„The Tinder Project“ – Incredible Portraits by Berlin-based Artist Ji-Yeon Kim

Eine interessante Idee setzte kürzlich die in Berlin lebende Künstlerin Ji-Yeon Kim mit ihrem Tinder-Projekt in die Tat um. Das Wischen nach links und rechts in der Dating-App, um ggf. Interesse zu signalisieren, dürfte vermutlich fast jeder schon einmal selbst probiert haben. Auch die 31-jährige Ji-Yeon Kim hat so ihrer Erfahrungen auf dem Flirt-Portal gesammelt. „Ich habe so viel getindert, dass ich die anderen Nutzer irgendwann gar nicht mehr als Menschen wahrgenommen habe“ sagt sie dazu. In der Folge begann sie damit, die Leute, die sie sonst nach einer Sekunde wieder vergaß, zu porträtieren! Gemalt wurden nicht nur Menschen, die ihr äußerlich gefielen, sondern auch jene, an denen sie sich eher achtlos vorbeigewischt hätte. Mit Acrylfarbe bringt Ji-Yeon ihre Tinder-Portraits von Fremden auf Leinwände, bisher entstanden auf diesem Wege bereits 50 Werke – weitere 50 sollen folgen! Einige Beispiele aus der interessanten Reihe lassen sich direkt hier unten begutachten. Just have a look:

The dating app “Tinder” motivated me to investigate visual self portraits of our own personalities. Tinder images shed light on how we represent ourselves, allowing deep insights about subconscious motivations, desires or dreams.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.