Meet Brazilian Artist Kat Alden And Her Great Meditative Tattoo Process

Heute gibt’s mal wieder etwas Inspiration aus dem Bereich der Tinten-Kunst: Von Zeit zu Zeit präsentieren wir Euch an dieser Stelle bekanntlich Arbeiten diverser internationaler Tattoo-Artists, welche uns mit ihren Werken durchaus zu flashen im Stande sind. Zuletzt waren das z.B. Jesse Rix (USA), Mowgli (UK), Guillaume Smash & Emilie B (France) oder Peter Derrfuss aka Hackepeter (Nürnberg).

Bei Kat Alden aus der brasilianischen Hauptstadt São Paulo ist der Weg zum passenden Motiv ihrer Kundschaft, noch besonderer als das Tattoo-Design selbst. Ihre Herangehensweise ist nämlich ein ganzes Stück weit spiritueller, als man es in einen Tattoo-Studio eigentlich vermuten würde. Ein schnell gestochenes Mode-Accessoire ist bei der talentierten Brasilianerin nicht zu bekommen. Vielmehr sieht sie sich in der Unterstützerrolle, ihren Klienten bestmöglich dabei behilflich zu sein, den eigenen Körper als perfektes Heim des eigenen Geistes auszubauen. Entsprechend viel Zeit nimmt sich die Künstlerin im Vorfeld auch durch Meditationstechniken, um das individuell perfekte Tattoo für ihr Gegenüber zu finden, welches deren Lebensqualität durch Optimierung des Selbstbildes idealer steigern kann. Sie selbst sagt über ihr Schaffen: „I’m supporting people in their process of building homes for their spirits out of their bodies. A tattoo can change the way a person sees themselves. It can change their behavior, which is a way to alter their reality. The most noble thing I can do as a tattoo artist is to make people feel better about themselves, to make them feel their appearance matches their ideas and their values.“

Brazilian newcomer Kat Alden began tattooing to “support people in the process of building homes for their spirits.” She feels the body is a house for the soul, an empty space in need of decor before it feels more like a home. “A tattoo can change the way a person sees themselves,” she explains. “It can change their behavior, which is a way to alter their reality.” Like many tattooers, she considers the process inherently sacred. To be of maximum service to each client, she meditates daily to rid the mind of clutter. “I feel it’s my responsibility to do this. But to take time to observe what’s around, and what’s within your own mind is always valuable, no matter what the reason.” Alden’s private rituals of self-examination carry over into her public life, as she works to understand as much as possible about each person sitting in front of her. The goal is to ensure each design helps the wearer feel more at home in their body.


[via Illusion]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.