Neues aus Sömmerda


Eigentlich kennt man mich ja als sanftmütigen, stets ausgeglichenen und geduldigen Menschen. Schließlich liegt in der Ruhe die Kraft. Aber manchmal ist man besser beraten, verbale Ellenbogen zu verteilen, wie folgendes Beispiel wieder einmal beweist.

MC´s Notbook war ja aktuell in 99610 Sömmerda, bei einer Siemens-Vertragswerkstatt, zur Reparatur. Unverständlicherweise hat man ja beim ersten Versuch unterlassen, die interne WLAN-Karte mit zu reparieren. Also liess ich das Book ein zweites Mal abholen. MC ist nach eigener Meinung ja mehr bullshit gewohnt als Milchbauern, aber das hier schlug dem Fass nochmal den Boden raus wie Ernst-August seinerzeit Kameramännern die Unterkiefer.

Letzten Mittwoch erkundigte ich mich nach dem Status der Reparatur und hörte von dem freundlichen, wohl aber ungeschickten Techniker, dass erste WLAN-Versuche bestätigt hätten, die interne Karte würde funktionieren. Man würde aber mal bei Siemens nachfragen, ob ich aus Kulanz eine Neue bekommen würde. Kulanz? Die Karte ist im Arsch wie Bandwürmer; na klar kommt die neu! Dachte ich.

Siemens verneinte. Und Sömmerda übermittelte die frohe Botschaft, mir das Book unrepariert (da intakt) und gegen eine Bearbeitungsgebühr von 84€/netto plus Verdsandkosten (trotz Garantie) zurück zu senden. MC wurde am Telefon zum Berserker. Jeffrey Dahmer hätte neben mir wie ein Klosterschüler ausgesehen. Nach 3 Telefonaten und mit der Abschiedsformel „Ihr schickt mir das Ding heute noch mit neuer WLAN-Karte raus, sonst misch´ ich den Osten auf!“ war meine Mission komplettiert. Und gestern bekam ich es dann zurück: Kostenlos und mit neuer WLAN-Karte! Und einen neuen Akku hat man mir auch noch mitgeliefert. Siemens hatte wohl mit einigen Akku´s der Amilo-Reihe Probleme und tauscht diese nun bei Gelegenheit aus.

Don´t try this at home, Kinder! Immer dran denken: Im Grunde bin ich ein vernünftiger, wohlerzogener Pazifist. Aber manchmal fördert halt die Gewalt der Gewalttätigen die Gewalt der Gewalttätigen. Oder so.

Kommentare

10 Antworten zu “Neues aus Sömmerda”

  1. Dominik sagt:

    Manchmal muss man eben auf den Putz hauen.
    Hab ich damals bei o2 genau so gemacht und vor lauter Schreck haben sie mir das falsche (aber viel bessere) Handy zugeschickt, zum gleichen Preis. Da hab ich nicht nein gesagt. So nen PDA wollte ich schon immer mal testen :)
    Nörgeln zahlt sich aus. Traurig ist nur, dass man über’n Tisch gezogen wird, wenn man nicht hart genug schreit, wenn die Firmen wieder Mist bauen und denken, man kann mit den Kunden machen was man will.

    Also: Deine Berzerker-Art war angebracht. *thumbs up*

  2. immer schön locker und geschmeidig bleiben, verdammt nochmal! ;-)

  3. brittbee sagt:

    Noch bewährter bei der Deutschen Bahn. Mit deren Entschuldigungsschreiben kann plus free ride Tickets kann ich meine Speisekammer tapezieren.Wer sich nicht wehrt ist leicht geschlagen. Und bekommt Frustpickel und Magengeschwüre.

  4. Captain Cord sagt:

    hatte da nicht so viel glück. mein siemens handy ging alle 3-4 monate in dutt. ich muss dazu sagen, dass es immer der gleiche fehler war. als das erste jahr um war, sollte ich plötzlich 480€ für die reparatur zahlen, (ne, ist klar) weil es sich angeblich um einen wasser schanden handelt. zwar wurde das handy schon 4 mal mit exakt dem gleichen fehler repariert, aber nu sollte ich plötzlich schuld sein. zahlen wollte ich nciht, da haben sie mir das handy in einzelteilen für 30€ zurück geschickt.
    da bin ich dann auch ein wenig durchgedreht. habe als dankeschön fürs leute anpöbeln, aber nur ein nettes gespräch mit ner art krisenmanager bekommen und die 30€ zurück.

    man könnte also sagen, die runde ging an dich mc.

  5. Ole sagt:

    „Notbook“ – grandioses Wortspiel oder formidable Freudsche Fehlleistung! :) Vor allem aber ein weiterer imposanter Feldzug gegen lethargische Servicewüstenkamele! Gratuliere!

  6. KleinesF sagt:

    Wenn ich das gewusst hätte! Mein Siemens-Fernseher gibt bereits zum zweiten Mal in wieder gleicher Weise seinen Geist auf. Ganz offensichtlich ein Konstruktionsfehler, den ich mehrfach bezahlt habe.

    Aber Respekt, MC, dass Sie sich trauen, öffentlich etwas gegen Siemens zu posten. Wenn Sie in nächster Zeit Ihren Arbeitsplatz verlieren oder vom Leiter zum Söldner degradiert werden, geht es bestimmt mit rechten Dingen zu. Deutschland AG rules.

  7. eric sagt:

    Ich war noch nie der Meinung, dass man allein mit Zurückhaltung weiter kommen würde. Manchmal muss man gewissen Typen erst einmal in den Arsch treten, damit sie merken, dass man nach ihren Regeln durchaus auch spielen könnte. Und man kann sich ja nicht ständig nur mit Briefträgern und Paketauslieferern anlegen – irgendwann muss die Aggression ja auch raus… Weiter so!

  8. Burnster sagt:

    Gewalt erzeugt Gegengewalt. Sie waren in einer Notwehrposition. Keine Frage.

  9. MC Winkel sagt:

    @ Dominik: Sitzt Beckenbauer da immer noch in der Hotline?
    @ brittbee: Eben! Gab´s dazu nicht sogar mal einen Beitrag von/bei Dir?
    @ Captain Cord: Glückwunsch! :) Wer den Pfennig nicht ehrt…
    @ Ole: Gut, nä?!
    @ KleinesF: Siemens ist klasse; nur deren Vertragswerkstätten sind doof.
    @ Eric: Nützt ja nichts, hm?! Und die armen Postzusteller können ja wirklich nichts dafür…
    @ Burnser: Der Akzent war eigentlich schon Gewalt genug…

  10. Bateman sagt:

    Mach kaputt, was dich kaputt macht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.