MC auf dem Green


Fore!“ – MC ist jetzt Golfer. Alle erzählen ja immer, wie toll das ist. „MC, das bringt total Spaß. Putten, Driving Range, Green, Handicap, Green-Fee, Caddie, Flight, Fairway, Tee und Wood und so. Alles total cool und Hemdkragen required!“. Ob das was ist? Seht selbst.

Nur zuhause sitzen und meckern, dass Golf spielen spießig ist, Golfspieler schwul sind und man seine Zeit sowieso sinnvoller verbringen könnte, gilt nicht. Also mal gucken, als investigativer Web-Journalist habe ich Verpflichtungen. Und diesen Verpflichtungen bin ich gestern mal nachgekommen. Ab auf den Fairway, MC.

Zunächst wird geputtet. Kennt man vom Minigolf. Man steht auf dem Green (Puttergrün) und versucht, mit dem Putter (Minigolfschläger :)) den Ball einzulochen. Die Haltung ist hierbei wichtig. Beine schulterbreit auseinander, Kopf über den Ball und den Putter aus den Schultern heraus bewegen; besser: führen. Für MC ein Leichtes. Merke schnell, dass ich ein Mann weiter Distanzen bin.

Dann geht´s auf die Driving-Range. Von hier aus kloppt man die Bälle sinnlos auf einen abgezäunten Platz. Ziel: Nicht nur weit, sondern auch gerade zu schlagen. Klappt zunächst nur rudimentär, wie hier (3gp-file, mit Quicktime abspielbar) zu sehen ist. Temporär klappt´s besser. Aber diese Technik ist nicht innerhalb von einer halben Stunde zu erlernen. Die Haltungsbeschreibung erspare ich mir an dieser Stelle, Fakt ist, dass beim richtigen Treffen der Ball auch weit und gerade fliegt. Leider gelingt mir einem das aber nur ca. jedes zehnte Mal. Ob das für das Turnier reicht?

Dann mal rauf auf´s 9-Loch Practice-Green, MC´s erstes Golf-Turnier! Meine Zielsetzung: Jedes Loch mit weniger als 10 Schlägen abzufertigen (Metaphern erspare ich mir an dieser Stelle). Mit zittrigem Körper stehe ich dann auf dem Teeing Ground (Abschlagplatz), stecke den Tee (Pinöckel, auf den der Ball zum Abschlag platziert wird) in die Erde, platziere den Ball und setze an. Verdammt; der Ball rollt 30m Richtung Hole (Loch), ist aber immerhin noch auf dem Fairway. Doch wie erkläre ich dem Platzgärtner die 2qm Rasenfläche, die nun über dem Ball fliegt und im stream (Bach) landet? An meinem Abschlag muss ich offensichtlich noch arbeiten. Mühsam schlage ich den Ball immer näher ans Loch und beende mein erstes Spiel mit 7 Punkten. Dieser Stil zieht sich durch mein gesamtes Spiel, welches ich mit 65 Punkten beende. Für eine Platzreife hätte das noch nicht gereicht. Aber: Es hat wirklich Spaß gemacht! Ich werde ganz sicher kein Hobbygolfer, dafür fehlt mir ohnehin die Zeit, aber mal so einen Sonntag bei gutem Wetter auf dem Course (Platz) oder nach Feierabend ein paar Bälle von der Driving Range – warum nicht. Insgesamt aber nicht meine Welt; für Golf bin ich zu cool.

[off-topic] MC´s „Daily Fratze“ seht Ihr ab sofort hier. Aufruf an alle Mitstreiter: Schickt mir eine Mail (siehe Impressum) mit Eurem link, ich sammle diese dann auf meiner Seite!

Kommentare

26 Antworten zu “MC auf dem Green”

  1. brittbee sagt:

    Hätte ich Dir gleich sagen können. Aber die Klamotten stehen Dir bestimmt.

    Großartig dass Du das Fratzenprojekt startest! Bin gespannt.

  2. sirstick sagt:

    MC ‚Tiger‘ Winkel: schön karierte Hosen angehabt? ;-)

  3. sirstick sagt:

    Mit dem Golf-Cart würde es Dir doch auch Spaß machen, oder? http://photos1.blogger.com/blogger/3588/774/400/Bild%203.jpg

  4. KleinesF sagt:

    Tiger Wutz?

    Ich hab keine vorteilhaften weißen Schuhe. Golf auf dem Handy geht gut, ich schlag schon Sally.

  5. derLampe sagt:

    Wie war das noch gleich: Spielst du schon Golf oder hast du noch Sex?

  6. Burns sagt:

    willkommen in der beletage

  7. Burns sagt:

    und auf dem foto siehst du aus wie xavier naidoo

  8. Ole sagt:

    Ob der Xavier golft?

  9. Onkel Tank sagt:

    Golf … ich habe vor einigen Jahren mal versucht den kleinen Ball in das noch kleinere Loch zu bringen, aber es nach diesem einen Tag gleich wieder aufgegeben. Dann doch lieber eine Runde Baggern im Sand!

  10. Denzel sagt:

    ein (entfernter) bekannter von mir wollte auch mal anfangen, golf zu spielen. hat sich gleich eine ganze ausrüstung gekauft. sogar handschuhe(!), hat dann aber auch schnell wieder aufgehört. schon schlimm, wen man da am sonntag auf dem platz so alles trifft.

  11. bewegung an frischer luft geht auch ohne golf, kostet nicht so viel und ist unkomplizierter. und mc-cooler: HOLSTEN-cooler-triathlon z.b.

    zum fabelhaften fratzenprojekt: da hätte ich früher anfangen sollen – ich bin mit meinem gesicht schon im endstadium (sitze bereits zu nah am grab) ;)

  12. Christoph sagt:

    Für die Karriere brauchst Du wohl einen Sponsor .. der steht ja dann wohl auch schon fest! Prost!

  13. MC Winkel sagt:

    @ bee: Mir stehen doch ALLE Klamotten! :)
    @ sirstick: Ich sag´ ja: War nice + hat Spaß gemacht. Werde das aber nicht zwingend fokussieren…
    @ KleinesF: Damals auf dem 64er war ich auch immer Zweitbester!
    @ derLampe: :) Sind die Frauen der Golfer nicht so gut?
    @ Burns: Nur ein kurzer Ausflug. Bin wieder auf dem Boden. Und: Xavier sieht aus wie ICH!
    @ Ole: Nein. Der betet.
    @ OnkelTank: Machen Sie das!
    @ Denzel: Ich kenne auch jemanden, der so einen Handschuh hat! Schöne Grüße, Monza! :)
    @ bsc: Vom Namen her macht das Holsten-Cooler-Triathlon auf jeden Fall Sinn, wäre mir aber zu anstrengend! Wg: Fratzenprojekt: I-wo! Ich werde aber auch nicht ewig durchhalten… mal sehen, ob ich das Projekt oder das Projekt mich überlebt.

  14. Proust sagt:

    Werter MC, ich spiele seit Jahren. Nicht erfolgreich, dafür zum Spaß.
    Hochachtungsvoll,
    M.Proust

  15. Ole sagt:

    Siehe dazu auch M.W., Beten und Golfen – unvereinbare Tätigkeiten im sozialen Rahmen. Eine vergleichende Analyse zweier diametral entgegengesetzter Handlungsorientierungen, Kiel 2005.

    :)

  16. Karsten sagt:

    So richtiges Golf.. muss man da nicht immer so weit latschen?
    Was ist wenn es regnet? steht man dann mitten auf ner riesigen Wiese und friert? Was ist wenn man seinen Ball nie wieder findet? wer bezahlt den Rasen bei den Fehlschlägen?

    Golf auf ner gepflegten Minigolfbahn – OK, das kann sogar Spass machen.. und der Weg zum Getränkestand ist nicht so weit!

  17. Absolut klasse!
    Hab ich in Dublin mal gespielt. Weit mehr schlecht als recht, aber ich glaub ich werd das auch noch mal probieren. Dein Post hat mir neuen Mut gemacht (Wenn der das kann…).

  18. bine sagt:

    Also zu Golf fällt mir leider nur das Zitat aus „Happy Gilmore“ ein: ‚If I had to see myself in pants like this I’d have to kick my own ass.‘

  19. Dirk sagt:

    EmmCee, du verkennst das. Für Golf kann man nicht zu cool sein (bestes Beispiel: meine Wenigkeit). Man muss nur die ganzen anderen komischen Fratzen auf’m Platz gekonnt ignorieren. Das Spiel selbst macht nämlich ziemlich viel Spass.

  20. DraMaticK sagt:

    Dirk hat Recht und der Rest redet vom Hörensagen… Golf on MC :-)

  21. mai sagt:

    herr winkel, ich denke cross golf könnte mehr ihr ding sein, dazu immer wieder mal ein schlückchen holsten die kehle runter. frau pappkarton weiss da sicher mehr darüber.

    Golf und Sex sind so etwa die einzigen Sachen, die Spass machen, selbst wenn man nicht wahnsinnig gut darin ist.
    -Jimmy Demaret-

    Golf ist wie eine Liebesaffäre: Nimmt man es nicht ernst, macht es keinen Spass; nimmt man es aber ernst, so bricht es einem das Herz.
    -Arnold Daly-

    Seit der Enthauptung der ersten Golferin, Königin Maria Stuart von Schottland, hat die Welt des Golfs offen bedauert, dass daraus kein Brauch geworden ist.
    -Peter Dobereiner-

    Golfpatzarchitekten machen mich krank. Die können selber nicht spielen und legen darum die Golfplätze so an, dass alle anderen auch nicht spielen können.
    -Sam Snead-

    Ich verbringe so viel Zeit im Wald, dass ich schon sagen kann, welche Planzen essbar sind.
    -Lee Trevino-

    Golf verbindet zwei Lieblingsbeschäftigungen der Amerikaner miteinander: Lange Spaziergänge und mit einem Stock nach irgendwelchen Dingen schlagen.
    -P.J. O’Rourke-

    Mit fortschreitendem Alter gewinnt man eine verblüffende Erkenntnis: Golfer tragen diese scheusslichen Kleider mit Absicht.
    -Herb Caen-

    Ein Golfer hat mehr Feinde als jeder andere Sportler: Vierzehn verschiedene Schläger, achtzehn ganz unterschiedliche Löcher pro Woche, um ihn herum Sand, Bäume, Gras, Wasser, Wind und andere Spieler. Und da das Spiel zu allem Überfluss zur Hälfte vom geistigen Zustand abhängt, ist er selbst selbst sein schlimmster Feind.
    -Dan Jenkis-

    Falls der Ball in gefährlicher Nähe eines Krokodils oder Nilpferdes zum Stillstand kommt, darf mit einem neuen Ball weitergespielt werden.
    -Spielanweisung in einem südafrikanischen Golfclub-

  22. Gürtel sagt:

    wußtet ihr, dass tiger woods einen bruder hat? der heißt mit vornamen schniedel…. na, der brauch ein bischen länger, is aber ein brüller odeR?!?

  23. mai sagt:

    18 Golflöcher werden Ihnen über den Mitspieler mehr sagen, als 19 Jahre gemeinsame Arbeit am Schreibtisch.
    -Wolfgang Röller, Chef der Dresdner Bank-

    Machen wir uns doch nichts vor: Das Spiel ist zu 95 Prozent kopfgesteuert. Wenn jemand lausig Golf spielt, braucht er keinen Golflehrer, sondern einen Psychiater.
    -Tom Murphy-

    Weshalb ich mit einem neuen Putter spiele? Weil der alte nicht so gut schwimmen konnte.
    -Craig Stadler-

    Ich verbringe mehr Zeit im Wald als ein Eichhörnchen!
    -Jack Lemmon-

    Ich kann sofort sagen, ob jemand ein Gewinner- oder Verlierertyp ist, allein aufgrund seines Verhaltens auf dem Golfplatz.
    -Donald Trump-

    Stand back ladies, I’m taking out my driver.
    -Unbekannt-

    Bei Regen und Blitzschlag halte ich mein 1-Eisen gegen den Himmel. Denn nicht einmal Gott kann ein 1-Eisen treffen!
    -Lee Trevino-

    Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber ich hasse diese Meter-Putts zum Par.
    -Chi Chi Rodriguez-

    Wenn Du denkst es ist schwierig neue Leute kennenzulernen, versuch mal den falschen Golfball aufzuheben.
    -Jack Lemmon-

    Wenn in St. Andrews der Wind weht, gehen sogar die Möwen zu Fuss.
    -Nick Faldo-

  24. dennis sagt:

    so schlimm ist golf wirklich nicht. den ball von der driving range zu kloppen macht schon spass. achja, und eines der schöneren golf-zitate fehlte auch noch unter diesen zahlreichen schon geposteten: „Limettengrüne Hosen und Schuhe aus Krokoleder – der Golfplatz ist der einzige Ort, wo ich wie ein Zuhälter rumlaufen kann, ohne weiter aufzufallen.“ (Samuel L. Jackson)

  25. mai sagt:

    herr dennis dieser wurde in einem anderen zusammenhang schon gebracht von mir…. ;-) ätsch

  26. GIZA sagt:

    @MC
    65 Schläge auf einer 56er Bahn….? Naja, für einen blinden Rollstuhlfahrer ohne Arme wäre das echt nicht schlecht… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.