Eminem veröffentlicht neues Album „Revival“ und ich weiß nicht so recht… #schmutz

Zugegeben: die Acapelle-Freestyle-Cypher gegen Trump war richtig gut und ich hab‘ großen Bock auf das neue Album bekommen. Und jetzt ist Revival da und ich… weiß nicht so recht.

Na klar hat man hohe Erwartungen, immerhin handelt es sich um einen der besten Rapper alive mit einer der besten Karrieren im Game, mit unglaublichen Evergreens und mit einem Impact auf die Szene, der seinesgleichen sucht. Dann kam „Walk On Water“ mit Beyoncé und ich hatte direkt so ein komischen Gefühl in der Magengegend; okay, Queen-B Pophook – auf Sicherheit also. Na hoffentlich wird das kein Pop-Album! Kurz darauf kam die Track- und die Featureliste und ich hoffte auf seinen Longtime-Homie Royce Da 5’9, auf Westside Gunn und Conway. Oder auf Boogie, ein paar D12-Jungs oder vielleicht sogar auf Dr. Dre!?! Stattdessen bekomme ich neben Beyoncé noch Ed Sheeran, Skylar Grey, Alicia Keys, X Ambassadors, Pink (die ist noch da?), Kehlani und Phresher. Eminem hat sich also entschieden, es nicht so wie Jay-Z zu machen. Kein geiles Rap-Album für die Fans zu machen, real lyrics, stramme Beats von nur einem Produzenten, keine Features, … nein, leider nicht. Eminem hat sich dazu entschieden, ein massenkompatibles, fast radiotaugliches Pop-Album zu präsentieren. Aalglatt und ganz sicher auch gut produziert, aber eben, … alles auf Sicherheit. Und auf Verkaufserfolg. Ich will hier nicht von Sellout reden, aber Dicker: was ist das? Was ist das hier? Er selbst erklärt wie folgt:

„I’ve been working on it for over a year. You know how it is—you make songs, and as you make the new ones, the old ones get old and you throw them out,” Em says. “It’s a reflection of where I’m at right now, but also I feel like what I tried to do was diversify. I’ve tried to make a little something for everyone.“

Jo, stimmt. Genau das ist es geworden, a little something for everyone. For everyone und seine Mudder. For everyone else but real heads. For everyone and his Geldbeudel. Sind paar gute Dinger dabei, leider aber auch viel Schmutz. Muss man hören, aber während ich das hier gerade schreibe läuft die Hook von River und mir liegt so ein bißchen Erbrochenes im Zungengrund. Und jetzt läuft „Remind me“ mit dem „I Love Rock’n’Roll“-Riff. Again: viel Schmutz. Was meint Ihr?

Eminem – „Revival“ (apple Music Album Stream)

Eminem – „Revival“ (Spotify Album Stream)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.