Martin´s Wangendouble

Der Morgen des Dienstages ist um einiges schwieriger als der Montag. Finde ich. Die Klüsen sind dicker, der Atem schlechter, die Sinne vernebelter, selbst die Morgenlatte ist nur halbhart. Aufgrund diverser Versprechungen beschließe ich, mich heute mal wieder etwas gründlicher zu rasieren. In letzter Zeit hat man mich ja immer mit sehr viel Haar im Gesicht gesehen, damit ist ab heute Schluss. Einen Vollbart kriegt man ja leider nicht mit einer Klinge runter, da muss vorgestutzt werden. Nach dem Stutzen die Vorahnung: Unter dem Bart wartet ein Cent-Stück großer Pickel. Nach der Nassrasur die Gewissheit: Die Furunkel sieht aus wie eine zweite Nase, links neben dem Mund. Ähnlich Unansehnliches kennt man sonst nur von Martin Semmelrogge.

Und dann blutet der Säuglingszinken auch noch – hätte ich den Bart doch bloß nicht angerührt!
Egal, Frühstück. Hier fließt der O-Saft heute mal nur zu 20% ins Glas, der Rest verteilt sich auf Küche und frisch gereinigter Anzughose. Fick die Welt, dann schneide ich das Tetrapack halt weiter auf. Hätte mich erst beruhigen sollen, denn nach dem Schnitt mit hochrotem Kopf fliegt die Papplasche direkt in den aktiven Toaster. Ja leck mich doch in die Fresse geschissen, wer ist verantwortlich für diesen Morgen? Dem bau´ ich Licht ans Fahrrad, wie soll dieser Tag noch gerettet werden? Wann entdecke ich heute wohl geplatzte Hämorrhoiden, Feigwarzen oder Fußpilz an mir? Bestimmt fahre ich versehentlich Welpen und Vorschüler tot, ich sollte mich lieber wieder hinlegen. Aber solange die Sache mit dem Kündigungsschutz noch ungeklärt ist, bleibe ich tapfer und fighte mich durch den Tag. Auch mit Akne. Latenight. La Isla. Bonita. Applebom. Can I kick it?

Kommentare

Eine Antwort zu “Martin´s Wangendouble”

  1. Gert G. Gun sagt:

    Nice link zu Songtexten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.