Designer Émir Shiro aus Grenoble provoziert mit neuen Foto-Mashups

Nicht nur auf den ersten Blick, erinnern die Artworks des französischen Grafikdesigners Émir Shiro aus Grenoble, an das bekannte Projekt „ComboPhoto“ von Stephen McMennamy. Der Fotograf aus Atlanta lässt im Rahmen dessen, bekanntlich liebend gerne einige seiner Aufnahmen gekonnt miteinander verschmelzen. Jeweils 2 dienen dem Künstler hier für seine extrem unterhaltsam daherkommenden Mashups. Émir Shiro (hier bei Instagram) macht technisch gesehen ziemlich genau das, allerdings unterscheidet sich der Humor des Mannes aus dem Südosten Frankreichs, dann doch gehörig von dem seines amerikanischen Kollegen. Im März stolperten wir erstmals über die provokanten Ergüsse des kreativen Franzosen (Feature). „This technique of “hiding and unveiling” is ideal to talk about nudity and sexuality with poetry by ignoring the censorship imposed on social networks. Today, when I build an image, it’s like having to take a challenge! By this, I mean that the censorship that Instagram is enforcing on its application is for me kind of a wall to climb.“ so der Künstler selbst. Ein paar aktuelle Highlights aus seinem Schaffen lassen sich direkt hier unten in Augenschein nehmen. Viel Spaß:

Odd, erotic, eccentric, sensual or even provocative, French artist Émir Shiro’s collages do not leave us indifferent! In fact, his creative process is mainly based on the social networks’ censorship: it is an attempt to deride the representation of images on the verge of reprobation.


[via Émir Shiro]

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.