Scarlip O’hura

(inspired by Julies Narbenstöckchen)

Ich habe eine Narbe in der Unterlippe. Und da kann ich eigentlich froh sein. Also froh, dass es nur eine einzige ist, denn auf die Schnauze den Mund bekommen habe ich oft. Ihr könnt Euch vorstellen, dass mein vorlautes Mundwerk mehr Schellen gesehen hat als der durchschnittliche Gas-und Wasser-Installationsgeselle. Mein Problem ist ja, dass ich jeden Fehler genau vier mal mache, bevor ich daraus lerne. Ist aber gar nicht so schlimm – wenn man weiß, dass es so ist, gewöhnt man sich recht schnell dran und kann damit fast ein normales Leben führen. Aber wie es zu der größten meiner Mundnarben kam, das möchte ich heute einmal ganz kurz erzählen.

Es war ein Samstag Abend, ich stand mit meiner damaligen Freundin in der Schlange vor einem Club, in welchen ich eher ungern ging. Das MAX in Kiel war (und ist) halt mehr so eine Großraumdisco, ich stand ja immer schon mehr so auf die kleineren, dreckigeren Clubs. Die Freundin wollte aber in diesen Laden und manchmal beugt man sich halt. Ich hatte mich an diesem Abend gut benommen, entsprechend wenig getrunken – mir war ja klar, dass es kein ausschweifender Herrenabend werden würde. Anders verbrachte Phillip seinen Abend. Er hatte es krachen lassen wie eine Butterkeksrand-Perforierungsmaschine, stand völlig betrunken vor mir und grunzte mich an: „Winkelsen, du Spinner! Was machst du mit dieser Braut hier, du kannst doch gar nicht vögeln?“. Phillip stand auf meine damalige Freundin. Er ging Jahre zuvor zusammen mit mir in dieselbe Schulklasse, hatte als Sportskanone den klassengrößten Bizeps und war auch in den anderen Fächer einer der Topscorer. Als Chillmaster war ich eigentlich stets mit einem „befriedigend“ als Schulnote… zufrieden. Sagt das Adjektiv ja auch aus. Befriedigend klang für mich schon immer besser als gut; gut findet man gut, befriedigend befriedigt – also super. Aber was soll dieses Herumgeschwurbele – ich sage es frei heraus: Phillip war auf ganzer Linie erfolgreicher. Aber meine damalige Freundin, die bekam er nicht. Und das schien ihn langfristig mehr zu wurmen als autogame Fischbandwürmer.

„Also Phillip, ich fürchte, dass sieht meine Freundin anders!“. Er schaute sie an, „Was willst du mit diesem Loser. Der kann doch gar nicht vögeln!“. Bevor meine damalige Freundin sich dazu äußern konnte (hätte ja auch defizitär für mich ausgehen können), mein verbaler Uppercut – schlicht, leicht primitiv aber immer wirksam: „Phillip, Deine Mutter™ kann nicht vögeln!“. Wie oben beschrieben lerne ich ja für gewöhnlich immer erst beim vierten Mal. Aber dass ‚Yo Mama‘-Sprüche dickere Lippen machen als Prof. Mang, dass merkte ich mir sofort.

Immerhin musste ich dann nicht mehr in diese Großraumdiscothek. Und am Folgetag, als Phillip seinen Rausch ausgeschlafen und offensichtlich einsichtig und bußbereit war, warf er mir ein Entschuldigungsschreiben in den Briefkasten:

Winkelsen, bitte zeige mich nicht an und verrate nichts meinen Eltern. Es tut mir wirklich sehr leid, ich war stark angetrunken. Als Entschuldigung habe ich diesem Brief etwas beigefügt* – kannst Du ja mit Deiner Freundin heute Abend mal einlösen! Reuige Grüße, Phillip

(Auflösung:)
Es war ein Gutschein für 2 Döner (bei Muharrem’s Döner-Treff, Gutenbergstraße). Eine größere Frechheit als deutsche Steuergesetze – wie sollte ich denn mit diesem Blutkrustenkrater im Mund feste Nahrung zu mir nehmen? Das muss man sich mal vorstellen, ein Dönergutschein! (habe ich übrigens niemals eingelöst)

Kommentare

43 Antworten zu “Scarlip O’hura”

  1. Jens sagt:

    Gutschein für seine Mutter?

  2. Tuut sagt:

    BLOWJOBGUTSCHEIN! BLOWJOBGUTSCHEIN!!! – „…..mit Deiner Freundin“? Buuh, langweilig. D:

  3. Andre sagt:

    Gutschein für die Ü30-Party im Max…?

  4. Daniel Bräutigam sagt:

    Ich tippe auf Kühlakkus für die Lippe. Was allerdings deine damalige Freundin damit anfangen könnte, ist mir schleierhaft.

  5. Herr Jeh sagt:

    Ein Fotoshooting für zwei Personen…

  6. Kathrin sagt:

    Gutschein für einen Schirmchen-Drink mit zwei Strohhalmen?

  7. westernworld sagt:

    ein gutschein für eine packung flutsch gleitcreme mit holstengeschmack?

  8. Kiki sagt:

    Es gibt eine Butterkeksrand-Perforierungsmaschine? Ich dachte immer, diese meine Lieblingskekse werden sorgfältig von Hand gesägt!

  9. simon sagt:

    Ich tippe auf
    a) einen riesigen Dildo
    oder b) eine Penispumpe.

    So als Todesstoß!

  10. schofer sagt:

    zum thema:

    nicht gut zu vögeln??? gutscheine für den tierpark gettorf

  11. robert sagt:

    Ich sag ganz profan ein Candlelight-Dinner.

  12. Mone sagt:

    Ich tippe auf ’nen Gutschein, bei dem man noch 5 DM draufzahlen musste, damit er überhaupt gültig wurde…

  13. Finn sagt:

    bestimmt nur ein langweiliger kino-gutschein :p

  14. Benutzer sagt:

    An einen Gutschein fürs Kino dachte ich auch zu allererst – aber ans Pornokino.

  15. SirParker sagt:

    Ich denke der Typ war weniger einfallsreich und hat einen Gutschein für´s MAX beigelegt… das machen Phillipse so!

  16. Herr Schmidt sagt:

    Das war bestimmt ein Gutschein über einen Retourschlag. Sie durften diesem Knilch bestimmt eine scheuern ohne, dass er sich wehrt, damit Ihre Reputation bei Ihrer Freundin wieder hergestellt ist.

  17. SCUD sagt:

    für eine familienpackung kondome

  18. Gürtel sagt:

    ich weiß es, ich weiß es…

  19. Patrick sagt:

    Ein LL Cool J – Mama Said Knock You Out – EP-Gutschein (Ok, der ist ein bisschen weit hergeholt.)

  20. Mitschreiber sagt:

    McDonalds Happy Meal Gutschein?

  21. MC Schrämmsen sagt:

    Das erinnert mich daran, dass eine Kumpel von mir neulich Gesichtschläge bekam, weil er zu seinem Gegenüber einfach nur „Deine Mutter“ sagte. Nix mit „Deine Mutter arbeitet auf’m Fischkutter – als Geruch“ oder „Deine Mutter piept beim Rückwärtsgehen“. Nix. Gar nix. Keine Beleidigung. Einfach nur: „Deine Mudder“. Seit wann darf man das Wort „Mutter“ nicht mehr in den Mund nehmen?
    Wie dem auch sei, ich tippe darauf, dass Du dem Schlägerkollegen als Entschädigung ebenfalls eine verpassen durftest. Und am 22. werde ich Deine Schlagfertigkeit auf Ziggys Party austesten ;)

  22. raven sagt:

    Ein abgelaufener Gutschein?!

  23. Bastian sagt:

    Ich würd auch sagen, ganz klar: Einen Gutschein fürs MAX

  24. Nightfalcon sagt:

    Also wenn er sagt schreibt, Du kannst es mit Deiner Damaligen ja am Abend mal einlösen, kann es nur um Ritex Eddi Croco mit Prickelnoppen gehen.

    Oder die guten Billy Boys mit Geschmack. „Tastes like Holsten“ gibts aber leider nicht.

    Und wenn das nicht, dann durftet Ihr am Abend seine Hütte benutzen und das Wasserbett ausprobieren. Was Dich nachhaltig beeinflusst hat, wie aufmerksame Leser wissen *gg*

  25. Tapedeck sagt:

    Ich sach auch: Ein Freigetränk im MAX

  26. nordvest sagt:

    Schade, dass Du diesmal gleich gelernt hast.

    Würd gern die weiteren drei Yo-Mama-Sprüche hören, die Dich für den Chiara-Ohoven-Look-Alike-Contest prädestiniert hätten …

  27. DerTim sagt:

    Er hat angeboten Euch einen Abend lang als Taxifahrer durch Kiel zu fahren, in so einer 25m-Stretchlimousine.

  28. einen gutschein für preiswerte plastic surgery in polen?

  29. nilz sagt:

    was hast du denn gegen döner? für so nen philip sicher was ganz besonderes…:)

  30. frau k. sagt:

    kleiner dreckigere Clubs

    … oh Hilfe.. könnte mal jemand bitte die Bilder aus meinem Kopf verbannen… :-P

  31. frau k. sagt:

    ot: sorry wollte nicht „in fett“ schreiben… :-(

  32. Erdge Schoss sagt:

    Ich hoffe sehr, werter Herr Winkelsen,

    dass Sie Phillip verpetzten und er schön Senge
    bekam von seiner hier und da wenig vorteilhaft
    beleumundeten Frau Mutter.

    Mindestens Kochlöffel, noch besser mit dem
    Zwei-Liter-Senfeimerchen.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  33. Westpfalz-Johnny sagt:

    Blutkrustenkrater ? Der muß ja ganz schön zugelangt haben!?

  34. Scholli sagt:

    Jetzt aber mal Butter bei die Fische: Was soll denn der Winkel mit den Holsten-Geschmacks-Gummis? Seit wann sind denn an dieser Körperstelle Geschmacksknospen? Oder hab ich in Bio ähnlich gut aufgepasst wie in Erdkunde? Hilfe!

  35. shubidu sagt:

    hmm was hätte freundin gesagt wenn man sie ganz romantisch bei mondschein und kernzenlicht
    zum döner einlädt
    ich bin da ja jetzt ganz hgroß drin in dönerfachverkaufer nachahmen
    die 5 standartfragen
    lamm oder hähnchen
    salat alles
    soße mit knoblauch
    scharf ?
    zum hier essen oder mitnehmen ?

  36. lluxus sagt:

    ich hab ne große narbe in der handfläche, bin als kind beim schützenfest mal in einen haufen scherben gefallen, und hab mich -zum glück- noch mit der hand abstüzen können.

    vielleicht liegt darin meine heutige aversion gegen schützenfeste..

  37. […] (inspired by Mc Winkel’s “Scarlip O’hura” Post) […]

  38. tobi sagt:

    Hut ab. Aber trotzdem: Viele die anderen mal eins auf die Nase geben haben nie den Schneid, sich dafür zu entschuldigen. Da sind nur wenige Manns genug – also war er schonmal auf dem richtigen Weg. Auch vom falschen Startpunkt aus…

  39. Mülli sagt:

    Was macht denn Ihr Projekt „BAS in die Top 100“? Konnte bei Musicload noch nichts entdecken…

  40. lou. sagt:

    hab auch ne narbe auf der unterlippe. meine ist mit sicherheit schöner.

  41. Jetzt fühle ich mich so, so … musisch! *g*

  42. Benutzer sagt:

    Gibt´s hier noch eine Auflösung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.