Fugenfüllmasse aus Moldavien


In wenigen Tagen eröffnet in Kiel ein Hornbach-Baumarkt. Noch einer. Zwar der erste „Hornbach“, aber Baumärkte gibt es in Kiel wie Pilzpatientinnen beim Küstendoktor. Ich weiss gar nicht, ob ich es mal erwähnte, aber ich habe mal eine Zeit lang in einem Baumarkt gejobbt. Wenig rühmlich, aber auch hier muss man durch, wenn man eines Tage mal wie ich das Maß aller Dinge sein möchte. Ich flog raus, als ich 40 – statt wie angeordnet – 14 Euro-Paletten einer nicht besonders gut verkäuflichen Wandfliese bestellte. Man kann sich ja wohl mal verhören. Vor allem, wenn der Abteilungsleiter Herr C. aus dem Mund riecht wie südmoldavische Schlachthöfe und man daher einen gewissen, physikalischen Abstand wahren muss. Ich war neulich mal wieder zu Besuch da und habe – 11 Jahre später – immer noch etliche Pakete dieser hässlichen Fliese gesehen. Herrn C. auch. Aber darum soll es hier jetzt nicht gehen.

Vom Parkplatz des neuen „Hornbach“ sieht man die Fahnen des „Zack“-Baumarktes; wenige 100m weiter links. Und im nahe gelegenen Industriegebiet in Raisdorf gibt es dann auch noch ein „Bauhaus“ und ein „Bahr“-Markt. Der Laden, in dem ich unter der Leitung des Herrn C. jobbte, war damals schon schlecht besucht. Inzwischen bin ich ja nun glücklicherweise das Maß aller Dinge und stelle daher fest: Kein Mensch braucht mehr Baumärkte! Das Werkzeug und Grünpflanzen sind bei den IKEA-Möbeln gleich mit dabei, eine Bohrmaschine hält 80 Jahre, Fliesen bringt der Leger mit, Elektro- und Autoartikel gibt´s bei Aldi und ebay günstiger und die „Bilder“, die man in Baumärkten bekommt, sind kitschiger als Coldplay.

Herr C. war stets der Meinung, Baumärkte seien im höchsten Maße krisen- und zukunftssicher. Handwerk hat goldenen Boden und so. Mal sehen, wieviele Aushilfen er jetzt noch durch seinen Atem wegknicken lässt wie Tequilla den Sonnenkönig. So richtig mochte er mich nie. „Du denkst wohl, Du bist die Nummer eins?“, fragte er mich ständig. Falsch, C.: Ich bin die Nummer eins, zwei, drei, vier und fünf!
Deine Mudder.

Kommentare

31 Antworten zu “Fugenfüllmasse aus Moldavien”

  1. Bloggsberg sagt:

    Sie haben den direkt gegenüber liegenden Bahr-Markt in Gaarden und das Bauhaus in der Stormarnstr. vergessen. Zumindest Bahr wird diese Filiale dicht machen, soweit ich weiß.
    Die Aktion mit den 40 Paletten halte ich für einen Geniestreich.

  2. False sagt:

    das wir viele baumärke haben wusste ich, aber das die so unnütz und nervig sind konnte ich ja nciht ahnen… :D

  3. TS sagt:

    Bei der Fliesenaktion war doch bestimmt ein Handgeld eines konkurrierenden Baumarktes im Spiel. ;-)
    Da offenbart sich der gewitzte Geschäftsmann….sehr clever, Herr Winkel….

  4. GL sagt:

    Doch, Baumärkte haben Kabelkanäle… Kabelkanäle sind nämlich ne geile Sache!!! Man will sich doch nicht die Luxuswohnung mit sichtbaren Kabeln der Luxus-Heimkinoanlage verhunzen. Hömma… ;-)

  5. Sören sagt:

    Und seit „Hömma“ wer da hämmert ists doch umso lustiger zu handwerken

  6. Herr C sagt:

    und übrigens: auch ich lese hier mit!!

  7. glam sagt:

    es wird sie überraschen, dass ich meinen glamour nicht nur gern zu gucci spaziere, sondern gern in den bauhaus-markt, berlin neukoelln trage. dort ist so etwas wie eine inoffizielle kernige cruising-szene entsanden. man geht jetzt nicht mehr abends und nachts in clubs und bars, sondern sucht seinen sexpartner im baumarkt. da weiß man was man hat: jemanden der das geld nicht zum fenster rausschmeißt und der fingerfertig ist und auch mal ne lampe anschrauben kann. es wird winter, es wird zugig, ich muss wohl mal wieder ne rolle tesa-moll kaufen gehen. ist zewa moll eigentlich mit tesa moll verwandt? hat burnster den anfang der aufdeckung einer deutrschlandweiten verschwörung zur depression gemacht?? wollen sie da nicht einmal mit einer konsumentenanfrage licht ins dunkel bringen??? (ihre pringles-kampagne hat mir tränen in die augen getrieben! ich konnte nicht mehr aufhören zu lachweinen und habe heute augen, die auf down-syndrom deuten. hm. down-syndrom. auch bestandteil der verschwörung?)

  8. msia.de sagt:

    Kabelkanäle und noch vieles mehr (denn mit Kabelkanälen alleine werden die nicht überleben können). Im wirklichen Leben gibt es Leute, die Häuser bauen, umbauen, dies und das machen. Mit Wohnungen geht das auch. Dann ist es in der Tat ganz schön praktisch, wenn man zwecks Preisvergleich nur einmal links und über die Straße, zack im nächsten Markt ist.
    Trotzdem sind Baumärkte nicht das allercoolste und in der Regel haben sie zuwenig hilfsbereites Personal (quantitativ und das andere).
    Und sowieso dauert das alles viel zu lange bis man das Zeug dann gefunden hat und so.

  9. sabbeljan sagt:

    ich glaube baumaerkte koennten ganz gross raus kommen, wenn sie samantha-fox-aufsteller verticken wuerden :)

  10. die muräne sagt:

    Samantha Fox? ah ja, ich erinnere mich… da war doch mal was in der Bravo… so vor etwa 20 Jahren. Aber wahrscheinlich zieht die wirklich immer noch. Manchen kann es ja nicht bizarr genug sein ;-D

  11. Sören sagt:

    und nicht so komische werbe kampagnen machen würden, mit schlagenden herzen in der wand

  12. r0ssi sagt:

    Baumärkte, auch Toys-R-Us für eskapistische Familienväter genannt, sind zur Zeit ziemlich en vogue schätze ich. Man schaue sich nur die ganzen furchtbaren Renoviersendungen an, gleichzeitig die marktschreierischen Spots in der Werbung. Da geht einiges.

  13. schroeder sagt:

    Hätt ich neulich ziemlich praktisch gefunden, wenn rund ums „Bauhaus“ noch ein paar andere Läden gewesen wären. War aber leider ein „Bauhaus“, das sich in eine der Hamburger Automeilen verirrt hat. So musste ich quer durch die Stadt zu „1.000 Töpfe“, um endlich fündig zu werden…

  14. VERE sagt:

    HALLÖCHEN!

    könntet ihr bitte bitte alle auf meinem blog kurz abstimmen!
    es geht um so viel, also eigentlich um nix, aber trotzdem irgendwie.. na egal, jedenfalls sollten viele leute abstimmen… und es kostet ja nix (nicht mal 1€ wie die robbie aktion…)… und am ende kann man sagen „ich war dabei“… oder so irgendwie…
    ich könnte ja behaupten dass es nakctfotos aufm blog gibt, aber ich lüge doch (fast) nie…

    schönes wochenende (ich bin ja höflich & nett und he die beste)
    ciao ciao
    vere

  15. Sören sagt:

    Wer? Bung!
    aber „Der blutige Pfad Gottes“ ist ein schöner Film!
    Abstimmen tu ich trotzdem nicht *pöh*

  16. Atomaffe sagt:

    Baumarktträume
    Der MC schreibt über Baumärkte, und da muss ich meine eigene, dunkle, Baumarktvergangenheit denken; Ja auch ich habe diesen Schatten auf meiner Seele. Den Schatten eines Baumarktjobs. Aber eigentlich war just diese Zeit eine der lustigsten Zeiten mei…

  17. stimmt, mc, baumärkte braucht eigentlich kein mensch. da lohnt sich maximal ein besuch, um einen mehr oder wenigen hübschen hobbyhandwerker mit grossen händen und schmutziger latzhose abzuschleppen, der einem dann mal beim aufhängen von bildern behilflich sein kann (siehe ähnliches konzept von glam, dem ich deine pringle-links geschickt hab, nicht das du dich wunderst).

  18. Burnster sagt:

    Haha, Emme, den Coldplay Beitrag hatte ich völlig verdrängt. Aber in einem Atemzug mit dem kleinenDings verlinkt zu werden, ist freilich eine zweifelhafte Ehre. Ich kauf mir manchmal Dichtungen für 1.50€ in Baumärkten. Rentiert auch die Reise von Mitte nach Tempelhof ungemein.

  19. 500beine sagt:

    Ich wollte den Roberto sprechen, doch seine Frau war am Telefon. Sie sprach kaum deutsch.
    „Wo ist der Roberto denn?“ wollte ich wissen.
    „Baus“, nuschelte sie.
    „Wo?“
    „Baus..“
    Ich verlor die Geduld.
    „WO IST DER ROBERTO?!“
    „ROBERTO IN BAUSS!!“
    Es hat noch was gedauert bis ich mir zusammenreinem konnte, dass Roberto im Bauhaus ist.
    Fliesen kaufen.

  20. Bateman sagt:

    Ich kauf‘ nur bei „Eisen-Karl“, oder bei … ;-)
    Ich möchte nicht wissen, wieviel deprimierte Kids bei Coldplay den Suizid suchen.

  21. TS sagt:

    @ 500beine: 1a, *lol*….sehr schön

  22. Ole sagt:

    Pilzpatientinnen beim Küstendoktor machen meinen heutigen Tag! Großartig. :)

  23. Mülli sagt:

    Ich muss mal festhalten, dass das hier das mit Abstand am besten geschriebene Weblog weit und breit ist. Sie sollten Ihr Talent nicht weiter der breiten Masse vorenthalten sondern das Ganze in einer TV-Show präsentieren. So olle Socken wie Pocher und Raab würden Sie ja wohl locker wegputzen. Okay, genug geschleimt :)

  24. luckystrike sagt:

    allet falsch. baumärkte sind die zukunft. in diesen angstgeplagten zeiten vermitteln sie das gefühl, daß es für alles einen klebewinkel, einen dübel oder eine akkumaschine gibt, mittels derer man selbst (!) das problem für immer (!) lösen kann.
    das gibt einem das gefühl der sicherheit und der machbarkeit. immer wenn ich an mir selbst zeifle, gehe ich in nen baumerkt und kaufe mir dort ein sortiment schraubenzieher, waschbenzin oder selbstklebende handtuchhalter, die ca. 15 min tatsächlich selbst kleben. das erdet und verbindet mit dem rest der consumergemeinschaft.und alle anderen haben genau denselben haltsuchenden blick dort.
    außerdem war es glaub ich hornbach, die die prächtige broschüre für selbstbauende frauen herausgebracht haben, die hab ich glaub ich immer noch aufgehoben, ein meisterwerk der genmanipulation.

  25. nea sagt:

    so gaaanz am thema vorbei:
    mc, was halten Sie vom Beatboxing? die preisfrage:
    „and now..ladies and gentlemen in your right corner..215 pounds, residing from the south france, maintaining 39 wins, 40 knockouts and no losses is the beatbox champion of the wooooooorld…“
    ist..
    ?

    wie ich jetzt darauf komme? don’t ask. ;)

  26. Dave-Kay sagt:

    Kitschiger als Coldplay? Kann nicht sein!

  27. KleinesF sagt:

    Mach Dein Ding! Ne, es braucht nicht noch einen in Kiel.

  28. Vodia sagt:

    Sorry, du kennst mich nicht, aber ich brauch noch ein Opfer für das Stöckchen…

    *drop*

    also such mal deinen 23. Beitrag und blogge den 5. Satz und gib das Stöckchen dann an 5 andere weiter.

    LG
    Vodia

  29. Ole sagt:

    Es scheint nicht kaputtzukriegen zu sein. :)

  30. […] Vier Jobs die ich mal hatte: – Aushilfe in der Tankstelle (mit 13 J., wurde gefeuert, weil ich während der Dienstzeit Penthouse las) – Zeitungsausträger – Aushilfe in der Fliesenabteilung eines Baumarktes (wurde deshalb gefeuert) – Barkeeper […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.