Das Jenke-Experiment: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich? (Full Clip)

Gestern um kurz nach 21 Uhr erreichte mich eine Nachricht, ich möge doch mal RTL einschalten, es liefe da gerade eine interessante Doku. Für mich zunächst ein Oxymoron, doch beim genaueren Hingucken stellte ich fest: Jenke von Wilmsdorff, das ist doch der Typ, der meinen alten Kieler Buddy Kim Schmitz in Auckland besucht hat. Nach der Doku habe ich noch so einiges Anderes von dem gesehen, u.a. einen interessanten NDR-Talkshow-Auftritt, außerdem hörte ich von seiner Sendung „Das Jenke Experiment“, für welche der Typ sich unglaublichen Selbsttests aussetzt. Unter anderem experimentierte er mit Alkohol (vier Wochen täglich saufen), er erfährt Altersarmut am eigenen Leib, er verwandelt sich in eine Frau und er frisst sich fett.

Das Alles sind sehr interessante Themen und Jenke von Wilmsdorff geht für seine Selbstversuche bis an die Grenzen, er lässt Dinge über sich ergehen, mit denen ich niemals etwas zu tun haben wollen würde. Um es abzukürzen: ich mag den Typen, der passt in die Welt, er berichtet neutral und aufschlussreich, er stellt fragen und lässt sich diese im nächsten Moment von den richtigen Ansprechpartnern beantworten. Hier wird nichts verherrlicht, aber auch nichts verteufelt, seine Berichterstattungen laden zu Diskussionen ein.

In der gestrigen Sendung ging es um das Kiffen, von Wilmsdorff lässt sich zunächst ärztlich untersuchen und macht dann den großen Test, für welchen er über einen längeren Zeitraum täglich Cannabis-Produkte zu sich nehmen wird – und das wirklich in nicht zu unterschätzendem Maße. Er trifft sich mit vielen Menschen, die Cannabis auf unterschiedlichste Weise erfahren haben, u.a. mit einem Mann, der seit 23 Jahren abhängig ist und diverse Psychosen erlitt. Er fliegt nach Colorado, wo der Cannabiskonsum ja gerade legalisiert wurde, er spricht mit der Drogenbeauftragten Marlene Mortler und er trifft Lars Scheimann, den ersten legalen deutschen „Medical Cannabis“-Patienten, der unter ADHS und Tourette leidet und täglich 20 Joints raucht, um seine Schmerzen zu lindern und dadurch ein normales Leben führen kann. Wie ich eingangs sagte: tolle, gehaltvolle und gut recherchierte Episode, lest bloß nicht den Quatsch, den Sven Stockrahm von der Zeit da geschrieben hat, immerhin lässt er in seinem Beitrag selbst erkennen, dass er ein spießiges Waschweib ist. Sorry für den RTLNow-Link, sobald ich etwas anderes finde, wird das ausgetauscht. Unbedingt gucken:

„Zum Auftakt der neuen Staffel des Jenke-Experiments will er wissen: „Was ist das für eine Droge? Was macht sie mit mir?“ Es ist ein gefährlicher Selbstversuch – und auch diesmal lässt sich Reporter Jenke von Wilmsdorff erst einmal von seinem Arzt gründlich durchchecken, bevor er fünf Tage lang zum Dauerkiffer wird. Das Herz ist gesund, Dr. Martin hat keine medizinischen Bedenken.“



Clip:

Kommentare

10 Antworten zu “Das Jenke-Experiment: Wie gefährlich ist Kiffen wirklich? (Full Clip)”

  1. MC Winkel sagt:

    @Stefan: Danke Dir, hab’s mal angepasst. Ist wesentlich erträglicher als bei Clipfish, aber ist rtl-now nicht eigentlich kostenpflichtig? Ich hatte da aus diesem Grund erst gar nicht gesucht…

  2. Maik Zehrfeld via Facebook sagt:

    Das ganze Drumherum war gut und einigermaßen ausgewogen. Sein Test selbst war ein bisschen unglücklich meiner Meinung nach. Vier Tage oder was das waren, war zu kurz, aber man hat ja gesehen, dass er es eh nicht sonderlich verträgt/gut findet. Das mit dem Sohn war seltsam…

  3. Gibt es heute um 21 Uhr auch noch einmal auf ntv

  4. Michael Schaary via Facebook sagt:

    *hust*

  5. Mark Essighügel via Facebook sagt:

    Insgesamt gut, dass er`s macht.

  6. Maik Zehrfeld: fand ich auch, daher heute auch im Blog (also, das mit der Ausgewogenheit). Aber vier Tagen reichen, um einen Einblick zu bekommen. Wie lange hätte er noch kiffen sollen, vier Wochen, so wie damals der Selbsttest mit dem Alkohol? :)
    Björn Willnat Oder halt jederzeit auf WHUDAT gucken. :)
    Michael Schaary was denn?
    Mark Essighügel … finde ich auch. Gehört schon was dazu, dass ich mal ne RTL-Doku verlinke! :)

  7. Mark Essighügel via Facebook sagt:

    Wort to the Izzle!

  8. Tim Taentzscher via Facebook sagt:

    War ganz gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.