Mental Disorder Posters – Psychische Krankheiten minimalized + posterized [7 Bilder]


Agoraphobia – Platzangst

Eine interessante (schön kann ich in diesem Zusammenhang ja nicht sagen) Galerie von minimalitisch illustrierten, psychischen Störungen von der Kreativ-Agentur Adapt. Gar nicht so einfach, eine kreative Synthese für die entsprechenden, sehr komplexen Krankheitsbilder zu finden – ist den Damen und Herren aber schlussendlich gut gelungen:


OCD (Obsessive-Compulsive) – Zwangsstörung


Anorexia Nervosa – Magersucht


Gender Identity Disorder – Geschlechtsidentitätsstörung


Depression


Dissociative Identity Disorder – Multiple Persönlichkeitsstörung


Narcolepsy – Schlafkrankheit
___
[via – Disclaimer: dass ich mich nicht über irgendeine dieser Krankheiten lustig machen möchte, sollte klar sein. Ich sag’s aber lieber nochmal.]

Kommentare

5 Antworten zu “Mental Disorder Posters – Psychische Krankheiten minimalized + posterized [7 Bilder]”

  1. Sumit sagt:

    sehr geil! Aber das Bild der Geschlechtsidentitätsstörung kann ich nicht deuten/verstehen. Der Rest is super!

  2. anonym sagt:

    Agoraphobie – bestens bekannt, nämlich durch das deutsche Wort „Platzangst“, das ständig benutzt und ständig falsch verwendet wird. Denn Platzangst ist eben nicht die Angst in oder vor engen Räumen, das ist dann wiede Klaustrophobie (für die es kein mir bekanntes deutsches Wort gibt).

    Die Deutschen zeigen leider derart oft ihre Unbildung durch Verwendung falscher Begriffe; müßte nicht sein, wenn man sich mal informierte (was heute durchs Netz oft noch leichter geht als früher bei mir).

  3. ovarkill sagt:

    also klaustrophobie würd ich umgangsprachlich raumangst nennen….
    ist nicht sehr weit hergeholt

  4. Alex sagt:

    Die „Gender Identity Disorder“ kannst du wieder rausnehmen: http://rbnbr.info/k7 (was auch erklärt, wieso in dem entsprechenden Bild alles durchgestrichen ist)

    Ansonsten sehr cool, hier mal was Psychologisches zu sehen :-)

    Die Bilder würden sich gut als „Gemälde“ in psychotherapeutischen Praxen machen. Und minimalistisch sind sie noch dazu. Ist wohl mein Glückstag heute.

  5. MC Winkel sagt:

    @Alex: Danke für’s Recherchieren. Und ich hielt das Durchgestrichene gerade für die „kreative Synthese“ – weil Unsicherheit und so. Und dann streiten die Leute darüber, ob es eine „Störung“ sei oder nicht – ich meine… also es heisst „Störung“ und es ist eine Grafik. Naja. Lassen wir’s halt so! (aber „minimalized“ und „posterized“ sollte so, echt! :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.