Roundup: Rick Ross x Jay-Z x Dr. Dre, Eko Fresh, Stalley x Curren$y, Tito Lopez

3 Kings

Ich halte mich bei der „3 Kings“ Kollabo einfach mal an Comments die ich schon gelesen habe. „Jay took the key to the Delorean and wrote on the trip back from 96 – Can we please just get the writer of the verse on every Dre Feature – Jake One finally get’s his spotlight“. Das Eko wohl eine der am tragischsten gescheiterten Rapkünstler hierzulande ist, daran besteht eigentlich kein Zweifel. Doch es gibt kurze Lichtblicke wie den Track „Raptutorial“ in dem sein unbestreitbares Talent wieder kurz aufblitzt. Ach Eko was hätte aus dir nur werden können! Morlock Dilemma, Audio88 und Yassin machen als HipHop Polizei einen kurzen Zeltplatz Abstecher auf dem Splash. Dazu kommen Stalley + Curren$y und Tito Lopez mit seiner ersten Single zu seinem Major Debut. Enjoy:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=GPcI0LlenJE[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Sicpw6vBcKA[/youtube]

Kommentare

Eine Antwort zu “Roundup: Rick Ross x Jay-Z x Dr. Dre, Eko Fresh, Stalley x Curren$y, Tito Lopez”

  1. David sagt:

    jay-z-part in allen ehren, track an sich ist dann für meinen geschmack aber doch sehr dünne. weder der beat, noch die restlichen parts catchen mich auch nur irgendwie… schade, line-up versprach viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.