Smarter by the Day: Wie kann man mit Frustration, Ego und toxischem Verhalten am besten umgehen?

Man denkt, man ist nur frustriert und wütend, dabei ist diese Wut nur Trauer. Man ist traurig, weil man das Truman-Boat an die Mauer geknallt ist, man aber nicht weiß, wie es von da an weiter geht. Also verharrt man in der Frustration, in der Wut, in seiner Ego-Identität. Man bleibt toxisch, weil es sich ja ansonsten immer recht gut bewährt hat. Kennt ihr Menschen, deren Leben das traurigste ist, was man sich an sehr dunklen Tagen nur vorstellen kann? Und habt ihr diese Menschen sagen hören, dass sie ein fantastisches Leben haben, man sei bisher ja immer sehr gut durchgekommen? Wie sollen sie es aber auch verstehen, wenn sich die eigene Wahrnehmung immer nur zwischen Gewohnheit und Trumann-Wall (aka Komfortzone) hin und her bewegt?

In diesem Video erklärt Sadhguru (der immer noch in Sachen Save Soil unterwegs ist, nach Ljubljana ging es über Rom und Genf nach Paris, wo er sich derzeit befindet) noch ein paar wichtige Fakten über das Ego und darüber, dass wir anstatt Andere für unsere vermeintliche Misere verantwortlich zu machen erkennen sollten, dass wir erst einmal bei uns selbst anfangen könnten. Also, nur eine Idee, vielleicht macht sie Sinn für euch.

„We often counter people with toxic personality or negative attitude . we also tend to become frustrated by ourselves as well. How can one handle such situations? In this video he talks about ego , and how one can easily tackle it by simply admitting the fact that if he or she is upset we have to look at ourselves and not think that outside person is responsible for the our situation.“

How can one handle frustration, ego and toxic behavior?

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.