Meine Zettel und ich. Und alle Anderen.

„Hier, Dein Manuskript!“ sagte Sebas noch so, als wir auf der Lesecouch in der Ecke saßen und Don gerade vortrug. Meine Zettel lagen auf dem Beistelltisch und Sebas wollte sicher gehen, dass ich sie nicht vermisse. ‚Manuskript‘, denke ich. Das sind nur die Zettel mit dem Blödsinn, den ich hier gleich unters Volk mische. Hat dieser Quatsch die hochtrabende Bezeichnung ‚Manuskript‘ überhaupt verdient?


Begonnen hat alles am Nordstrand. Mein brother from another mother Big Burnster nahm mich um 16.30h in seiner Loft in Empfang. Es ist schön beim Berni, wir trinken Tee, reden und ich bin gerade endlich etwas zur Ruhe gekommen, als ich auch schon wieder los muss. Kurz den Anzug übergeworfen, Taxi bestellt los. Mit Stativ, Kamera und Manuskript Zetteln betrete ich die Offenbar, in der Felix schon sitzt und an seinem iBook herumfummelt. Der Rest kommt kurz darauf, wir besprechen vor. Ab 19.30h kommen die ersten Gäste. Wir geben Prognosen zur Besucherzahl ab und wetten um 500gr Käse. Mit „69 Gästen“ bin ich der Optimistischste und somit letztlich auch der Gewinner; es kamen tatsächlich 83 zahlende Gäste! Vielleicht kommt der Käse ja schon pünktlich zu meinem Geburtstag am nächsten Sonntag? Viele liebe Blogger und Stammleser haben sich im Vorfelde zu erkennen gegeben und mich begrüßt, Modeste teilte mir noch einmal mit, die Leute kämen nur hier her, um uns zu lieben. Was wohl auch richtig war, wie sich später herausstellte.

Kurz vor halb Neun ging es dann los. Frau Elle, die extra Ihre sexyesten Schuhe anzog, moderierte uns an. Der erste Leser war dann Sebas, welcher ebenso sexy in weißem Anzug und mit Hut auflief. Er berichtete über seine ersten drei Küsse, u.a. mit sehr langen, fleischigen Zungen. Nach Sebas war ich dann an der Reihe. Ich war mir erst nicht sicher, ob dieses lampenfieberöse Gefühl im Magen mich verunsichern und versagen lässt, oder meine Rampensäuigkeit zusätzlich unterstreicht und mich strahlen lässt. Glücklicherweise stellte sich schnell heraus, dass Zweiteres der Fall war. Als ich das Mikro am Mund hatte, waren alle Ängste weg und ich fühlte mich erschreckend gut. Heimisch. Was nicht zuletzt auf die Unterstützung des brillianten Glamourdick zurückzuführen ist, der mir in letzter Minute doch tatsächlich 6 Flaschen Holsten auf die Bühne brachte (war wirklich nicht abgesprochen – Beweismaterial in Kürze als Video!). Nach meiner Performance kam dann ix, der anfänglich technische Schwierigkeiten mit der Handhabung des Mikros hatte, aber schöne Geschichten von u.a. Urinproben als Geschenke an Freundinnen und das anschließende Überspringen derer vorlas. Felix wird in den nächsten Tagen vermutlich auch etwas ausgeglichener sein und weniger Säue durch´s Dorf treiben, wie ich annehme. Hihi. Dann kam Don. Der Don! Ein Don, der so großartig schreibt und liest, wie kein Anderer es je hinbekommen wird (das schreibe ich jetzt nicht wegen seiner Blogroll; auf der bin ich nämlich schon!). Was aber auch gut ist, denn er ist ja der Don. Authentisch. Und ich bin MC Winkel. Authentisch. Achtung, Pathos: Man kann einen Mann aus Kiel nehmen, aber Kiel niemals aus einem Mann.

Es wurde reihum gewechselt. Insgesamt vier Runden, von denen es hier zeitnah Ausschnitte zu sehen geben wird. Ich fühlte mich wohl in meiner Haut. Oder wie Beyond es nannte: Ich sei ein Mann, der so sehr in sich wohne. Stimmt, mache ich ja auch gerne! Es tat sehr gut, meiner inneren Sau mal wieder etwas Auslauf zu gewähren. But: You ain´t seen nuttin´ yet! Das TAG-Team wird auf Euch zukommen – kein Entkommen!

Im Anschluss an die Lesung wurde noch ordentlich gefeiert. Leider haben sich einige der Gäste aus Sauerstoff aufzuladenden Gründen direkt nach dem Lesen verabschiedet, das Gros blieb aber und feierte. Ich habe mich sehr gefreut, endlich den grandiosen SvenK. kennengelernt zu haben. Wir haben spontan ein witziges Kurzfilmchen gedreht, hört mal, wie schön der Fluchen kann (avi-file, 370kb)! Außerdem wollte er mich noch malen. Ich hoffe, er tut das noch, ich würde dieses Bild glatt in meine Header einbauen. A propos Header. Mit Elle sprach ich über Ihren:
MC: Dein pixeliger Header, da wo diese Tante irgendwo im Meer steht…
Elle: Tante? Das bin ich!
MC: Oh! Äh.

Auch Malcolm hat sich extra aus Braunschweig auf den Weg gemacht. Mit Ihm habe ich doch glatt das Bild für meine „Daily Fratze“ gemacht. Leider ging auch Malcolm viel zu früh. Dann traf ich auch noch Frau Nuf, die sich bei mir als offizieller MC-Fan vorstellte, was mich freut, da ich ja schon lange großer Nuf-Fan bin. Und endlich konnte ich auch mal mit Frau Wortschnittchen ein paar angenehme Worte wechseln. Vertrieb, she said. Hellseherin, I thought. Aber nur kurz, denn so schwer ist´s ja eigentlich dann doch nicht. Mit Frau Gaga und Herrn Bandini wollte ich auch unbedingt noch sprechen, hatte mich auch schon angekündigt, doch irgendwie wurde ich an diesem Abend überall aufgehalten. Und als ich Zeit hatte, waren Sie weg. Schade. Ah, ich darf nicht vergessen, SirDregan zu erwähnen, dieser kleine junge Mann kam nämlich auch extra aus München und ist sehr nett!

Ich hatte wirklich viele, interessante Gespräche, wurde überall in meinen Annahmen zu den jeweiligen Persönlichkeiten hinter den Blogs bestätigt. Von mir aus hätte der Abend ewig weitergehen können. Ich möchte mich an dieser Stelle unbedingt und in aller Form für die Liebe bedanken, die mir in Berlin entgegen gebracht wurde – was für ein großartiges Publikum! Ich würde mich freuen, durch diesen Abend ein paar neue Leser gewonnen haben zu können. Von einer Stelle aus hörte ich „Ich kam, um Sie nicht zu mögen, Herr Winkel! Aber sie haben mein Herz erobert!“, und das freute mich sehr.
Liebt mich, oder lasst mich alleine.

(Bilder)
(Film)

Kommentare

40 Antworten zu “Meine Zettel und ich. Und alle Anderen.”

  1. Burnster sagt:

    Liebe Whudat Leser.

    Natürlich haben der MC und ich am Vorabend der Lesung keinen Tee getrunken. Was er meint: Wir hatten schon gewaltig einen im Tee. Aber kein Wunder bei zwei Flaschen Absolut kurz vor der Sportschau.

    Best Western,

    The Brother From Another Mother called Janet From Another Planet.

  2. mrrogers sagt:

    hopfentee.

  3. Lu sagt:

    ich steh drauf, wenn du „tante“ sagst.

  4. Malcolm sagt:

    Hach, war das schön!

    Der Pear-Jens (mein Begleiter), dem ich zwingend versprechen musste, den Abend über nicht zuviel von Computergedöns zu reden, war hellauf begeistert von deinem Auftritt! Den Don hat er auch so sehr ins Herz geschlossen, dass zu den drei Seiten, die seiner Meinung nach im Internet vertreten sind („spiegel.de, eyesaiditbefore.de, sport.de… Wie jetzt, gibt es mehr?“) noch weitere hinzukommen!

    Ich hoffe, dass wir es beim nächsten Treffen schaffen, ein paar Worte mehr zu wechseln, aber wie ich es sagte (eye said it before): Es wird schwer sein, sich durch den Pulk deiner Fans zu schlagen! ;)

  5. Lu sagt:

    damned, janet …

    ( burner, wir beide beim karaoke … )

  6. pulsiv sagt:

    Gelacht haben wir ordentlich, wenn wir was verstanden haben.
    Gemeckert hab ich ja an anderer Stelle schon… kann man dem MC aber nicht ankreiden.
    Ich hoffe, das wird mal wiederholt. Dann komm ich eher und such mir n besseren Platz.

  7. Doktor Katze sagt:

    hab eben den kruzfilm angesehen/angehört, aber trotz maximal-lautstärke den genuschelten fluch nicht verstanden…untertitel bitte!

  8. franziska sagt:

    Ich wär doch auch so gerne da gewesen…

  9. Sven K. sagt:

    Der Fluch zum Üben: „Du kriss ’ne paar inne Ferkelsfott!“ Damit kommt man am Niederrhein ganz sicher ins Gespräch.

  10. False sagt:

    mc oh du unser held mit deinen helden, nicht superhelden – aber trotzdem knorke!

  11. Sie sind eine großartige Rampensau, Herr MC! (Vertrieb? Hab ich was von Vertrieb gesagt?)

  12. Gut, dass der Burns das mit dem Tee richtig gestellt hat.

  13. MC Winkel sagt:

    @ Burns: Aber das wollten wir doch nicht verraten, TAGster!
    @ Lu: Naja, sowas sagen wir halt hier im Nohrn.
    @ Malcolm: :-) Danke! Und ich wusste doch – wär´ besser, wenn Du da geblieben wärest!
    @ Pulsiv: Das machen Sie mal!
    @ DoktorKatze: Siehe unten (Sven K.)
    @ franziska: Selbst schuld! :)
    @ SvenK: Danke, ich hatte es auch schon wieder fast vergessen!
    @ False: Wie, nicht Superheld?
    @ Wortschnittchen: Danke! Ja, haben Sie. Sie wüssten´s doch gleich und so…
    @ Rationalstürmer: Äh, ja. Hat er.

    Film folgt!

  14. kosmar sagt:

    das originalbild vom artikel ist übrigens hier

  15. Bateman sagt:

    Hört sich nach einem verdammt interessanten Abend an.
    Schön ist immer, die Gesichter hinter den einzelnen Blogs zu sehen, richtig.
    Ne‘ Lesung in NRW wäre mal nett, entfernungstechnisch.

  16. q-pain sagt:

    das beste ist, wenn man der freundin zeigen soll, wer hier wer ist, nur auf den MC zeigen kann … „das ist der mc winkel, den erkenn ich“ … aber nach kurzer zeit war das dann ja auch kein problem mehr :)
    imposant waren auch die stimmenimitationen. berlin will mehr!

  17. eigenart sagt:

    Schließe mich Bateman an. NRW muss sein.
    Obwohl ich alles versucht habe, war ein Wochenende in Berlin leider nicht drin.
    Scheiße das…
    … außerdem habe ich bei meiner Rundlesung durch die verschiedensten Blogs über den Abend erfahren, dass es in der Offenbar „Tannenzäpfle“ gab.

    Noch’n Grund, sich aufzuregen.

  18. SirDregan sagt:

    wunderbar wars, souverän habense gelesen :)
    aber ich bin nicht aus München gekommen, sondern aus Bayreuth :) Und hab nur rekordverdächtige 2:40 h gebraucht. München wärn ja logga nochmal 1,2 Std.

  19. MC Winkel sagt:

    @ Kosmar: Danke für den Hinweis.
    @ Bateman: Kiel ist auch kein Berliner Vorort. Man muss halt auch mal was opfern… :)
    @ q-pain: Wie schon Glam sagte: Dann und wann poste ich ja mal ein Bild von mir in meinem Blog.
    @ e!genart: Ich kannte dieses Gebräu gar nicht, aber es ging. Außerdem hatte ich ja mein Holsten!
    @ SirDregan: Oh. Das habe ich glaub´ ich am Abend schon nicht richtig verstanden, hm?! :)

  20. glam sagt:

    es war truely fantastique! und für sie werde ich immer wieder gerne holsten bereitstellen, man tut was man kann.

  21. SirDregan sagt:

    kann sein, Holsten knallt am dollsten, wa? ;)

  22. schroeder sagt:

    wann gibt es denn das Filmchen?… und Rothaus Bier ist schon arg befremdlich. Also befremdlich, dass genau dieses Bier nun [seit geraumer Zeit ja schon] der Szene kredenzt werden muss. Bei Bionade kann ichs ja verstehen…

  23. KleinesF sagt:

    Freut mich, dass es gut gelaufen ist – wie nicht anders zu erwarten war. Cheers.

  24. gürtel sagt:

    mc, jetzt muss aber mal ne lesung in kiel folgen…hast mich neugierig gemacht..
    und mit dem lampenfieber war es scheinbar wie bei mir, kaum mic vor der schnauze, is der stift wech…

  25. mir laufen vor traurigkeit die tränen, dass ich nicht dabei war und meine kostbare zeit am samstag in langweiligen heteroläden vertrödelt.

  26. False sagt:

    naja, sie sind eben nur ein normaler held, kein superheld ;)

  27. Stoerti sagt:

    … als kleine“ Nachhilfe“:

    Tannenzäpfle isch bescht beer from Badisch! Grussvon hier aus HD!

  28. Ole sagt:

    naja… ich hatte stattdessen Holsten in Ostfriesland. Der Anlass und die Kneipe waren nicht so weltbewegend, aber Holsten.

  29. MC Winkel sagt:

    @ Glam: Ich bin bald wieder da! :)
    @ Shroe: Morgen. Wenn alles klappt. Ist aber sehr, sehr groß (von innen und außen)
    @ KleinesF: Also ich war mir da im Vorfelde ja nicht so sicher…
    @ Gürtel: Gerne, nur wer kommt schon nach Kiel? :)
    @ bsc: Nicht gescored? :) Es gibt einen Trost: Den Film. Morgen!
    @ False: Doch!
    @ Stoerti: Armes Baden! :)
    @ Ole: Hatte ich auch, hatte ich auch (dank´ Glam!)

  30. fraufrank sagt:

    der mc ist eben ein echtes sprachwunder. laut und selbstbewusst hätte er wohl als einziger aufs ohnehin eher moderat eingestellte mikro verzichten können.
    schade, dass keine zeit blieb für ein schwätzchen, ich musste mich viel zu früh zur ruhe legen.

  31. jd sagt:

    und wieder was verpasst … obwohl mein abend auch nicht ohne war … aber es weckt auch jedenfall den drang etwas ähnliches zu organisieren … nur muss da noch der passende rahmen gefunden werden… neben den lesern.

  32. 500 sagt:

    wieso werden solche lesungen
    nicht aufgezeichnet? oder werden
    sie das?

  33. mai sagt:

    warum ist ds beamen noch nicht erfunden worden?

  34. MC Winkel sagt:

    @ fraufrank: Danke! Irgendwer scheint etwas dagegen zu haben, dass wir uns mal unterhalten… :)
    @ 500: Werden Sie. In 20 Min. online!
    @ Mai: Fragen Sie Scotty!

  35. ToBa sagt:

    Es war mir eine Ehre!
    Nur die Autogramkarten, die haben gefehlt ;)

  36. the K sagt:

    ich war sehr begeistert von der Lesung und musste leider aus schüchternheitstechnischen Gründen sehr schnell die Lokalität verlassen, habe aber an anderer Stelle mindestens einen Trinkspruch auf das Treffen verlauten lassen, was sehr witzig war, weil niemand wusste, ob ich im Wahn rede. Und das dann auch noch ein dooF-assi-Bar Bild zu finden war, hat mich ja schon mächtig ausgefreakt, :)

  37. Olly sagt:

    Entschuldigung für den Code-Mist da oben. Bitte löschen :)

    Ansonsten feine Sache, muss ja echt lustig gewesen sein. So hat man wenigstens einen kleinen Eindruck davon, wie es da gewesen ist. Und auch beim zweiten Mal Owned-Trilogie musste ich wieder lachen.

  38. Kleine Rast sagt:

    Weihnachtsbloglesung

    Die Bloglesung von Lyssa am Weltaidstag habe ich leider verpasst. Ebenso die mit MCWinkel, Herrn Dahlmann und anderen in Berlin. Zum Glück haben Webloglesungen gerade Konjunktur. 8.12.2005 KAFFEE.SATZ.LESEN 26 Die legendäre Weihnachts-Show Sven Amtsb…

  39. Hello there,

    I would like to offer an exchange of links between your website and ours, which have excellent Google rankings.
    If you find such a proposal interesting then please send me details of your sites.
    However, if you are not interested please accept my apologies for taking your time.

    Best regards,
    Lidia Sadlowski

    sadlowski_lidia@o2.pl

  40. […] MC Winkel liest: – Lesung in Karlsruhe (im Zentrum für Kunst- und Medientechnologie, 09/2007) – Lesereise (München, Köln, Hamburg, Berlin, 04/2007) – Lesung in Kiel II (02/2007) – Lesung in Hamburg (Kaffee.Satz.Lesen, 01/2007) – Lesung in München (01/2007) – Lesung in Frankfurt (10/2006) – Lesung in Hamburg (05/2006) – Lesung in Kiel I (03/2006) – Lesung in Berlin (12/2005) ____ (Stand: 12/2007) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.