Oma in Disguise with Fliesen


Da fahr´ ich heute doch so gegen Mittag mal zum Baumarkt. Ich brauche schätzungsweise so 2-3 neue Bodenfliesen (weiss, matt, 20x20cm). Wenn die alte Wanne rausgerissen und der Jacuzzi eingebaut wird, gibt es dort eine Schnittfläche von 20-30cm, die ungefliest sein wird (der Jacuzzi ist in seiner Grundform leicht schräg versetzt; ihr werdet´s sehen!). Wie gesagt, 2 bis 3 Musterfliesen reichen da. Die bekomme ich im Baumarkt bestimmt kostenlos, da muss ich doch wohl nicht ein ganzes Paket à 1,5qm für 15€ kaufen!

In der erste Reihe ist noch ein Parkplatz frei. Leider steht der Wagen rechts von der Parklücke auf der Parkplatz-Begrenzungslinie und MC hat leichte Schwierigkeiten, hier ordentlich reinzufahren. So etwas löst in mir immer instinktiv ein widerlich pädagogisches Verhalten aus. Ich will es nicht wirklich, aber ich parke dann jedes Mal die Fahrertür exakt so zu, dass die/der FahrerIn dort unmöglich einsteigen kann. Ich hasse mich dafür. Der Winter ist schuld.

Mal abgesehen davon, dass ich für die 2 Fliesen 1€ Pfand (sic!) zahlen musste, gab es bei der Rückkehr zum Parkplatz das zweitunschönste Ereignis des Tages: Eine Rentnerin (71) mit Mutter (106) und Hund (17, also 119) fährt den von mir zugeparkten Wagen aus der Lücke. Sie kurbelt das Fenster runter und meckert: „Also wie SIE hier eingeparkt haben, das kann ja wohl nicht wahr sein, ich musste durch die Beifahr…“ – ich unterbreche sie und schimpfe zurück. „Sie meckern mich an? Sie haben doch die Linie zugeparkt, ich kam hier kaum rein!“. Eine Lüge. Links von mir hatte ich noch gut einen Meter Platz. Das hat die Dame offensichtlich bemerkt und schreit inzwischen so laut, dass ich kein Wort mehr verstehe. Mit einem „Nun lassen Sie mal wieder etwas Entspannung einkehren!“ versuche ich die Situation zu entschärfen.

Die Dame lacht. Und schreit. „ENTSPANNUNG?„, lachtschreit sie. Immer und immer wieder. Die Mutter auf dem Beifahrersitz schaut mich an als sei ich der fünfte Beatle und esse Kinder. Der Köter bellt. Ich steige ein und bin mir sicher, dass zwei Beteiligte dieses Ereignis nicht überleben werden. Ich nehme an, es sind…

(die Pointe macht Ihr heute)

Kommentare

30 Antworten zu “Oma in Disguise with Fliesen”

  1. Mario sagt:

    der Hund, der bestimmt zu fett war weil immer schokolade runterfällt, kennt man ja. und die 71 Jährige überlebt auch nicht weil sie von ihrer mutter was hinter die ohren bekommt. weil sie, erstens nicht auto fahren und schon gar nicht parken kann. zweitens weil sie schuld ist das der hund tot ist, schließlich gibt sie ihm immer so viel schokolade. und drittens weil sie so gemein zu dem netten jungen mann war der doch nur ein paar fliesen holen wollte.

  2. Robert sagt:

    Die Fahrerin und der Elch, den sie, in ihrer Rage Gas und Bremse völlig verwechselnd, an der Ausfahrt des Parkplatzes frontal linksseitig mitnimmt. Die Mutter und der Hund überleben unverletzt und sind insgeheim froh, diese furchtbare Tochter / Herrin los zu sein. ;)

    Achso, 2 Beteiligte…

    Der MC lässt zwecks Gestikulationsfreiheit die Fliesen fallen, deren Splitter die Fahrertür des gegnerischen Fahrzeugs durchschlagen und die Fahrerin auf der Stelle töten. Querschläger erwischen den im Fond des Wagens befindlichen Hund, der wenig später seinen Verletzungen erliegt. Die Katzen-Oma überlebt unverletzt, da ihre dicke Tochter sämtliche Fliesensplitter von ihr abgehalten hat*. Es folgt eine Zwischensequenz mit farbenfrohem Flug über die Kieler Everglades, im Hintergrund wird eingeblendet wie MC Winkel schnell den Ort des Geschehens verlässt.

    -Schnitt-
    Horatio und seine Mannen erreichen den Baumarkt. Dialog:
    „Alex?“ – „Epidorales Hämatom, diverse Schnittverletzungen, die Halsschlagader des weiblichen Opfers wurde durchtrennt.“ – „Diese Splitter kamen nicht zufällig in den Wagen. Sie wurde ermordet.“

    *Die Katzen-Oma ist insgeheim froh, endlich ihre Rockzipfelklammernde Tochter und den Blöden Hund von ihrem Ehemann (Wortspiel) los zu sein.

    Fragmente über Fragmente ;)

  3. Olly sagt:

    KleinesF und Malcolm, die vor Lachen tot vom Stuhl gefallen sind. Easy :)

  4. jana sagt:

    robert, heirate mich endlich! du bist so geil! und du schaust definitiv zu viel csi! kisses!

  5. Neo-Bazi sagt:

    Die beiden Fliesen, die du aufs Autodach gelegt hattest und losgefahren bist, sind dabei natürlich runtergefallen und hinüber. Genau wie mein Handy, nur habe ich das auch noch überfahren dazu.

  6. Neo-Bazi sagt:

    off topic:

    zwei Dinge, die Dir entgangen sind:

    unsere Hauskapelle in Kiel:

    http://www.kn-online.de/news/archiv/?id=1770877

    und unser Beitrag zur neuen Europäischen Verfassung, extra wegen Dir gemacht:

    http://cdhd.twoday.net/stories/1274468/

    Hier kannst Du auch unsere Hauskapelle hören mit „Sandbürger“

  7. glam sagt:

    ich sehe, sie hatten eine begegnung mit unterlippe stefanie tücking.

  8. Bloggsberg sagt:

    Die Fliesen, weil sie nicht passen.

    Die keifende Alte war bestimmt dieselbe, die mich mal ausgemeckert hat, weil ich beim Öffnen meiner Tür ihr Auto berührt habe.

  9. Bateman sagt:

    Aprops Fliesen, kann ihr ehemaligerAbteilungsleiter C. nicht für Sie ein paar Fleisen umsonst besorgen – die hässlichen, von denen Sie 40! Euro-Paletten bestellten.

    Wie ich immer hasse, wie die Leute im Uniparkhaus parken. Es sollte hier Anarchie geben, und man sich mit dem Schlüssel auf dem Lack der „Blödparker“ verewigen dürfen. Dann macht das niemand zweimal. Sorry!

  10. GL sagt:

    Der Ehemann der 71jährigen, weil er nicht aussieht und handelt wie MC Winkel und ihr Selbstbewusstsein, weil sie zu alt ist für MC Winkel…

    Es ist kurz vor Weihnachten… Dieser Kommentar ist sozusagen geschenkt! :-)

  11. chrisse sagt:

    harry und sally? sie standen hinter dem familien auto und da die mudda ordentlich aggro war hat sie im rückwärtsgang das gaspedal gut durchgetreten dabei nicht nach hinten geguckt und die armen beiden überfahren, schade!

  12. Giza sagt:

    1) Ein Angestellter des Baumarktes: Ronny K. arbeitet im Rahmen eines resozialisierungs Projektes seit nun mehr 2 Jahren in dem Baumarkt. Früher hat er Autos gestohlen. Nachdem er den Tumult auf dem Parkplatz mitbekommen hat, eilte er den beiden Damen zur Hilfe und versuchte diese mit Mantra Gesängen und kopfstreicheln zu beruhigen. Leider hat der Richter das Kopfstreicheln ebenfalls als sexuelle Nötigung eigestuft. Auf dem Weg zu seinem Haftantritt wurde Ronny K. von einem gestohlenen Fahrzeug erfasst und erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. (Der jugendliche Autodieb wird in den nächsten Wochen eine freigewordenen Stelle in einem Kieler Baumarkt antreten.)

    2) Der Rentner Gerd L.: Obwohl er sowohl den Steckrübenwinter 1917 als auch den Kessel von Stalingrad überlebt hat, erlag er seinem schweren Ohrenbluten, als er Herrn MC W. zur Rede stellen wollte. Das kurze Wortgefecht war geprägt von haltlosen Vorwürfen gegen MC W. und unglaublicher (aber begründeter Arroganz) seitens des jungen Ausnahmebloggers. Dieser Vorfall bestätigt, dass eine Diskussion mit MC W. tödlicher sein kann, als 14 Tage Guantanamo-Resorts oder div. Freiflüge mit CIA-Airways.

    Frohe Weihnachten.

  13. Die Muräne sagt:

    Zwei Beteiligte? Schön wärs! Niemand wird überleben. Durch den unerwarteten Widerspruch des MC verlieren die beiden Ollen und ihr Hund entscheidende Sekunden. Trotz Burn-out und quitschenden Reifen schaffen sie’s nicht mehr aus dem Gefahrenbereich heraus, bevor die kurz zuvor unter dem Winkel-Mobil deponierte Bombe hochgeht. Eine gewaltige Explosion legt halb Kiel in Schutt und Asche. Zeugen wirds wohl keine geben. Tragisch, tragisch.
    Trotzdem frohe Weihnachten von der Muräne.

  14. luckystrike sagt:

    ganz klar: der oppa und der köter.
    die beiden hatten nämlich SO nen hals wegen diesem jungen fiesen fliesenmenschen, den sie glaubten aus dem fernsehen zu kennen, daß sie, kaum zuhause angekommen, erstemal den hund mit klosterfrau melissengeist übergossen und angezündet haben, und als der oppa mit seiner krücke eingreifen wollte, haben sie ihn einfach totgeschlagen.

  15. Barnosch sagt:

    Also ich kenn „Deinen Block“ ja noch nicht soo lange, aber irgendwie, ich glaube, ich hab mich in Dich verliebt.
    Totaal Geil.
    Du rettest mir z.Zt. immer den Tag und dafür Danke.

  16. Malcolm sagt:

    @Olly
    Jap, bin dabei, wobei mich ausnahmsweise nicht MC auf dem Gewissen hat, sondern Roberts Version der Pointe! Großartig!

  17. tg sagt:

    Was machen Oma und Mutti denn überhaupt beim Baumarkt? Oder im Straßenverkehr. Und wieso hat der MC Probleme beim Einparken? Hoffentlich ist Weihnachten bald vorbei….

  18. ich habe es gewusst – du isst kinder!

    der hund mutiert zur katze, die omi zu chucky und die mutti…? mc, ich habe meine phantasielose phase. die nimmt kein ende. entschuldigung.

  19. Melville sagt:

    Die beiden Omis natürlich. Die fallen tot um, wenn sie sehen, wer neuerdings ihr geliebtes „Wetten dass…“ moderiert. :)

  20. kirschrot sagt:

    Aaach, ich bin so erleichert. Ich dachte immer, ich wäre die einzige Spießerbrut dieser Erde, die solche Zuparksachen macht. Ich kanns einfach nicht lassen und es gibt keine Therapie.

  21. Burnster sagt:

    Mann, Empro! Der fünfte Beatle hat Kinder gegessen? Was du alles weißt!

  22. MC Winkel sagt:

    Ihr seid weltklasse!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Mein Favoriten sind Robert, Giza und die Muräne!

    Dafür werdet Ihr mit einer wirklich erstklassigen http://www.mc4wettendass.de mit neuen Filmen und DL´s belohnt. Neue Autogrammkarte gibt´s dann auch. Ich werd´ verrückt!

  23. sureshot sagt:

    Nachdem die Rentnerin zum 20igsten mal „Entspannung“ geschrieen hat, das sich im Verlauf der Arie zu einem „Spanner“ wandelt, betreten gewaltbereite Security-Leute vom Inkasso-Büro des Nachbargrundstücks die Szenerie. Sie nehmen sofort MC’s Nobel-Karosse (gepimpter Bugatti) ins Visier, in dem sich der junge Mann gerade den Mantel zuschlägt. Auch das Starren der Mutter und der Anschlag des Köters weisen auf MC’s vermutliche Schandtat hin.
    Die beiden Security-Schränke reißen die Türen des Bugatti auf und versuchen MC aus dem Auto zu ziehen. Glücklicherweise hängt einem der schmierigen Typen die Goldkette soweit aus dem Blouson, dass MC seine gefürchtete Tigerkrallentechnik anwenden kann, um diesen endgültig außer Gefecht zu setzen (no mercy policy). Der zweite Schrank, aufgrund es geringen Hirnvolumens wenig von MC’s Clou gewarnt, rennt ums Auto, um dann auf einem Haufen Hundekot auszurutschen und mit dem Schädel gegen MC’s Goldauspuff zu hämmern. Schädelbruch – gute Nacht!
    Nachdem Notärzte die Toten abtransportiert haben, stoßen der MC und die staunenden Polizisten mit ein paar Holsten auf die Verteidigung der Freiheit an. MC wird zum Ehrenmitglied der Kieler Polizei ernannt und in der ersten Wetten-Dass-Sendung gibt es eine „grüne“ Saalwette…

  24. Keine Sorge, die beiden sagen nichts mehr. Und ich kann schweigen.

  25. zu mc4wettendas.de habe ich dir noch was in das andere posting geschrieben. guckst mal, bitte?

  26. Robert sagt:

    @MC: danke :)
    @Jana: nur wenn ich dabei in „Dustin Kevin Horstmann-van de Mars“ umbenannt werde. ;)

  27. Die Muräne sagt:

    @MC: Sie beweisen mit Ihrer Wahl einmal mehr grosses Sachverständnis. Ich bin auch mein Favorit :-)

  28. Dieter sagt:

    Dazu einfach die Masse mit einem Gummischaber über den Fliesen verteilen

  29. Fliesen sagt:

    Schöne Arbeit habt ihr da abgeliefert mit den Fliesen

  30. Rocko sagt:

    Oma in disguise mit Fliesen :D
    Aber netter Text, Daumen hoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.