Jay Electronica veröffentlicht Debüt-Album “A Written Testimony” // Features by Jay-Z, Travis Scott, The-Dream

Jay Electronica hat die Zeichen der Zeit erkannt und dropt jetzt, 10 Jahre nach seinem Signing bei Roc Nation sein Debüt-Album “A Written Testimony” und Labelchef Jay-Z ist fast auf jedem Track vertreten (auf 8 von 10, um genau zu sein). Bevor die gesamte Welt im Juni mit dem Coronavirus infiziert sein wird (oder eben 75% der Weltbevölkerung, wie die WHO schätzt) und bevor dann 3% der Erkrankten (also 173 Mio. Menschen) an den Folgen der Erkrankung sterben werden, gibt es jetzt doch noch Musik vom Kryptischsten aller Kryptiker, vom Vorstand der Vaul & Späth AG.

Nur 12 Jahre nach “Exhibit A” – das ist doch irre! Zwölf Jahre lang kontinuierlich ein Album ankündigen und es dann immer wieder zurückziehen, bzw. Dinge einfach ausschweigen, also ausmerkeln, um dann mit einem 10-Track Album zu kommen, auf dem man sicherheitshalber den Chef überall mitrappen lässt; … well, better be good! Der erste Eindruck ist jedenfalls schon einmal sehr gut, die Beats kommen von Alchemist, No I.D., Swizz Beatz, Hit-Boy und von Herrn Elec himself. Es scheppert, geht nach vorn, wirkt majestätisch und Jay-Z auf fast jeder Nummer – ich glaube, ich habe hier einen neuen Dauerbrenner. Die relevanten Streams gibt es hier unten – heude ist Elec-Day!

“After already revealing the the ten-song tracklist earlier, the project is finally here. In this writer’s opinion, it was totally worth the wait. Jay-Z is all over this album: he guests on all but two tracks. There’s production from Alchemist (!), No I.D., Swizz Beatz, Hit-Boy, and several cuts laced by Jay Elect himself. And the best part? He actually came through on his promise after all this time.”

Jay Electronica – “A Written Testimony” // Spotify Stream:

Jay Electronica – “A Written Testimony” // apple Music Stream:

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.