Summer of Soul (… Or, When the Revolution Could Not Be Televised) // Directed by Questlove

Ich hoffe, Euer Wochenende war genau so inspirierend und glückselig wie meines, da hat man es sich aber auch wieder gut gehen lassen. Diesen Film hier hatte ich mir für den Samstag Abend markiert und ich wollte ihn auch erst hier vorstellen, nachdem ich ihn gesehen habe; wobei die Kurzbeschreibung natürlich schon reicht um zu verstehen, womit man es hier zu tun hat:

Summer of Soul (…Or, When the Revolution Could Not Be Televised) ist ein Dokumentarfilm von Questlove, der Ende Januar 2021 beim Sundance Film Festival seine Premiere feierte. Der Film zeigt bislang unveröffentlichte Aufnahmen vom Harlem Cultural Festival im Sommer 1969, das auch als “Black Woodstock” bezeichnet wurde.

Die Filmaufnahmen lagen 50 Jahre lang im Keller

Eigentlich viel zu schön, um wahr zu sein: da taucht also plötzlich ein Film über ein Festival auf, welches im Sommer 1969 im Mount Morris Park in New York im Rahmen des Harlem Cultural Festival stattgefunden hat, über welches einfach nicht wirklich viel berichtet wurde. Es fand also zeitgleich und auch sehr in der Nähe von Woodstock statt (nur 100 Meilen entfernt), es waren Künstler wie Stevie Wonder, Gladys Knight, Sly and The Family Stone, Nina Simone, B.B. King, die Staple Singers, The 5th Dimension, David Ruffin, Mahalia Jackson und Ray Barretto dabei, insgesamt waren über 300.000 Menschen vor Ort und in den Nachrichten sprachen sie … von der Mondlandung?!

Die Vielfalt von Harlem / New York

Es war die Zeit der neuen Black Power-Bewegung, die Black Community feierte damals einfach die Vielseitigkeit ihrer eigenen Musik, also klassischer R&B, Gospel oder Motown, bis hin zu Newfangled Pop, psychedelischem Soul und Jazz. Und sie feierte die Vielseitigkeit der Bevölkerung in Harlem zu dieser Zeit, also Afroamerikaner, Puertoricaner, Afrikaner, Jamaikaner, Panamaer, die jeweils ihre eigenen Musikstile mitbrachten.

Mavis Staples, Mahalia Jackson, Nina Simone

Im Film gibt es zahlreiche Beispiele aus unterschiedlichen Genres zu sehen, wobei die Tracks selten ausgespielt werden. Es gibt dann noch eine bewegenden Sequenz, in der Mavis Staples über ihr großes Idol, nämlich Gospel-Legende Mahalia Jackson spricht und auch Nina Simone kommt noch zu Wort.

Es gibt eine Mischung aus Filmaufnahmen von vor 50 Jahren und Interviews mit den Teilnehmern, die später geführt wurden. Das Wichtigste ist aber: es gibt sehr viel Musik, die richtig Gute. Auf dem Sunndance Film Festival 2021 hat Questlove für seine Arbeit an dieser Dokumentation jüngst den “U.S. Grand Jury Prize” bekommen und ihr solltet Euch auf die Suche machen, den Film gibt es aktuell bei Disney und Sky und … naja im Internet. Enjoy!

Summer of Soul – Official Trailer (2021) Gladys Knight, Stevie Wonder:

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.