MCs ultimatives Lenz-Tape 2008

Ich war echt ziemlich verknallt in diese junge Dame mit dem Vornamen eines US-amerikanischen Bundestaates. Ich tat das, was gemeinhin als allergrößter Liebesbeweis gilt: ich bastelte ihr ein Mixtape zusammen. Ich wollte sie mit meinem für damalige Verhältnisse recht außergewöhnlichen Musikgeschmack beeindrucken, ich suchte all‘ meine bisherigen All-time-Favorites zusammen und überspielte diese auf eine abgegriffene Magnetbandkassette. Mit Liebe erstellte ich eine Mixtur aus aktuellen R’n’B/Rap-Hits (Bel Biv Devoe), alten Soul-Klassikern (Gil Scott-Heron), etwas Funk (George Clinton) und etwas Reggea (Marley), dazu ein paar Sachen aus den aktuellen Charts (Michael Jackson). Voller Vorfreude überreichte ich es am nächsten Tag und bat verheißungsvoll um Resonanz, welche ich am Folgetag auch bekam: „Also ich hör‘ ja mehr so die Sachen von Stock, Aitken, Waterman. Und Charts.“, was zu der Zeit absolut deckungsgleich war. Zwei Dinge standen fortan fest: Egal, wie sie aussieht – eine Frau ohne adäquaten Musikgeschmack („Ich höre eigentlich alles. So querbeet.“) ist absolut indiskutabel. Und nie wieder würde ich Jemandem ein Mixtape widmen. Selbst schuld, Oklahoma!

Aber heute, da breche ich mein Gelübde, für Euch alle:


Schön laut aufdrehen! Mit diesen 15 Tracks kann der Frühling kommen! (via)

Kommentare

41 Antworten zu “MCs ultimatives Lenz-Tape 2008”

  1. Tapedeck sagt:

    WOW ich sehe ein großes Mixwit, aber da lädt nichts. Super Dienst MC :-P ;)

  2. Goerg sagt:

    Dazu müsste Flash erlaubt werden…
    Feine Sache das, allerdings ist es schade, dass sich die Lautstärken der Songs teils deutlich unterscheiden und man immer hinterherregeln muss. Trotz hervorragender Agfa-Qualität. ;)

  3. Touri320 sagt:

    dann werde ich das mal nu zum einschlafen laufen lassen, mal sehen was da geht….

  4. Maegz sagt:

    Ein gutes altes Mixtape, wie geil ist das denn? Tapedeck.org kennst du ja dann auch bestimmt..?
    Und Damen Mädels, die keinen (nicht mal guten, sondern überhaupt einen) Musikgeschmack aufweisen, gehen gar nicht. „Ich hör eigentlich alles, so Radio und so, Sunshine live…“ Uärgs! Hast sie vollkommen zu Recht in die Wüste geschickt, wenn sie kein Soul & Funk mag.

  5. Hausmeister sagt:

    Also echt: wie kann eine Frau auch nur einen Funken Respekt erwarten wenn sie auf die Frage nach ihrem Musikgeschmack „Alles was so im Radio läuft…“ Antwortet (und mit „Radio“ sowas wie ffn, Antenne und den ganzen Rabsch meint…)

  6. 500beine sagt:

    agfa ferro??!
    mh.
    eisen.
    ich war treuer chromdioxidfan.
    das band musste glänzen wie frisch
    gewichste schuhcreme.
    dann war es richtig.

  7. Giza sagt:

    Du warst verknallt in eine Wyoming? Oder war es Miss Ouri?

  8. rieth sagt:

    Klasse!

    @ tapedeck: bei den damaligen Musikkassetten hat auch nichts geladen! Wenn es nicht funktionierte lag es in der Regel am Bandsalat – was war das immer mühsam! Wer hat nicht wunde Finger gehabt, wenn man manuell spulen musste!? Daher habe ich später immer einen Stift verwendet!;)
    Ganz schlimm war der Bandsalat, wenn er im Kassettenrecorder statt gefunden hat…ach, wie schön…schöne Alte Zeiten! Schwelg….

  9. Promotante sagt:

    Bin beinahe geneigt zuzustimmen, wobei…. ich kann drüber hinwegsehen wenn ein Typ irgendwas hört mit dem ich gar nichts anfangen kann (was bei mir eh schon mal schwer ist), sofern er seinen Geschmack mit gegebenen Ernst und Leidenschaft vertreten kann. Wirklich unsexy ist nur ein CD-Regal voll mit Kuschelrock 1 – 65, Party-Samplern und Greatest Hits-Alben von Bon Jovi & Co. Das finde ich ungefähr so nachvollziehbar wie der Reiz von Nutten in Nazi-Uniformen. Musik ist eine todernste Angelegenheit, die sollte nicht nur beim Abwaschen und Autofahren stattfinden.

  10. Cara sagt:

    Sehr schönes Tool – ich bin ganz neidisch!
    Nein, sag nicht, wo Du das gefunden hast.
    Ich sag auch nicht, wie ich die Musik finde ;)

    Mit dem Chromdioxid hat der 500-er mal wieder meine Stimme.
    Und @rieth bringt mich auch wieder auf Ideen . Wer hatte nochmal den Bleistift erfunden, als manuelle Spulhilfe ?
    Schlimmer als Beichte vor der Erstkommunion: dem gnädigen Leihgeber zu gestehen, daß das Band nur noch Salat ist. Damit konnte man Existenzen zerstören!

  11. Herr Schmidt sagt:

    Recht so! Eine Frau ohne Musikgeschmack ist wie ein Auto ohne Motor!
    …und überhaupt gehen so Aussagen, wie “Ich höre eigentlich alles. So querbeet.” gar nicht. Also GAR NICHT!
    Musik ist wichtig!

  12. Thommy sagt:

    Also die Tapeanimation macht das Dingen zum Knaller … ohne hätte es null Wirkung ^^

  13. Gürtel sagt:

    Ganz stark. Das bringt mich auf eine Idee. MC, check Mails.

  14. Erdge Schoss sagt:

    Eins A, werter Herr Winkelsen,

    dann zwirble ich mal das Tape in meinen nagelneuen Telefunken-Kassettenrecorder,
    reiß das Fenster auf und lass den Frühling rein.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  15. DerTim sagt:

    „Ich höre alles“-Sager sind meistens stinkelangweilig; und Stock, Aitken, Waterman waren echt eine Pest in den späten 80ern.

  16. holstenbewohner sagt:

    Sir Winkelsen! Also wenn das die Leidenschaft Deiner Lenden zum Frühlingserwachen ist, stehst Du knapp hinter der Libido von Juppi Hester (Gib mal Juppi Hester bei Google ein!!!!!)! Bis auf 3 Tracks eher für Puschenkino mit warmen Kakao und draussen Windstärke 12 mit Graupelschauern. Altersdepri?

  17. FrauvonWelt sagt:

    Werter Herr Winkelsen,

    der Frühling wird total überbewertet! Hat Douglas Adams gesagt.
    Recht hat er. Den Frühling hat man im Herzen oder eben nicht.

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  18. Siggi sagt:

    „Ich hör nur Schranz und Choarts.“ KO-Kriterium in jeder ostdeutschen Dorfdisko…

  19. Schildmaid sagt:

    Oh, Sie waren einmal in Georgia verliebt?
    Hmm, Georgia on my mind… Ella Fitzgerald.
    Jetzt hab‘ ich ’nen Ohrwurm.

    btw: feines feature!

    LG von Schildmaid

  20. KleinesF sagt:

    Sweet home Alabama!

  21. bleib dir treu, guertel1

  22. Touri320 sagt:

    jap,… war in ordnung. bin nach dem 6. lied oder so eingepennt. lief heute morgen immer noch / wieder und bin bei lupe fiasco aufgewacht…. das lied ist echt entspannt.

  23. nilz sagt:

    frauen haben genetisch verankert von natur aus keinen musikgeschmack. dafür haben sie doch uns! die schallplattennerds….:)

  24. FrauvonWelt sagt:

    Aber, werter Herr Nilzenburger,
    dann könnten doch Männer wie Sie da mal genetisch was verankern.
    Bitte, rettet uns!

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  25. pulsiv sagt:

    alberta. hundert pro. oder sie hieß (sauf) carolina. punkt.

  26. Thommy sagt:

    @Schildmaid

    Also Ella hat das auch mal gesungen aber eigentlich stammt der Text von Stuart Gorell und die Melodie von Hoagy Carmichael. Am bekanntesten dürfte dann noch die Interpretation von Ray Charles sein, der durch sein nicht auftreten in seinem Heimatstaat Georgia gegen Rassentrennung protestierte. Er bakm unmengen an Jahren Spielverbot in Georgia und wurde erst recht spät mit dem Ehrenbürgertitel des Staates Georgie behangen. Seit dem ist „Georgia on my mind“ überigens Staatshymne von … na ratet mal. 1957 – 2007 R.I.P. RAY. So genug klug geschissen. Sorry überkommt mich auch immer nur wenn ich an Ray denke… zu empfehlen wäre in diesem Atemzug natürlich noch der Film Ray … Ein Must-see

    so long

  27. Schildmaid sagt:

    @ Thommy

    Die Version von Ray Charles kenne ich auch, finde persönlich aber die von Ella besser.
    Und danke für das klug scheissen; war doch sehr informativ! ;-)

  28. lou. sagt:

    sehr hübsch auch wenn dein sound nich ganz so meins ist.
    aber ich lieeeebe mixtapes.

    : )

  29. Christoph sagt:

    Das Problem ist für mich immer, dass mir nie jemand glaubt, dass ich wirklich „queer beet“ höre.
    Marvin Gaye, Marilyn Manson, Mozart, Mattafix, Meat Loaf:
    Ich finde eigentlich wirklich fast alles gut…

  30. onGri sagt:

    mal wieder seit ewigkeite auf der winkelsen seite und gleich wieder g00de music *top*

  31. marius sagt:

    ist nen sehr guter track! kannte ich vorhher noch nich

  32. mister smith sagt:

    Ich liebe the roots – what they do, ein absoluter klassiker!

  33. klip sagt:

    Ähm, muss ein Mitglied Ihrer Leserschaft alle Tracks kennen? ;)

  34. Sven sagt:

    Guter Mix!!!

  35. Heiko sagt:

    Wow! Unglaubliche Zusammenstellung, Blog ist abonniert!

  36. matz-o-man sagt:

    bigger than…
    HIPHOP HIPHOP!

    awesome.. (Die Live-Performance von dem Track im Film mit Dave Chappelle (Bloc Party) kennst aber oder?)

    „who shot Biggi Smalls, they get us all….“

    ps: wenn man ein comment abgibt läd die Seite neu und Tape wieder von vorne. Analog is doch besser, wa?

  37. […] time i’m linkin MC Winkel! > http://www.whudat.de/?p=1199 Wegen der durchaus schönen Playlist! […]

  38. Alp sagt:

    Das Mixtape-Flash ist sehr gelungen, das werden wir in Zukunft wohl öfter sehen. Die Song-Zusammenstellung ist ebenso schön, wirklich gute Auswahl. Da kann der Sommer ja endlich kommen!

    Was ich zu der Musikgeschmacksdiskussion noch hinzufügen möchte ist, dass Pauschal-Aussagen wie

    “Ich höre alles”-Sager sind meistens stinkelangweilig

    ziemlich daneben sind. Querbeet bedeuetet für mich erstmal nur (wie Christoph schon sagte) dass man viele verschiedene Musikrichtungen hört. Das muss nicht (und ist selten) deckungsgleich zu Charts sein.

    Von 80’er Rap zu Schwedenmetal zu Londonbreaks und zurück zu Jazzklängen.

  39. Johannes sagt:

    Ich stimme Alp da absolut zu. Wenn ich heute Bock auf französischen Underground Hip Hop hab und morgen eher in Jazz oder Electrolaune bin – oder mal wieder eine 120%ige Aerosmith-Phase – da ist mir das Scheißegal ob andere meinen Musikgeschmack teilen, aber ich brauch mir da sicher nicht sagen lassen dass ich keinen habe.

    Ich war letztens bei einer Geburtstagsparty eines Freundes, bei dem die allerfurchtbarsten Lieder liefen – als er darauf angesprochen wurde meinte er nur „das hör ich auch nie, ich lad mir nur die wöchentlichen Top 100 von BitTorrent…“… DAS nenn ich mal Musikgeschmack.

    :]

  40. […] time i’m linkin MC Winkel! > http://www.whudat.de/?p=1199 Wegen der durchaus schönen Playlist! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.