El Dacho und der Ober-Bitumane

Ich hab‘ ja gerade die Handwerker vor dem Haus. Dachdecker. Dass das nicht lange gutgehen würde, wusste ich bereits, als sie dieses Gerüst aufgebaut haben. Wozu überhaupt das Gerüst, die flanken da ein paar Pfannen auf den Giebel und haben einen Kran. Einmal am Tag hoch, pans via crane on the gyble und Feierabend. Aber ich will mich da nicht einmischen, sind bestimmt wieder irgendwelche Sicherheitsbestimmungen, vielleicht bumst El Dacho aber auch die Kleine vom Gerüstvermieter, hier in Kiel weiß man nie.

Nun ist es ja so, dass ich erst aufstehe, wenn ich wach werde, was im Winter a) immer so um die 10.00h rum und b) aus Anti-Aging-, Tagesformski- und sonst bestimmt noch 200 anderen -Sichten auch gut so ist. Was meine Zubettgeh-Zeit betrifft, halte ich es wie die 3: nie vor 2 (Ausnhame = Countdown) und wenn man die Werkzeiten der Decker-Dudes über meine Nachtruhezeit legt, erkennt man mittig sofort eine unschöne Schnittmenge von 3 Stunden (7.00-10.00), was ja wohl nicht wahr sein kann. Inzwischen stellte ich jedoch fest, dass selbst auf dem Bau der Schlendrian den Frühtau fest im Griff hat, um nicht zu sagen: sich mit ihm den Whisky-Cola kühlt, war vielleicht aber auch nur Apfelsaft da in diesem schmalen Edelstahlbehältnis mit 500ml Fassungsvermögen. So gesehen alles smooth, laut wird’s erst ab halb zehn und da wollen wir mal nicht so sein, ich baue die Kran-Geräusche dann einfach mit in meine Halbschlaf-Traumphase ein; haben sie in der jamaikanischen Strandbar jetzt halt einen Paternoster, ist meinem Traum doch scheißegal.

Schlimm war heute das, was ich beim zweiten Kaffe hier im Arbeitszimmer von draußen vernahm – ein nicht enden wollendes Gegröhle vom Ober-Bitumanen. Offensichtlich zählte er einen anderen Kollegen an, was ich als Freundlichkeitsfaschist und großer Befürworter sachlicher Diskussionen natürlich nicht durchgehen lassen konnte. Mobbing vor meiner Haustür, da mache ich doch glatt mal den Betriebsrat, im Badematel mit Lattencoffee auf der Fist, eben so wie alle Betriebsräte außerhalb Rios. „Sagen Sie bitte, können sie nicht in normaler Lautstärke mit ihrem Kollegen reden?!“. „Kollegen? Das ist der Stift!“. „Aber der Auszubildende hat doch auch Rechte. Und Gefühle.“, ich wusste, dass ich pathetisch wurde, hielt es bezüglich meines Aufzuges aber auch für angemessen.

„Ach watt, der Stift hat keine Rechte!“. „Na warten sie mal ab. Mal Kirchturmkandidaten gehört? Wenn der Typ in 20 Jahren in seinem Blog erzählt, was für Pfeifen ihr ward, guckt ihr auch doof!“, ich freute mich, dass mir die Delay-Nummer einfiel, nippte am Kaffee und strich mir durch die Tasche im Bademantel über die rechte Leiste. „Was willst Du eigentlich, Du Flachziegel?“, sagte er, kam drei Schritte auf mein Fenster (Hochparterre, ftwdk) zu und wurde irgendwie etwas lauter. „Nur, dass du etwas respektvoller mit deinen Leuten sprichst, nä!“, sagte ich und schloss das Fenster lieber, der Typ hatte ein Messer. Er drehte sich um, dann war erstmal Ruhe. So bis 16.00h, als ich durch ein penetrantes Hupen aufgefordert wurde, erneut zum Fenster zu gehen. El Dacho fuhr den VW-Bus, mittig der Azubi, rechts der Ober-Bitumane, der mir seinen in Arbeitsschutzhandschuh gehüllten Mittelfinger zeigte, welchen ich mit Kussmund konterte. Bin gespannt, was morgen passiert – ich bin bereit für die nächste Runde.
___
[Ich halte Euch auf dem Laufenden, klar! Morgen mit Fotobeweis.]

Kommentare

14 Antworten zu “El Dacho und der Ober-Bitumane”

  1. mrrogers sagt:

    bring it on!

  2. buem sagt:

    Dachdeckerhaue ist gar nicht so schlimm wie alle immer sagen … :-)

  3. singhiozzo sagt:

    Cool bleiben, Dachdecker kannste mit der Hand fangen. Zumindest die von dem Laden, in dem mein Bruder knechtet. Auf seiner Gesellenfeier hat unser Büroteam die Pfeifen ganz locker unter den Tisch gesoffen. Alter, die haben Sekt mit Red Bull getrunken. Ich sollte mal gucken, ob die nicht vielleicht pinke Arbeitshandschuhe tragen! ;-)

  4. Donna sagt:

    Wie, Herr Winkelsen, sehen denn die Betriebsräte in Rio aus?

  5. Sebastian sagt:

    Check schonmal den Akku von deiner Video-Cam … beim Hämmerden Volk brauchst auch keinen Weichzeichner!

  6. Lyric sagt:

    Yippie Yippie Yeah Yippie Yeah, Krawall und Remmi Demmi! Zeigen Sie´s denen, werter Herr Winkelsen.

  7. Addliss sagt:

    Ober-Bitumane

    Made my day! :D

  8. singhiozzo sagt:

    Was ist eigentlich FLATZYGEL für ein geiler Tag??

  9. Gilli Vanilli sagt:

    bei solchen leuten mal schön die firma anrufen oder den architekt
    das wirkt wahre wunder

    hier im büro gabs auch schon so typen

    da hat der architekt dann mal vor allen ne standpauke gehalten
    da hab ich nicht schlecht gestaunt und selber mit stramm gestanden

  10. Erdge Schoss sagt:

    Brauchen Sie, werter Herr Winkelsen, noch ein paar Defibrillator-Pudelmützen?

    Herzlich
    Ihr Schoss

  11. Chillkrötchen sagt:

    Herrlich. Wollt fast schon googeln ob man die Show nicht vielleicht doch schon als Vlog vom Stift bewundern kann.

  12. anja sagt:

    … ist doch mal wieder wunderbar!! danke und die kamera morgen einschalten :)))

  13. Perot sagt:

    Bei mir in der Verwandschaft gibt’s ’nen Dachdecker a.D. (der wohnt witzerigerweise quasi gegenüber von Dir, direkt auf der anderen Seite vom Kanal), der mir immer erzählt hat, was die Jungs so wegsaufen. Hat den Laden aber mittlerweile verkauft, insofern trifft ihn keine Schuld.

    Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

  14. xilf sagt:

    Respekt für die Ansage an den Dachdecker! Wie hieß denn die Firma?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.