne Rücksicht auf Verluste kommuniziert; egal, mit wem er es zu tun hat. Rosin ist Chef, Über-Ego und hat in diesem Format die Alleinherrschaft. Doch was passiert, wenn man ihm andere, ebenfalls nicht ganz kleinen Egos ins Team setzt?

Kandidat: Niels Ruf

Ich freue mich, Niels Ruf mal wieder in absoluter Topform zu erleben. Zuletzt habe ich mich sehr über seinen Auftritt beim Promi-Dinner gefreut, welches er quasi zerstört hat (und ich habe festgestellt, dass Ruf Werke von Yue Minjun besitzt, wie nice!). Er ist weder langsamer, noch unorigineller oder höflicher geworden, hier mal eine Auswahl seiner besten Lines aus Hells Kitchen:

– „Wer Frikadellen mag, kann auch Dir ‚was abgewinnen!“ (zu Miss Tuning Katharina Kuhlmann)
– „In der Hölle wird mit Blut abgeschmeckt!“ (nachdem er sich versehentlich den Finger so gut wie abgeschnitten hat)
– „Sterneküche – das ist doch auch nur besseres Essenwarmmachen.“ (so allgeimen)
– „Es gibt viele sehr gute Gründe, sich fleischlos zu ernähren. Aber wenn mir jemand den ganzen Tag seinen Pseudo-Veganismus mit einer Stimme die schriller ist als ein Zahnbohrer direkt in die Ohren heuchelt, krieg‘ ich einfach Appetit auf’n Cheeseburger.“ (erneut zu Miss Tuning Katharina Kuhlmann)
– „An Thorsten Legat mag ich halt, dass der nicht über jeden seiner druckreifen Sätze 50 Liter Pathos kippt. Ausserdem sieht er aus, als hätte sich ein deutscher Panzer in einen Menschen verwandelt. Legat, the human tank!“ (über Thorsten Legat)

Kandidaten Ingrid & Klaus

Bekannt aus Raab’s „TV total“, dieses absolut bizarre Paar. Ich finde es schön, dass den Menschen am Beispiel von Ingrid & Klaus mal wieder gezeigt wird, wie es in einigen, eher konservativen Haushalten des Landes so dahergeht. Gegen Ingrind hätte selbst Yoko Ono keine Chance gehabt. Die hat zwar John Lennon psychisch zerstört und die Beatles ruiniert, aber auf die Schnauze gehauen hat sie ihren Gatten meines Wissens nicht. Ich möchte sehen, inwiefern die sich anpasst, bzw. sich etwas von ihrem neuen Chef sagen lässt. Und für Klaus hoffe ich, dass da draußen ein paar mitleidige, alleinstehende, 30jährige Frauen (meinetwegen auch mit Katzen) etwas Liebe für den Mann aufbringen und ihn aus seiner Gefangenschaft befreien – free Klaus!

Kandidaten Thorsten Legat & Lady Bitch Ray

Kennt Ihr Legat noch? Profi-Bundesligaspieler von 1986-2001, hat bei Bochum, Bremen, Frankfurt, Stuttgart und bei Schalke 04 gespielt. Was ich aber immer sofort mit dem Mann assoziiere, sind seine kleinen Entgleisungen, beispielsweise sein legendärer Ninja-Swagger aus 2007, da hat er auf einem öffentlichen Parkplatz mit einen Schwert herumgefuchtelt, gab‘ büschen Struggle (er musste anschließend 1000€ spenden). Und dazu Lady Bitch Ray, Ihr wisst schon, Rapperin, Schauspielerin, promovierte Sprachwissenschaftlerin, Pussy-Power, Vagina Style, Lustknaben und all dieser Jazz. Quasi die weibliche Thorsten Legat, nur in emanzipiert und klug. Die beiden zusammen in einem Team? Traumhaft.

Das Format

„Hell’s Kitchen“ wird im Monforts Quartier in Mönchengladbach produziert. Die Kandidaten leben und arbeiten hier, sie dürfen während dieser Zeit nicht mit der Außenwelt kommunizieren, alles unter der strengen Führung von Frank Rosin, der in jeder Folge einen Kandidaten rausschmeißt. Die Prominenten müssen maximal acht Tage ihre Kochkünste in einer perfekt ausgestatteten Profiküche unter Beweis stellen, täglich müssen 60 Gäste mit einem Fünf-Gänge-Menü im „Hell’s Kitchen“ Restaurant bewirtet werden. Das ist ziemlich derbe, ich habe mein Zivildienstzeit mal in einer vergleichsweise stressfreien Küche verbracht – und selbst da möchte ich nie wieder hin!

Reicht das? Ihr solltet das wirklich gucken, heute Abend um 20.15h auf Sat.1 oder online, den Player (zu den bisherigen Folgen) findet Ihr unten.

Zu den ganzen Folgen:

Kommentare

Eine Antwort zu “TV-Tipp: „Hell’s Kitchen“ mit Sternekoch Frank Rosin, Niels Ruf, Christine Kaufmann, Lady Bitch Ray, Thorsten Legat”

  1. Boy sagt:

    Das ist aber schon gesponsort? Hoffe ich doch mal, weil mehr als 10 min hab ich davon gerade nicht ausgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.