Heucheln & Morden


Meine Damen und Herren, dürfte ich mal eben einen kleinen Moment um Ihre Aufmerksamkeit bitten?! Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich diese H&M-Heuchelei bezüglich des Kokain-Konsumes der Frau Moss ankotzt. „Wir wollen unser drogenfreies Images behalten“, heisst es da. Wenn jemand in unserer lokalen Einkaufsmeile mehr Linien zieht als Platzwärter des Olympiastadions in München, dann sind es die VerkäuferInnen dieser schwedischen Resterampe. Man sollte sich hier nichts vormachen: In Hollywood wird genauso viel gekokst wie in den Chefetagen großer Konzerne. Der einzige Unterschied zwischen Management und Verkauf liegt im Reinheitsgehalt des Kokains, perforierte Nasenscheidewände haben sie alle. Macht uns doch nichts vor.

Danke. Weiter mit Musik.

Kommentare

33 Antworten zu “Heucheln & Morden”

  1. KleinesF sagt:

    Befürwortet H&M nicht Kinderarbeit? Können die dann nicht schneller nähen? ;-)

  2. glam sagt:

    ich suche im schrank meine alten „free winona“ shirts raus und ersetze mit kate. letzte nacht ist sie mir sogar im traum erschienen. in tiptoppem zustand.

  3. Bateman sagt:

    Ich bleib‘ auch bei meiner Grundeinstellung: mehr Koks und Nutten (Immendorf-Paket).
    [Da ist man ein paar Tage wech, und schon gehört man in ihrer Blogroll nicht mehr zu den Dailys, tssss ;-)]

  4. schroeder sagt:

    Wo ist die Überraschung?… schwedische Resterampe find ich gut… aber als H&M Verkäuferin kann man wohl nur sniefen, wenn man eingeladen wird.

  5. @glam: nimm doch die „free katie“ shirts (die alten von der „free katie holmes“ kampagne), dann brauchste nur das „i“ durchstreichen.

    mc, meinst du, man verdient als shopgirl bei h & m so viel kohle, dass man sich daily koks leisten kann?

    leute, die zuviel koksen sind mir persönlich viel zu anstrengend. immer diese ups and downs. ausserdem drehen die irgendwann völlig durch. siehe friedman und siehe daum. leider beide in der öffentlichkeit „rehabilitiert“.

    bei immendorf kann ich es noch verstehen, der hat bei seiner krankheit nicht mehr viel zu verlieren. obwohl – wer weiss, ob möglicherweise dauernde kokserei genau zu dieser ALS-krankheit geführt hat.

  6. Bateman sagt:

    @bsc: wäre das erste mal, dass ich höre, dass koks in irgendeiner weise schädlich sein könnte.

  7. glam sagt:

    @choc
    ich habe damals kein „free katie“ shirt gekauft, kann also das „e“ nicht rausschnipseln. aber das müssen eh alle „free katie“-käufer, wenn katie nach der heirat ihren namen in kate cruise ändert. käthe kruse? was echt nervt, ist dass wieder einmal kate bush die leidtragende ist. erst george, jetzt moss. alle wollen ihren namen. kb sollte sich umbenennen in marilyn monroe und bei h&m singend koks verschenken.

  8. Onkel Tank sagt:

    Ach ja das Koks … leider nichts für mich als Anhänger der Heuschnupfenfraktion. Wenn du da pech hast liegen auf einmal 500 Euro aufm tisch … aber vielleicht würde sich das ja noch eine H&M-Verkäuferin reinziehen …

  9. fraufrank sagt:

    bringen wirs doch nochmal auf den punkt:
    alle ziehen koks, aber in der öffentlichkeit tut man so, als wärs ne schande, da gesetzlich verboten.

    das erinnert mich an meinen urlaub in den usa, anno 1993. wir waren in salt lake city, der hauptstadt der mormonen (und utah, bytheway). in diesem moralisch höchstkorrekten ort (lassen wir mal die vielweiberei weg) habe ich die grösste ansammlung pornographischer zeitschriften im handel gesehen.

    mich regt das echt auf!

  10. Stoertebeker sagt:

    tss tss tss, was nicht alles aus Schweden kommt:grosswild, autos, sägewerk mit bretterhandel, resterampe, …. ich bleibe irgendwie gerne an diesem Wort hängen

  11. MC Winkel sagt:

    @ KleinesF: Schneller, aber auch ungenauer. Wobei das bei H&M ja eigentlich Latte ist.
    @ Glam: Ich freue mich, dass Sie jetzt auch hier mal kommentieren. Bringt einen frischen Glanz hier rein! :) Die singende Koksverkaufs-Idee sagt mir zu, ich befürchte nur, Kate singt scheiße.
    @ Bateman: Wenn Sie wieder kontinuierlich eloquent sind, rutschen Sie hoch, Batey!
    @ Shroe: Ich hörte, das sei mittlerweile gar nicht mehr so teuer. Und außerdem greifen die doch regelmäßig in die Kasse!
    @ bsc: S.o., die klauen doch! :)
    @ Bateman II: Hohoho!
    @ OnkelTank: Ich versteh´ nicht!?
    @ fraufrank: Jeder tut´s und keiner will´s gewesen sein. Wie mit Bild und Lindenstrasse.
    @ Störti: Und Roxette!

  12. Melville sagt:

    H & M müsste wenn schon, dann wirklich konsequent sein und dürfte gar nicht mehr mit professionellen Models arbeiten. Weil die nämlich erstens alle koksen und zweitens noch viel, viel garstigere Dinge tun.

    Meine Empfehlung: Der Bluttest. Am besten nicht nur für Models, sondern auch für Kunden. Das wäre mal was.

  13. Onkel Tank sagt:

    @mc: Koks hat mich wieder an das Program „Back to Life“ von Michael Mittermeier erinnert. Da gehts im einem Teil darum als Heuschnupfenallergiker zu koksen und das es etwas unpraktisch ist wenn man sich grade ne Nase genehmigt hat, dann eine Polle kommt und das ganze Zeuch dann wieder auf dem Tisch liegt … nun etwas deutlicher?

    Hatte mit dem eigentlichen Thema zwar nix zu tun … aber das ist mir grade wieder in den Sinn gekommen :-D

  14. r0ssi sagt:

    Es ist doch immer dasselbe: du darfst alles machen, aber wehe du lässt dich dabei erwischen. Von daher bleibt H&M doch gar nix anderes übrig, obwohl wahrscheinlich 90% aller Models koksen und der Rest wohl Crack raucht. Die gleiche verlogenene Diskussion findet doch grad um Stumpen-Assi von Schalke statt, nur mit Sauferei. (Gut, der hat sogar Werbung für Bier gemacht)

  15. Atomaffe sagt:

    Es schneit!
    Kate Moss hat gekokst. Skandal! Aber warum eigentlich? Ich meine, selbst die schwedensaubermann Image-Naiven von H&M können doch nicht wirklich so tun, als wüssten sie nicht was in der Welt so abgeht. Wenn ich mir Frau Moss mit ihren 1,80 Körpergrö…

  16. Lydia sagt:

    Resterampe – jawoll, das trifft’s. Ich hab dort früher übrigens sehr gerne eingekauft, da die Klamotten und die Preise für mich in Ordnung waren. Bis 2002/2003, als das einzige Aufsehen erregende in verschiedenen H&M-Läden für mich nur noch die furchterregend langen Schlangen an den Kassen waren. Schade eigentlich. (Oder ich bin älter geworden…)
    Somit also kein Wunder, dass Frau Moss zu Drogen greift, um die Klamotten zu ertragen, für die sie da posieren muss (um wiederrum die Kohle für die nächsten Runden reinholen zu können).

  17. burnster sagt:

    Hat jemand die neue Kinokampagne von H&M gesehen? Ich gestern. Wie lange dauert der Spot? Gefühlt: länger als der Hauptfilm. Und soviel geheult wurde zuletzt bei Titanic. Dann echt lieber Coke Moss. Wobei, nicht dass noch Pete Doherty, der alte Kinderschänder, mitauftritt. Schlechte Welt, so kann man summieren. In jedem Fall.

  18. Doktor Katze sagt:

    Soweit ich informiert bin, reicht das Gehalt von H&M-Verkäuferinnen zwar für Marlboro Lights und Caipirinha, eigenes Koks sprengt hingegen deutlich den finanziellen Rahmen. Deshalb möchte ich in diesem Zusammenhang „Polnische Suppe“ ins Spiel bringen – Ein deutlich kostengünstigerer Drogenmix, aus Bestandteilen des Schlafmohns.

  19. MC Winkel sagt:

    @ Melville: Es sollten generell mehr Bluttests gemacht werden!
    @ OnkelTank: Ach so!
    @ r0ssi: Aber essen darf man auch nicht Alles!
    @ Atomaffe: Nette Podcasts! Nur´n büschen viel Mucke… :)
    @ Lydia: Ein klassischer Teufelskreis!
    @ Burns: Ist´s im Kino auch mit der Mary J. Blige? Sag´ da mal nichts, die ist gut! Und wegen der Welt: Happy Pessimism, weisst ja.
    @ DoktorKatze: Wo bekomme ich das Rezept für die Suppe? Wollte meiner Putzfrau mal ´was Gutes gönnen.

  20. Doktor Katze sagt:

    Der Affe hats leider verschlampt. Aber wenn Sie nach „Polski Kompott“ oder „polnische Suppe“ googeln finden Sie es bestimmt ;)

  21. timanfaya sagt:

    als geläuterter früherfahrener auf diesem gebiet frage ich mich immer wieder, auf welchem geistigen kindergartenniveau man eigentlich schweben muß um sich aus einer welt wegzuknallen, in der man alles hat, was nur denkbar ist …

  22. MrRogers sagt:

    man du hast ne gute woche! erst runtime und jetzt das! lustig!

  23. Schneeflöckchen, Weißröckchen

    Wie kommen eigentlich die PR-Manager von Hennes & Mauritz darauf, zum Thema Drogenkonsum Stellung beziehen zu müssen? Die Polizei äußert sich doch auch nicht über geschmacklose Textilien. Der übereilte Vorstoß von H&M, den Vertrag mit Frau Mo…

  24. maciej sagt:

    h&m? du meinst hitler & mussolini haben ein drogenproblem?
    da bekommt crack-hitler doch gleich eine tiefere bedeutung

  25. L9 sagt:

    maciej: „Hatten“. Hitler soll tatsächlich gekokst haben. Schrempp, Pitschesrieder und von Pierer traue ich es allerdings nicht zu. Dem Pitschesrieder würds auch irgendwie im Bart hängen bleiben. Hey, das wäre ja mal eine soziologische Studie wert: gibts Kokser mit Vollbärten? Neben dem „Krümel im Bart“-problem denke ich, dass die Hyperaktivität auf Koks sich vielleicht als erstes auf den Bart fokussiert. Der muss dann sofort weg. Oder? Vielleicht ist dass der Grund, warum es zur Zeit so viele kunstvoll rasierte Linienbärte gibt? Lauter Kokser.

  26. Lillian sagt:

    Da bin ich ja mal froh dass das noch ein paar mehr so sehen. Niemand hat ja wohl ernsthaft geglaubt, dass Kate ein Kind von Unschuld ist. Wenn man sie engagiert, engagiert man eben auch Skandale. Ist ja, pr-mäßig, auch ganz geschickt. Und wenn trotz/wegen/mit all dem Koks immer noch so großartig aussieht – who cares.

  27. Manu sagt:

    H&M ist doch sowieso kaum auszuhalten. Obwohl man manchmal eben hin „muss“, sind die Wartezeiten und der Umgang dort doch katastrophal.
    Aber recht hast Du, MC. H&M Mitarbeiter kochen auch nur mit Wasser… :D

  28. Stoertebeker sagt:

    Herr MC! Wie kommen Sie gerade auf ROXETTE?! Ich HASSE Roxette!

  29. Captain Cord sagt:

    niemand hat ja wohl ernsthaft geglaubt, dass Kate ein Kind von Unschuld ist.

    ne, sicher auch niemand bei h&m. aber eine gute gelegenheit auf saubermann zu machen und überall kostenlos in den medien zu sein.
    erinnert mich an tv spielfilm, die trikot werbung beim hsv abkleben ließen, weil „die leistung der mannschaft nicht der leistung des produktes entspricht“.

  30. maciej sagt:

    l9 – hitler soll ja auch vegetarier gewesen sein. vielleicht gibts ja eine korrelation zwischen vegetarianismus und kokainkonsum.
    ich mein, schau dir mal kate moss an: mit nem schweinebraten erwischt man die bestimmt nicht.

  31. Stadtgespräch sagt:

    man seid ihr alle bescheuert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.