Dogboarding: warum Hunde doch nicht ganz nutzlos sind. Und mehr.

  • Sehr geil – whudat-Leser und Musiker Maximilian hat aus seinen facebook-Statusmeldungen 2 Songs/eine EP gemacht! Von mir ist auch eine dabei – erkennt Ihr sie?! :)
  • Neu von mir im Pringles-Blog – gucken!
  • Und sowieso – Mucke: höre gerade (wie gesagt) den Soul von Charles Bradley, brauche aber auch ein paar dicke HipHop-Beats: ahnt die Doppelgangaz! Tip vom Ekrem aka AlwaysTrustableMusicman – kein Shice!
  • I Like Miles Bonny – real ralk! (höre derzeit aber das Chalres Bradley-Album "No Time for Dreaming" rauf und runter – so, so guter Soul!
  • Terry hat wieder ein paar Bilder gemacht! :)
  • Aber er sah Potential – immerhin! :)
  • Die Überschrift sagt Alles – der Lütte ist VIER!
  • … ist durchaus was dran! Außer bei mir, ich sehe wirklich so super aus! :)
  • Der wahnsinnige Beardyman – unglaublich, wie routiniert der den Crample da durchzieht…
  • Vllt. erinnert Ihr Euch noch an das Mixtape "Mos Dub"? Hier jetzt endlich mal ein Video zu "Mr. Universe" dazu – sehr geil!
  • Der Typ sabbelt und sabbelt und sabbelt! Geil, bestimmt 95% Redeanteil. Bin auf's Album trotzdem gespannt!
  • Kommentare

    3 Antworten zu “Dogboarding: warum Hunde doch nicht ganz nutzlos sind. Und mehr.”

    1. sebastian sagt:

      wie sieht denn samy aus, alter… :D

    2. Marteen sagt:

      Die Songs vom Maximilian sind ziemlich gut!

    3. […] eine genaue Beschreibung des Geschirrs, des Skateboards und des Kamerastativs.(via MCWinkel) […]

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.