Er ist gegangen.

Hochzeiten sind toll. Natürlich nicht die Eigenen, die sind ja meistens stressig, teuer und bei einer Scheidungsrate von über 50% unsicherer als das Hinterlegen vertraulicher Daten bei der Telekom, aber die der Anderen sind meistens super. Hochzeiten sind perfekt organisiert, schließlich möchte jedes Brautpaar besser sein als das Letzte, die Gäste sind die Schönsten, das Essen ist das Leckerste und der Ablauf ist spannender und origineller als KuKluxKlan-Verkleidungen beim Mardi Gras. Außerdem ist es ein ja ein offenes Geheimnis, Singlefrauen auf Hochzeiten erfolgreicher verwandeln zu können als Hrubesch Kopfballflanken in den Achtzigern. Also nichts wie hin.

Janett jobbte neben ihrem Studium bei H&M. Sie war eine herzensgute, unkomplizierte und zwanglose junge Dame, die selbst bei unseren damaligen Herrenabenden gern gesehen war. Heimlich stand wohl jeder auf Janett, doch trotz massivster Annäherungsversuche unsererseits liess sie sich niemals mit einem von uns ein. Im Rahmen unserer Wochenendplanung schlenderte ich mit Hansen an einem sonnigen Samstag vormittag durch die Einkaufsstraßen, um Janett zu besuchen. Auf die Frage nach ihren Plänen hörten wir, dass sie auf die Hochzeit einer Kommilitonin eingeladen sei. „Wird bestimmt schön, ich habe mir extra ein Kleid zurückgelegt, wollt ihr mal sehen?“. „Gerne, am besten direkt auf der Veranstaltung! Meinst du, du bekommst uns da irgendwie rein?“. „Weiß nicht, wohl eher nicht.“. Hansen und ich guckten Janett mit gesenkten Köpfen, aufgerissenen Augen und nach unten gezogenen Mundwinkeln an. Normalerweise gucken so nur Leute, denen man bei vollem Bewusstsein eine Nukleotomie unterzieht, aber es half. „Na gut. Lil‘ MC kommt als meine Begleitung mit, Hansen, Du suchst Dir noch Jemanden.“. Abgemacht.

Um Punkt Elf Uhr erreichten also Hansen, Jay-Pee und ich leicht angeheitert den Ort des Geschehens. Man buchte extra für diesen Abend das Vereinsheim von Kiels größtem Segelclub, Janett erwartete uns bereits. „Jay-Pee? DU? Also ich dachte eher an eine weibliche Begleitung, Hansen?!“, merkte Janett entsetzt an. „Ach so.“. Nun war es eh zu spät. Glücklicherweise bekamen wir dennoch etwas von dem leckeren Buffet, für welches wir uns kurz darauf leider beim falschen Paar bedankten. Man hätte die Braut eigentlich am schneeweißen, heißluftballonös aufgeplusterten Hochzeitskleid erkennen können, aber es war ja schon spät. Dass es an diesem Abend sogar Sambuca zur freien Verfügung gab, feierten wir – mit Sambuca. Und mit Sambuca. Solange, bis bei uns Dreien der Sambuca-Effekt einsetzte: Jay-Pee tat das, was Jay-Pee zum späteren Zeitpunkt immer tat: er verkaufte weiche Halluzinogene an die jüngeren Gäste. Hansen vögelte die 20 Jahre jüngerer Frau von Kiels Promizahnarzt Dr. H. in einer Abstellkammer, was eigentlich nicht weiter erwähnenswert ist: von den viertel Millionen Einwohnern Kiels wussten 249.999 schon immer von Frau Dr. H.’s Promiskuität; wie soll er es auch mitbekommen, muss ja ständig Zahnstein entfernen. Und ich griff der Brautmutter versehentlich auf der Tanzfläche ans Gesäß, während ich mich mit „Bei Lloyd’s versichert, das Edelheck?“ von meiner charmantesten Seite zeigte.

Als ich dann noch auf die Bühne trat und lallend dem Brautpaar im Rahmen einer längeren Rede nochmal „Na hoffentlich klappt’s!“ wünschte, bat Janett uns schließlich, in Anbetracht einer gewährleisteten Harmonie zu gehen. Was wir taten; jedoch nicht ohne Funkmikrofon. Von innen sehbar stellte ich mich pinkelnd an das Außenfenster des Yachtclubs und liess über das Mikrofon ein „Elvis has left the building!“ verlauten, während Hansen und Jay-Pee unzüchtig in ihre Mikrofone jubelten. Ich sah im Augenwinkel, wie Janett weinte. Nach diesem Abend erlahmte der Kontakt leider irgendwie, aber Hochzeitsfeiern finde ich nach wie vor toll. Solltet Ihr demnächst mal heiraten: mcwinkel[ät]gmail[dot]com oder anrufen!

Kommentare

32 Antworten zu “Er ist gegangen.”

  1. Andre sagt:

    „Elvis has just left the buildung“ wird auch immer nach dem Konzert von Dieter Thomas Kuhn gespielt… ach ja, als Hochzeitscrusher unter Sambuca-Einfluss komm ich auch mit!

  2. Scholli sagt:

    Herr Winkel, wenn, dann stehen Sie ganz oben auf meiner Gästeliste. Dann steht die Verwandtschaft besser da. :-)

  3. Schaps sagt:

    Ich war noch nie auf einer Hochzeit…will aber unbedingt mal bei sowas dabei sein (wegen des Essens) :P
    50% ?? Ich dachte die Quote wäre so bei 30% oder so…wurde vor ein Paar Tagen erst im Fernsehen gesagt…dem sollten man scheinbar nicht mehr blind vertrauen *g*

  4. der.grob sagt:

    ich war auch mal mit sambuca feiern. und dann ist die doofe kuh mit einem anderen abgezogen.

  5. frauenzimmer sagt:

    darf es auch eine güldene Hochzeit in 2009 sein? Ich hätte da noch eine Rechnung mit meiner Schwiegermutter offen ;oD

  6. Jerry sagt:

    herrlich winkel….merkwürdig…
    warum sind mir solche stories so vertraut? du sun!

  7. vogelmann sagt:

    Pssst: „Bühe …“ ;-)

  8. Robby sagt:

    *lach* – was für eine Story. Hochzeiten… mit sechs Jahren war ich bei Bekannten Blumenkind und hab später zu Roxette getanzt, nachdem der DJ so ziemlich alle Lieder durchgespielt hatte, nur um mein Lied herauszufinden. Davon gibt’s sogar’n Video. Zum Glück nur analog und außerhalb meines näheren Umfelds…

  9. Aquii sagt:

    Hochzeiten sind doch die Events, wo der Mann im Anzug, welcher die weiss gekleidetet Frau im Arm haellt, die Karte im schwarzumrandeten Umschlag bekommt, oder?

  10. jens sagt:

    Och die arme Janett.
    Aber gut geschrieben.

  11. JP sagt:

    JP ist _mein_ Spitzname!

  12. Uberego sagt:

    Sollte ich mich irgendwann mal versprechen („Ja“ statt „Nein“) und ausversehen heiraten – Junge, du bist eingeladen :D

  13. Gürtel sagt:

    Ha, das kenn ich auch von Hochzeiten: Ordentlich rumgemacht mit der Ollen, draußen mit Ihr noch gefummelt bis zum Abwinken: Dann sagte sie, dass sie wieder rein müsse…Ihre Freunde hätten noch was für sie vorbereitet und der Hochzeitstanz stand auch noch an… ;-)

  14. Johanna sagt:

    Also ICH heirate ganz sicher weder bald noch später, aber bei meinem Vater könnte es denächst mal wieder soweit sein. Da lade ich dich auf jeden Fall ein! Die 4. vermutlich scheiternde Ehe sollte doch auch gebührend gefeiert werden…

  15. Erdge Schoss sagt:

    Hatten Sie sich, werter Herr Winkelsen,

    denn auch ein neues Kleid zugelegt oder war Ihnen das nicht so wichtig?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  16. Ich wusste doch, Sie sind einfach überall ein gern gesehener Gast, Herr W.!

  17. Och wie Schade. Ich habe schon vor 5 Jahren geheiratet. Hätte ich Sie damals schon gekannt, hätte ich Sie garantiert eingeladen, dann hätten Sie den lahmen Haufen von Verwandschaft mal ordentlich aufmischen können und mit Ihren Jungs ein paar Lieder zum besten geben können. Unser DJ war nämlich außerordentlich….scheisse…

    Ihre Frau Ährenwort

  18. steuertusse sagt:

    also ich werde definitiv nicht heiraten- Männer sind doch alle Scheiße

  19. MC Winkel sagt:

    @Andre: Nicht nur bei DTK, Dicker! :)
    @Scholli: Wie meinen? ^^
    @Schaps: Nene, es sind über 50%. Also jede Zweite so quasi.
    @der.grob: Das muss dann ja wohl … ich gewesen sein. Sorry nochmal.
    @frauenzimmer: gerne! Wo soll ich da hinkommen?
    @Jerry: Hehe… warst Du nicht bei einem Bootshaus-Partyattack dabei?
    @vogelmann: edited! Danke.
    @Robby: „Listen to your heart“? :)
    @Aquii: Genau. Der erste offizielle Tag des Unterganges des eigenen Individiums.
    @jens: Danke!
    @JP: Jaja, JP. Aber der hieß ja Jay-Pee. Und mit Nachnamen D.! :)
    @Uberego: Oh, Danke. Wie nett. Ich bring‘ auch Blumen mit.
    @Gürtel: Frau Dr. H.? Du auch, ich wusste es!
    @Johanna: Warum den gleichen Fehler nicht 4x machen?!?! Hihi… komme trotzdem gerne!
    @Erdge Schoss: Ich hatte noch ein Sakko, Herr Schoss. Von H&M. Kam etwas billiger ran, ich kannte da wen.
    @Lenny_und_Karl: Sehen Sie!
    @Frau Ährenwort: Naja, Hochzeits-DJs halt. Die gibt es schon aus Definitätsgründen nicht in „gut“. :)
    @steuertusse: Äh, ja.

  20. Sabine sagt:

    Für so einen Auftritt heirate ich Herrn Olsen gerne nochmal! Würden Sie denn dann auch diese weite Reise antreten wollen Herr von Winkelheim?

  21. Scholli sagt:

    Tut mir leid Herr Winkel, für la familia tu ich fast alles. Auch Sambucagelage bei der eigenen Hochzeit inszenieren. Aber Sie müssen keine Angst haben, soweit wird es vermutlich nie kommen ;-)

  22. Schaps sagt:

    Übler Schnitt..würd ich mal sagen. Über die Hälfte…poah!

  23. zoee sagt:

    besser wäre es, du lädst uns alle zu deiner eigenen hochzeit ein. jetzt wissen wir ja, wie es geht

  24. Jay sagt:

    Komisch MC, ich hab vor kurzem so einen Film gesehen, da sind ganz ähnliche Dinge passiert. Da hat diese Harkenase Owen Wilson mitgespielt. Du solltest da mal deine Tantiemen für deine Geschichte einstreichen. ;-)

  25. Robby sagt:

    @MC Winkel: Ich glaube, es war „Joyride“ – bin mir sogar ziemlich sicher, will es aber nicht beschwören. Hach ja, das waren noch Zeiten :D

  26. danimateur sagt:

    sambucca for free?
    das war doch abgekapertes spiel aller beteiligten. die wollten das so. aber grüßen sie mir janett. mit drei jungs, die sich vergnügen. tja.
    that’s life :)

    greetz

    p.s. herzlichst sind sie am samstag auf deiner hochzeitsähnlichen veranstaltung in köln eingeladen ( bad taste )

  27. Markus sagt:

    Herr Winkel, das ist doch mal eine Hochzeitsfeier, wie sie im Buche steht zu stehen hat! Nur die Entführung der Braut habe ich vermisst, werde mich bei Gelegenheit aber dementsprechend melden.

    Außerdem: Mir waren „callto:“-Links neu, danke!

  28. frauvivaldi sagt:

    Sollte ich meine grade stattgefundene Scheidung doch noch groß feiern wollen, darf ich Sie dann auch einladen? Ich brauche dann noch jemanden, der garantiert die Feier sprengt. Sambuca gibts sicher auch, aber nicht nur!

  29. Finja sagt:

    Ohne wenn und aber: Du bist Ehrengast, wenn ich mal heirate! Ich hätte dann gerne eine LivePerformance von BAS als Geschenk.

  30. Stoeps sagt:

    Bei uns könnte das bald mal der Fall sein MC und wenn Du dann nicht kommst und die Sau rauslässt, bin ich eh stockbeleidigt! =)) Ach ja und so nebenbei:

    Ich verleihe Dir den „I Love Your Blog” Award!

    Die Regeln zum Award:
    1. der blogger kann das logo auf seinem/ihrem blog speichern
    2. verlinke die person, von der du den award bekommen hast
    3. nominiere mindestens 7 weitere blogs
    4. verlinke diese blogs mit deinem, respektive erstelle die links in dem blog-post, wo du über den award schreibst
    5. hinterlasse eine nachricht/einen kommentar in den von dir nominierten blogs

  31. touri320 sagt:

    also wir sind auch immer gerne zu hochzeiten gegangen wo uns keiner kennt, denn der bräutigam oder die braut wird sich nie die schwäche geben und den partner fragen, „sag ma wer ist das?“… ab und an kommt ein partner und fragt einen direkt, dann ist man immer ein früherer freund des anderen,… funzt super!
    andere möglichkeit,… in nicht so feinen klamotten an die bar stellen und behaupten man ist der taxifahrer und wartet auf jemanden…

    beim ersteren sollte man aber erst kurz vor dem mitternachtsbuffet auftreten, da fragt eh keiner mehr!

  32. Ich möchte Sie gern das nächste Mal als Begleiter buchen. Mindestens jede zweite Hochzeit ist doch todlangweilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.