Danny Brown – „Atrocity Exhibition“ (Full Album Stream)

danny_brown_atrcity_exhibition_2016_01

New Danny Brown, y’all: 3 Tage früher als erwartet präsentiert uns der Detroiter Artist Daniel Dewan Sewell aka Danny Brown etwas unverhofft seinen neuen Longplayer „Atrocity Exhibition“. Die Liste an Guest Appearances liest sich mit Kendrick Lamar, Ab-Soul, Earl Sweatshirt, B-Real, Kelela und Petite Noir in jedem Fall durchaus vielversprechend. Brown ist bekanntlich immer dann am besten, wenn er den Junkie miemt und diese Rolle quasi bis zur Lächerlichkeit überzieht. Selbstverständlich ist der persönliche Abstand Browns, zu den auf „Atrocity Exhibition“ präsentierten Lyrics in den letzten Jahren deutlich größer geworden. Um das dritte Hauptwerk dieses Künstlers gänzlich zu ahnen, wird man mit Sicherheit etwas mehr Zeit investieren müssen. Direkt hier unten könnt Ihr Euch einen ersten Eindruck davon verschaffen. Gediggt:

Atrocity Exhibition is a challenging, sonically experimental album composed of 15 songs, many under three minutes in length. Danny’s rhymes are dense and rewarding, and tackle subjects like drug use, life in Detroit, and hip-hop today. On the last song, „Hell for It,“ Danny raps about lyricism in rap and takes a shot at Australian rapper Iggy Azalea: “Respect for lyricism in this game, ain’t none left/Have a bitch like Iggy think she sicker than me/And that’s so fucked up, that’s just how this shit be.”

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.