Eine Buddel voll Ruhm


Heute war ich in der Mittagspause im „Sophienhof“, Kiel´s vorzeigbarer, überdachter Einkaufsmeile. Seit knapp 2 Jahren gibt es hier einen angebauten Food-Court, lauter kleine bis mittelgroße Schnellrestaurants. Wer hier Mittags nichts findet, muss ein moslemischer Veganer aus Asien mit Gemüseallergie sein. Oder Uli Hoeneß, denn es gibt leider weder gepökeltes Kalbsfleisch noch Bisongelée.

„Komm MC,“, denk´ ich so bei mir, „heute machst Du mal ‚was ganz Außergewöhnliches!“ und hole mir ein Fischfrikadellen-Brötchen. „Zum Mitnehmen!“, sage ich und lasse mir das Mayo-Schnittchen einpacken. Dann gehe ich zum Sushi-Mann. Von Donnerstag bis Samstag gibt es nämlich immer diverse, frische Sushi-Pakete. Ich entscheide mich für ein 8er Maki-Set mit Temaki, Nigiri und diesen Sesam behafteten Inside-Outside-Makiröllchen. Hmmm, schön mit Soja-Sauce und Wasabi.

Jetzt brauche ich ja nur noch Obst und etwas zu trinken. Wollen wir doch mal sehen, was Edeka da heute so im Angebot hat, vielleicht werde ich ja fündig. Glück gehabt, ich kaufe mir einen Apfel (soll ja bekanntlich den Doktor fernhalten) und eine große Flasche Mineralwasser. Auf dem Weg zur Kasse höre ich plötzlich Stimmen. Es sind ausnahmsweise nicht meine innerköpflichen Stimmen, die mir ständig „Park‘ falsch!“, „Bleib‘ liegen!“, „Nur ein Bier noch!“, oder „Mach‘ ruhig, da wird schon nichts passieren!“ sagen. Nein, es sind humane Stimmen. Also rein biologisch gesehen. „Guck mal, da ist Herr Hagedorn!“, höre ich sie sagen und muss erneut feststellen, dass Kiel nicht Bombay ist. Scheiße, Robbie hat bestimmt hübschere Groupies. Aber die studieren ganz sicher auch nicht Sozialpädagogik, wie meine.

Dann gehe ich zu den Tischen im oberen Bereich. Ganz am Ende wird ntv via Beamer an eine große Leinwand geworfen. Hier kann ich mich für´s Essen ja mal niederlassen und Interesse an den Nachrichten aus Wirtschaft und Politik simulieren, indem ich zu den entsprechenden Berichten bestätigend nicke oder wahlweise leise in meine vorgehaltene Hand lache, um Ablehnung, Entsetzen oder Missbilligung zum Ausdruck zu bringen. Der Ton ist zu leise, um wirklich etwas zu verstehen. Aber die Zahlen, die dort eingeblendet werden, sprechen bestimmt für sich.

Mit dieser Gestik habe ich offenbar zwei junge Türkinnen vom Fenster-Tisch rechts gegenüber beeindruckt. Die Eine macht ständig versaute Bewegungen mit der Zunge und die Andere zeigt mit ihrem Zeigefinger auf Ihren rechten Mundwinkel und schiebt ihn dabei leicht hoch und wieder runter. Ich steige nur partiell darauf ein, denn a) hab‘ ich nun wirklich nicht ewig Mittagspause und b) bekomme ich an öffentlichen Plätzen ohnehin keine Erektion. Ich zwinkere Ihnen noch einemal souverän zu, als ich gehe. Im Rückspiegel meines Autos sehe ich dann, dass ich noch einen 20Cent-Stück-großen Mayonaisefleck rechts im Bart kleben habe. Ach so.

Kommentare

31 Antworten zu “Eine Buddel voll Ruhm”

  1. False sagt:

    schön, ich kann mir diesen ganzen text so bildlich vorstellen :D

  2. Bateman sagt:

    Ja Herr Winkel, früher konnten Sie so schön essen ;-)

  3. glam sagt:

    das ist eine sehr schöne deutschlandgeschichte. in berlin wäre die anders ausgefallen, sauberer. da wäre keine mayonnaise im spiel gewesen. übrigens ein perfide-genialer plan, auf fischfrikadellen umzusteigen. die kleinen fischüberreste, die da verarbeitet werden haben bestimmt noch nie einen vogel mit grippe gefressen. you´re a survivor, mc!

  4. pulsiv sagt:

    und ich dachte schon der mc wäre unfehlbar… ha ha!

  5. timanfaya sagt:

    erinnert mich irgendwie an meinen beifahrer vor ca. 100 jahren, als wir morgens auf dem weg nach hause vor dem tanzschuppen [damals gab es noch keine clubs] von zwei bräuten wild gestikulierend „angehalten“ worden sind. sein vororgasmatischer wilderlegt-gesichtsausdruck veränderte sich relativ schnell, als die beiden uns mitteilten, daß wir kein licht an hatten …

  6. KleinesF sagt:

    Hab ich das richtig verstanden: Sushi, und dann zum Sattwerden Fischfrikadelle, und, so ein Glück, einen Apfelpappfel? Ein echtes Business-Menue, Hut ab!

  7. Bünni sagt:

    Na, wenigstens nix auf dem Anzug, oder?

  8. vere sagt:

    tz
    das ist GESTOHLEN!
    aus der werbung (tempo oder sowas in der art)…

    das mit den öffentlichen orten und der errektion interessiert mich jetzt … ;)

  9. MC Winkel sagt:

    @ Bateman: Eigentlich hat sich seit 1984 an meinem Essverhalten nichts geändert. Damals reformierte ich den Knigge.
    @ glam: Der Ober-Survivor, um genau zu sein, Glam! Bei nächster Gelegenheit bringe ich Ihnen mal eine frische Fischfrikadelle aus Kiel mit, da werden sie Augen machen! Nix da Fischüberreste, da ist nur lupenreinster Frischfisch bin!
    @ Pulsiv: Hä? Bin ich doch?!
    @ timan: Hehe. Aber ich verstehe jetzt den Zusammenhang nicht, denn die Anatolierinnen wollten auch mit Mayofleck meinen Körper. Glaub´ ich.
    @ KleinesF: Erst die Frikadelle, und zum Nachtisch Sushi, quasi.
    @ Buenni: Stimmt. Reiningung kann ich mir momentan eh nicht leisten…
    @ Vere: Fragt sich nur, wer hier von wem klaut. So weit kann man nicht gehen, wie ich finde. Sonst könnte ich ja auch den Coke-Light-Buddy anzeigen, weil er mich imitiert.

  10. msia.de sagt:

    Was ist das denn für ein Auto, wo du dich im Rückspiegel siehst? Oder machst du da gewohnheitsmäßig so nen Check beim Einsteigen? Erst mal kucken wie hübsch ich heute wieder bin? (mit Spiegel runterklappen oder Verrenkungen?)

  11. sabbeljan sagt:

    nachher in der mittagspause hole ich mir erst mal ne flasche mayo….mann kann nie wissen wofuer das mal gut sein kann.

  12. else sagt:

    und ich dachte immer nur mir würde sowas passieren!

  13. SirDregan sagt:

    hehe sehr geil geschrieben. Gibts jetzt schon Hagedorn-groupies? Das ging aber schnell ^_^

  14. dekan sagt:

    herrliche geschichte :-)

  15. MC Winkel sagt:

    @ msia: Spiegel runterklappen, natürlich.
    @ sabeljan: Die Buttermilch nicht vergessen!
    @ else: Fettnäpfe´R´us!
    @ SirDregan: Als Hafenarbeiter hat man einen guten Schnitt.
    @ dekan: Danke.

  16. sabbeljan sagt:

    @mc: sicher, kinderpopo-haut….

  17. 500beine sagt:

    typisch, dieser neid auf mayo im
    gesicht eines andern. typisch
    wofür?
    das weiss ich auch nicht.

  18. :))) feine geschichte, mc. ich würde soooo gerne mäuschen spielen und dich in der mittagspause verfolgen.

    ich musste mich übrigens ziemlich anstrengen, zu verstehen, was für zeichen die mädchen machen. ich hätte etwas ganz anderes erwartet. aber das schreibe ich hier jetzt nicht auf…

  19. r0ssi sagt:

    Nee jetzt echt? Sie werden erkannt, oder wie? Schon Autogramm-Karten drucken lassen?

  20. MC Winkel sagt:

    @ Sabbeljan: Babypopo, jan! :)
    @ Beinmann: Typisch für Menschen!
    @ bsc: Dooooch, bitte!!!
    @ r0ssi: Naja, so offensiv wie ich hier mit Bilder & Filmen umgehe – kein Wunder. Klar hab´ ich Autogrammkarten, hier!

    Hier schonmal eine kleine Ankündigung: ICH ZIEHE UM! Irgendwann in der nächsten oder übernächsten Woche wird aufgrund eines WordPress-Updates mein Blog noch geiler aussehen. Dafür beziehe ich dann aber auch meinen neuen whudat.de-Speicherplatz. Wichtige Details folgen noch…

  21. Burnster sagt:

    Du bloggst doch schon für den großen Burndown, gib’s zu!

  22. schroeder sagt:

    h00datt! Noch geiler solls dann aussehen, MC? Wir sind gespannt, ist ja kaum denkbar…

  23. MC Winkel sagt:

    Burns, sieht´s so aus? Vielleicht unterbewusst… :) Vielleicht schaffst´s ja dieses WE, mal durchzuklingeln. S´gibt Special-News!

    Shroe, die Wechsel-Banner bleiben. Muss alles noch feingeschliffen werden, aber mein Programmer-Homie Tyce ist der Geilste, das wird schon!

  24. nee, mache ich nicht. ich schäme mich so schnell, das weisste doch! vielleicht traue ich mich heute nacht nach dem ich den stein zurück gebracht habe.

    mc „relaunch“: ich bin sehr gespannt, das muss ja richtig krachen – oder?! aber bitte nicht schwarzer hintergrund und weisse schrift. das ist anstrengend. was ich immer schon loswerden wollte: deine banner sind fantastisch. ganz ehrlich!

  25. steff sagt:

    Zumal Sie ja dem T.Cruise wie aus dem Gesicht geschnitten sind.

  26. murkel sagt:

    nanu, um die mittagszeit trieb ich mich auch im sophienhof herum, da ich ja „zur kur“ an der ostsee weilte. schade daß ich Sie nicht gesehen habe – hätte gerne auch über den mayonaise-fleck gelacht.

  27. Jay sagt:

    Sehr geile story! Die Situation kommt mir bekannt vor. Bei mir war die Mayonaise Pizzasosse, die sich gerade über mein Hose verteilte. Das Mädel machte dementsprechend auch keine Fellatioreklame, aber lächelte mich scheinbar an (oder eher aus, wie sich später heraustellte). Ich fühle also mit dir Mc!

  28. Nyx sagt:

    Na toll… hier und jetzt ohne „mc“ gehts nicht O_o
    noch einmal und in kurzfassung *g* weg mit den Seitenlangen Kommentarten die eh keine Sau liest ;)

    Mein Foto der Nacht… 24.8.05

    MC… werd Birllenmodel!!!! *aufknienanfleh*

  29. Nyx sagt:

    *weglach* BRILLENMODELL

    SO!

  30. ToBa sagt:

    Die Rettichpaste heißt übrigens Wasabi und wird bei den üblichen Sushi-Restaurants in unseren Breitengraden mittels irgendeines Pulvers angerührt und ist daher recht mild. Interessant wirds, wenn man im Asia-Laden das Zeug aus der Tube kauft oder einfach mal (viel) weiter östlich Sushi essen geht ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.