FloFilz veröffentlicht neues Jazz-Hop Album „Close Distance“ // ft. Alfa Mist, Blue Lab Beats + more

Wenigstens gibt es gute Musik. Hier kommt ein weiterer Hammer am heutigen Release-FDriday, FloFilz dropt sein neues Instrumental Album „Close Distance“, eine Blaupause für Grown-Man-and-Woman-Beatmusik, die ihre größte Inspiration im Jazz hat. Der 31-jährige Beatmaker und klassisch ausgebildete Violinist zählt zu den wichtigsten Protagonisten der deutschen Beatszene. Er hat den LoFi-Sound entscheidend geprägt, lange bevor das Mikro-Genre zur Moodmusik mit hoher Rendite wurde.

Heute ist FloFilz längst woanders. Im Spannungsfeld von HipHop, Jazz und Alt-R&B entwirft er seine Beats und Songs. Seine klassische Orchesterausbildung und sein tiefes Verständnis für Jazz machen den Unterschied. Für „Close Distance“ hat er sich mit einer eindrucksvollen Gruppe von Künstler:innen zusammengetan, die seine musikalische Vision teilen und mit denen er zum Teil bereits seit langem freundschaftlich verbunden ist.

Features von wichtigen Vertretern der Londoner Jazz-Szene

Mit Alfa Mist und Blue Lab Beats sind zwei der wichtigsten Vertreter der spannenden Londoner Jazz-Szene dabei. Das Jazz/HipHop-Trio DAL aus Dartmoor zählt dagegen noch als Geheimtipp. Als Vokalisten sind mit Jerome Thomas (auf der Videosingle „Sensitive„) und KeepVibesNear zwei der vielversprechendsten britischen Alt-R&B Stimmen vertreten. Ebenfalls dabei sind das Süd-Londoner Jazz-Rap-Duo Summers Sons, Pianist und Vocalist C.Tappin und die Sängerin Hunter Rose aus Kapstadt.

Für das Cover zeichnet sich der indonesische Illustrator verantwortlich, der mit seinen Arbeiten für Khruangbin FloFilz‘ Interesse geweckt hat. Mit Einflüssen der japanischen Ukiyo-e Kunst hat Fatchurofi das Cover mit einer Zen-ähnlichen Klarheit und Ruhe ausgezeichnet.

Produktionen für MF DOOM, Barney Artist, JuJu Rogers

„Close Distance“ („Nah dran“) ist auch eine Pandemieplatte. Viele Song-Skizzen sind in FloFilz‘ altem Heimstudio in Aachen entstanden, andere bei Studio Sessions in London (Alfa Mist, Blue Lab Beats, Summers Sons & C.Tappin). Weitere Sessions waren bereits in Planung, als der Lockdown verhängt wurde und Reisen keine Option mehr waren. In der zweiten Hälfte der Produktionphase verschickte FloFilz Beat-Ordner und verarbeitete die Vokalspuren in Berlin, wo er das gesamte Album mit Roe Beardie in den Brewery Studios auch masterte.

„Close Distance“ ist FloFilz‘ viertes Album für Melting Pot Music. Seit 2013 hat er mehr als zehntausend LPs verkauft und über 200 Millionen Streams generiert. Die Liste von Künstler:innen, mit denen FloFilz Alben, Singles und Remixe veröffentlicht hat umfasst MF DOOM, Alfa Mist, Barney Artist, Ivan Ave, Blu, JuJu Rogers, Biig Piig, K.A.A.N., J.Lamotta und K, Le Maestro.

FloFilz – „Close Distance“ // Spotify Stream:

FloFilz – „Close Distance“ // apple Music Stream:


___
[Text von Jan Pasutti]

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.