Budder bei die Fische – Emser, was machst Du da?

Das will ich Euch jetzt endlich mal erzählen: ja, nach 20 Jahren Festanstellung habe ich mich nun (endlich) dazu durchgerungen, in die Freiberuflichkeit zu gehen. Für meine Entscheidung gab es verschiedene Gründe, mit diesem Gedanken spielte ich schon seit 2 oder 3 Jahren. Und als ich Ende des letzten Jahres sagte, es wird sich in 2009 etwas ändern, meinte ich damit genau das.

Aber Winkelsen, wie soll das gehen und was genau wirst Du tun?

Eigentlich nur das, wozu ich wirklich Lust habe. Dazu soll als eines der wesentlichsten Standbeine (Einnahmequelle klingt irgendwie so bourgeois) natürlich dieses Blog und alles Andere, was ich sonst noch so im SocialMedia/Web2.0-Bereich unternehme, herhalten. Natürlich werde ich meinen gesamten Lebensunterhalt nicht von den Werbeeinnahmen der Banner in meiner Sidebar bestreiten können, aber das ist schonmal ein Grundflimmern. Testweise habe ich mir übrigens mal den PayPerClick-Service Google-AdSense (Sidebar unten rechts) eingebaut, ich möchte mir das mal einen Monat lang anschauen. Von weiteren Affiliate-Diensten sehe ich zunächst ab, falls da aber jemand eine gute Idee hat: gerne in die Kommentare. Außerdem wird es wie in der Vergangenheit immer mal wieder ein paar Projekte geben, nicht wenige stehen bereits fest. Wenn alles klappt werde ich z.B. im Dezember nochmal in die Sonne fliegen (dorthin, wo sie am höchsten steht!), was mir wirklich sehr gut in den Kram passt. Naja, und nach 10 Jahren als Vertriebler bekomme ich es natürlich auch hin, Agenturen und Firmen im SocialMedia-Bereich zu beraten – was parallel übrigens auch schon läuft.

Und Schreiben. Ich unterstelle mir einfach mal ein gewisses Talent, sonst würde der Bumms hier ja auch nicht jahrenlang so gut laufen. Besonders das humoristisch angehauchte Dahinklieren fragwürdiger Inhalte macht mir Spaß und exakt in diesem Bereich werde ich – sowohl hier als auch woanders – meinen synaptischen Ergüssen freien Lauf lassen. Ihr kennt das ja. Und wenn ich mich nicht zu doof anstelle, schreibe ich zudem zukünftig für das größte, deutsche HipHop-Magazin ein paar Reviews. Und wo wir gerade dabei sind:

Herzenssache – Musik. Vom Hobby zum Nebenjob haben wir es mit Büro am Strand inzwischen geschafft. Ich bin wirklich gesegnet, zusammen mit meinen Jungs Gürtel und Jockel musizieren zu dürfen. Seit 2006 sind wir gemeinsam unterwegs, haben inzwischen so Einiges auf die Beine gestellt und hören damit auch nicht auf. Auf der Bühne zu stehen und mit dem MIC im Gesicht Häuser zu rocken – das ist mein Ding, dafür bin ich hier. Auch hierfür habe ich jetzt mehr Zeit (Gürtel übrigens auch, der ist nämlich seit dem Juni ebenfalls selbstständig). Was 2009 betrifft, können wir uns Booking-technisch nicht beklagen, besonders die zweite Jahreshälfte war und ist noch super. Kommt doch nächsten Freitag mal ab 21h zum Bootshafen (Kiel) und überzeugt Euch!

Natürlich ist das noch nicht Alles, als Freiberufler ist man ja glücklicherweise sehr flexibel. Ich werde das Ganze auf jeden Fall relativ entspannt angehen können, was mir u.a. der sogenannte Gründungszuschuss* vom Arbeitsamt ermöglicht. Und mal ehrlich: dieses Blog hier ist jetzt seit 4 Jahren eines der meistgelesensten in Deutschland, täglich spazieren hier 2.500 (bei knapp 17.000 PIs) Menschen durch, zusätzlich haben 2.350 Leser den RSS-Feed abonniert. Ich habe knapp 3.000 Follower bei Twitter, 500 Facebook-Freunde (natürlich alles ausschließlich grundsolide Freundschaften!) und 450 xing-Kontakte (Achtung: Profil jüngst aktualisiert! Feel free to add!:)), neben unzähligen MySpace-, flickr- und youtube-Freunden – irgendwozu muss dieser ganze Wahnsinn doch mal gut sein! Trotzdem freue ich mich natürlich über jeden Lead, also jede Vermittlung, jeden Hinweis oder interessanten Kontakt. Holla @ me!

Ab demnächst also: Herzlichen Willkommen bei MC Winkel, Freiberufler/Künstler. Sie erreichen mich täglich zwischen 9.00h und Mitternacht (wer vor 9h anruft muss mit einem Flughirschen rechnen), Sonntags zwischen 16.30h – 17.00h. Bei Ihnen soweit alls super? Hier ja.
___
[*=als Nächstes werde ich auch noch zu den Themen Gründungszuschuss von der AfA, der Freiberuflichkeit an sich, dem Steuer-Irrsinn und der Künstlersozialkasse schreiben. Stick around!]

Kommentare

70 Antworten zu “Budder bei die Fische – Emser, was machst Du da?”

  1. nixloshier sagt:

    shizznit 3.0, sozusagen. :)
    viel erfolg und vergaloppiere dich nicht.

  2. Daniela sagt:

    Gratulation und toitoitoi!

    Ich versuch mich ja gerade wieder aus der Selbständigkeit herauszufriemeln ;-)

  3. Hilko sagt:

    Das klingt ja spitze MC und ich glaub auch vom lifestyle her passt Freiberuflichkeit sehr gut zu dir. Alles Gute fuer die Zukunft!

  4. JMK sagt:

    Glückwunsch. Geld verdienen mit Bloggen. RESPEKT!
    Scheiss auf die Festanstellung und Chefs und schlechten Kaffee.

  5. alvinx sagt:

    Holla die Waldfee… na denn mal alles Beste für den Neuanfang !

    Gute Entscheidung wenn’s klappt und davon geh ich aus ;)

  6. V'kar sagt:

    Glückwunsch!
    Wo ist der Myspace-Link? Und komm mal in den Ruhrpott, zur Not organisier ich selber was. Muss dich mal persönlich kennen lernen (hast du Erfahrung mit GUTEM Altbier? :) )

  7. StefanB sagt:

    Na Herzlichen Glückwunsch
    Hoffe für dich das alles so läuft wie du das gerne hättest,drücke dir auf alle fälle die Daumen

    Gruß aus Frankfurt/M

  8. frauenzimmer sagt:

    viel Glück aufn Weg!

    Irgendwie… das kann natürlich auch an der Uhrzeit und meiner entsprechenden Müdigkeit liegen… liest sich das so ein wenig hier als wollten se sich selbst Mut zusprechen.. ??

    Ich drücke jedenfalls feste mit.. also Daumen

  9. Uwe sagt:

    Glückwunsch.

    Empfehlung: E-Mail-Adresse nicht mit „[ät]“-Kinderquatsch verstecken; der pot. Kunde sollte es einfach haben, Kontakt aufzunehmen.

    Für Spam-Beseitigung bist Du zuständig, nicht der pot. Kunde.

  10. Elec sagt:

    Yeah! Aufgehdas!
    Ich zweifle keine Sekunde. Mit ein bissel cleverness u Gespür für das Interessante packst du das locker. Die Gefahr des Vorwurfs des Ausverkaufs u damit verbundenem Credibilitätsverlust lauert aber überall. So keep u’re eyes open. Bin mal gespannt, ob die Blogosphäre aus dir ne zweite Lobosteinigung macht. Wünschen würde ich’s dir nicht. Nochmal: ich finds cool. Vergiss nur die Altersvorsorge nicht ;-)

  11. Marcel sagt:

    Viel Erfolg, doch Elec hat Recht: immer ein wenig auf der Hut sein. Aber das packste schon!

  12. jj sagt:

    denken sie dran, herr winkel, selbstständig heisst selbst und ständig! ;-)

  13. Johanna sagt:

    Na, darauf einen letzten Schluck Kaffee und ab zu meinem unterbezahlten Praktikanten-Job, der nicht mal ein winziges Grundflimmern abwirft…

    Im Ernst: Alles Gute und viel Erfolg!

  14. aristokitten sagt:

    Fuh…gewagt, gewagt. Aber gut, wenn man irgendwas schon ewig plant, muss man sich irgendwann mal trauen, insofern richtig. Wenn ich heute noch mal die Wahl hätte – selbständig oder nicht – ich würde mich nicht noch mal dafür entscheiden… allein dieses immer-alles-selbst-machen-müssen. Ich weiß erst jetzt, wo es wieder weg ist, wie sehr es mich gestresst hat. Trotzdem, nach 4 Jahren Selbständigkeit ein paar kluge Ratschläge von Mizzie:

    – unbedingt als Erstes den Unterschied zwischen Einkommen und Umsatz, respektive liquiden Mitteln lernen – je mehr du verdienst, desto wahrscheinlicher wird dir das Finanzamt im kommenden Jahr ganz viel wieder wegnehmen. Also immer Rücklagen schaffen.

    – als selbständiger Einzelkämpfer musst du nah an fünfstellige Umsätze im Monat haben, um tatsächlich ein gutes EInkommen zu erzielen – als HipHop-Reviewer musst du dafür lange schreiben, außerdem ne Menge Werbung schalten und dein Gesicht für jeden Scheiss hergeben. Geht alles auf Kosten deiner Glaubwürdigkeit: dein wichtigstes Gut! Ich seh am meisten Potential in deiner Beratungstätigkeit hinter den Kulissen, darauf würde ich mich an deiner Stelle konzentrieren…nur, ob das von Kiel aus so gut geht, das wird sich zeigen.

    – wenn die Förderung wegfällt, wird sich der finanzielle Druck schlagartig erhöhen, dann nur nicht in Panik verfallen und jeden Mist machen. Ich glaube, so was wie den doch recht obskuren Energie-Spot von letztens solltest du dir nicht allzu oft erlauben…wie gesagt, Glaubwürdigkeit ist dein Kapital.

    – solltest du irgendwann merken, dass es doch nicht reicht, solltest du den Sprung raus ebenso beherzt machen wie den Sprung rein – es wird ja mit zunehmendem Alter nicht einfacher, in den Job zurückzukommen.

    Zum Schluß noch ein paar Basics: Wenn du irgendwann mal Geld verdienen solltest, rechnet sich ne private eher als die KSK, die langen nämlich dann richtig hin. Und, das sagte schon jemand, voll wichtig: Altersvorsorge nicht vergessen! Lass dir keinen Scheiss andrehen, mach dich schlau in punkto steuerliche Absetzbarkeit von z. B. Rürup.

    Und nun – Glückauf! Genieß die ersten Monate, das sind die schönsten…:-) Wird schon…LG

  15. Jakob sagt:

    Viel Erfolg dabei!

  16. chätzle sagt:

    Ausser meiner 2 Jahren Assistenzzeit bin ich nun seit fast 10 Jahren selbständig freiberuflich tätig. Ich bin froh drum. Meistens. Manchmal gibt es Tage, an denen ich mir wünsche, ein festes Gehalt zu haben. Oder 30 Tage bezahlten Urlaub im Jahr. Oder 38 Stundenwoche. So was gibt es bei unsereins eben nicht. Dafür habe ich freie Zeiteinteilung. Keinen doofen Chef (ausser ich bin selbst doof zu mir ;-) ), keine nervenden Bürokollegen…
    Hat eben alles seine Vor- und Nachteile…
    Na, ich bin sicher, das packst du schon. Und zur Not findest du sicher immer wieder eine Festanstellung.
    Viel Erfolg!

  17. Gürtel sagt:

    Na, zum Glück bekommst Du hier so wertvolle Tipps.

    Lass Dir nicht gleich am Anfang von allen Zweiflern den Mut nehmen, Dicker. Es kommt, wie es kommt. Alles wird gut.

    Außerdem: Nächstes Jahr geht BAS Platin und dann is eh die Welt in Döschen. Kannste Dir aus Draht nicht nachbiegen ;-)

  18. chrisse sagt:

    ungesehen würde ich sagen, bau die banner mal besser ein.
    aber ansonsten gratz zur selbstständigkeit!

  19. Chrizzo sagt:

    Glückwunsch und Hals- und Beinbruch!!!
    Wünsche viel Erfolg!

  20. danimateur sagt:

    sie werden es schaffen. und wenn nicht, können sie bei mir zweimal die woche putzen. selbständig. ^^

  21. Akki sagt:

    Na da wünsch ich aber alles jute! bin gespannt (sowohl privat als auch dienstlich) was über die arbeitsagentur geschrieben wird ;-)

  22. Verena sagt:

    Find ich cool! Glückwunsch und allet Jute! :)

  23. Thomas sagt:

    Saldo Mortale

    All the Best

  24. Herr Schmidt sagt:

    Wer wenn nicht Du sollte das packen?!? Ich wünsche Dir viel Erfolg bei maximaler Entspannung.

  25. MC Winkel sagt:

    @nixloshier: Genau das, Danke. Schaunmermal.
    @Daniela: Ist das so? Ja schade! Also mir reichts definitiv mit der „Festanstellung“. Von wem man sich da teilweise was sagen lassen muss – seien Sie auf der Hut! :) Und Danke nochmal für den Support am Samstag, hab‘ Euch natürlich gesehen. Bis Freitag dann! :)
    @Hilko: Absolut. Je mehr ich mich informiert habe, umso öfter stellte ich fest, dass das wie für mich geschaffen ist. Dankeschön!
    @JMK: Aight! Du sagst es. Danke Dir.
    @alvinx: Dankeschön! Dann werde ich jetzt mal hustlen gehen… :)
    @V’kar: Rechts in der Sidebar isser! Und: am 19.09. lese ich in Berlin, Ruhrpott ist erstmal nichts geplant…
    @StefanB: Dankeschön. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.
    @frauenzimmer: Eigentlich wollte ich Euch nur beruhigen. Aber wenn ich hier so die heutigen Comments lesen, ist mir das nur so mittel gelungen. :)
    @Uwe: *lol* der pot. Kunde wird das schon hinbekommen.
    @Elec: Klar, alles im Griff. Kennst mich doch – Eigentum und so’ne Rentenversicherungskiste seit 10 Jahren… Außerdem ja nun 20 Jahre eingezahlt. Was die Glaubwürdigkeit usw. betrifft: ich werde auch in Zukunft nur das machen, was a) zu mir passt und b) worauf ich Bock hab. Dann wird da nämlich – wie auch in der Vergangenheit schon – ein Schuh draus.
    @Marcel: Klar, werde ich. Dank Dir.
    @Johanna: Wie jetzt, kostenloses 9-5 gibt’s noch? Frau Sez, da hätte ich Ihnen etwas mehr Verhandlungsgeschick zugetraut. :)
    @aristokitten: Ach, Mizzie. Ich versuche ja immer noch zu glauben, dass Du es nur gut meinst. Aber: ich mache das doch schon 2-3 Jahren „nebenbei“. Auch wenn es nichts Schlimmeres als das deutsche Steuergesetz gibt: ich verstehe es, zumindest den Part, der mich betrifft. Da ich von zuhause arbeiten werde, sind 5stellige, monatliche Einnahmen ganz bestimmt nicht erforderlich. *lol* Aber möglich! Über diese Glaubwürdigkeitskiste können wir an anderer Stelle mal reden und was den Spot bzgl. der erneuerbaren Energien betrifft: gerade sowas halte ich für richtig und wichtig. Wenn man wie ich die richtige Einstellung zu dem Thema hat, sollte man jede Möglichkeit nutzen, diese unters Volk zu bringen. Wie kann Glaubwürdigkeit flöten gehen, wenn man zu 100% hinter dem Thema steht? Ansonsten aber Danke für die Hinweise. :)
    @Jakob: Danke! Wird schon klappen. Ich hab nämlich Phantasie! :)
    @chätzle: Eben. So sehe ich das auch; aber erstmal hab‘ ich von Festanstellung die Schnauze voll. Bisher habe ichmich immer irgendwie durchwurschteln können – das wird auch diesmal hinhausne. So als Faulancer. :)
    @Gürtel: Geil, oder? :) Kennst das ja, Bauch-/Kopfmenschen. Phantasie/Lehrbuch. Und dass man mir so schnell den Mut nicht nimmt, weisst Du ja wohl mit am besten. :) (Schöner Abschlusssatz, btw.! ’ne neue Songidee? :))
    @GIZA: Oder? Aber Du weisst das ja schon länger. Und wo Du jetzt so derbe verdienst: sind monatliche Spenden drin? :)
    @chrisse: Hm, wie meinen? Besser? Einbauen?

  26. MC Winkel sagt:

    @Chrizzo: Jo, Danke Dir!
    @danimateur: Mach‘ ich. Nehme dann 1.250€/h, damit ich auf 5stellig komme, aight? *lol*
    @Akki: Ach bisher kann ich mich nicht beschweren. Besonders der Mann beim ersten Termin (der, bei dem man sich erstmal „arbeitslos“ meldet) war super!
    @Verena: Danke Dir!
    @Thomas: Dankeschön.
    @Herr Schmidt: „viel Erfolg bei maximaler Entspannung“ – woher wusstest Du, was auf meinen neuen Visitenkarten steht? :))

  27. Hannibal Smith vom frenet Callcenter Kiel sagt:

    Künstler – genau das ist es. Freut mich, dass es nun endlich losgeht…

  28. wolfstar sagt:

    willkommen im club- die arbeitszeiten werden sich wahrscheinlich noch etwas an ein leben ohne chef anpassen -so von 12 – 3, aber ansonsten hört sich das alles sehr gut an!

  29. danimateur sagt:

    dann kannst sogar dreimal die woche kommen. ^^

    ich hab hier kontakte zu ner guten ostblock-firma, die klicken für wenig geld mehrer millionen male deine ads. interesse? :-D

    Greetz

  30. grievedesign sagt:

    Jetzt verstehe ich auch die Frage nach der Künstlersozialkasse!!!
    Find‘ ich cool…drück‘ Dir die Daumen und versuche am Freitag mal rumzukommen um Dir zu lauschen!
    Ganz viel Erfolg und gut bezahlte Freizeit wünsch‘ ich Dir!

    Liebe Grüße,
    Nicole

  31. tolki sagt:

    herzlichen glühpunsch!

    es gibt leude, die können selbstständig sein, es gibt leude, die könnens nich.
    und mit der einstellung bist du definitiv ersterer.

    denk dran: nich so hart, lieber zweimal!

  32. aristokitten sagt:

    Emzeh – natürlich mein ich’s gut, nicht Jeder, der dich nicht vollschleimt meint es automatisch böse. Im Gegenteil, gerade auf wohlmeinende Kritiker solltest du ab und zu mal hören, aber gut…Du kannst mir glauben oder nicht – sich Steuergesetze durchzulesen und mit Tränen der Wut in den Augen den Steuerbescheid in der Hand zu halten, sind zwei verschiedene Dinge. Theorie und Praxis. Und klar brauchst du keine fünfstelligen Umsätze – wenn du von der Hand in den Mund zufrieden bist, reichen auch 2.000 Euro Umsatz im Home Office, aber auch die muss man erstmal schaffen. Gut is, dass die Steuer dir dann wenigstens nicht viel wegnehmen kann.

    Aber ich könnt hier auch’n Roman schreiben – am besten unterhalten wir uns einfach in einem Jahr noch mal. Ich wollt ja in der enthusiastischen Startphase auch keinem glauben, der kluge Sprüche auf Lager hatte. Solche Erfahrungen muss man selbst machen.

    Was den Energie-Spot angeht – mag ja sein, dass du nichts als edle Motive dafür hattest. Allerdings solltest du dir auch deine jeweiligen Auftraggeber genauer ankucken, damit das deiner Motivation keinen Abbruch tut. Wölfe im Schafspelz und so. Mehr sag ich dazu an dieser Stelle nicht.

  33. oLiGaRcH sagt:

    Es sind wirklich 16 Kreise?

    Oh, falscher Blog-Beitrag.

    Aber im Ernst: Alle Guten Wünsche!!!

    Rock steady, big daddy! ;-)

  34. der.grob sagt:

    klingt gut. ich wünsche viel erfolg. weiterhin. :)

  35. MC Winkel sagt:

    @wolfstar: Du meinst 12-15h, oder? :) Auf jeden Fall schonmal Danke! :)
    @danimateur: Auf jeden Fall! Immer schön Klicklack, jedes Mal ist ein Toastbrot drin! :)
    @grievedesign: Jaja, eben. Super, das es sowas gibt. Man kann ne Menge sparen…
    @aristokitten: Ach so. Jeder, der mir freundlich Glück wünscht ist also ein Schleimer? Und ich soll lieber auf altkluge Panikmache hören? Klar, Hand im Mund und so, 5-stellig im Monat (natürlich, wo sind denn hier die (mindestens) restlichen 80.000?). Wenn Du es wirklich gut meinst, dann spar‘ Dir vielleicht einfach den ein oder anderen Ratschlag, sorry.
    @oLiGaRcH: Ja, sind es. Ach so, stimmt. :) Danke Dir.
    @der.grob: Na selbstverständlich. Sehen uns am 19ten, wird super!

  36. Erdge Schoss sagt:

    Sie, werter Herr Winkelsen,

    müssen von Sinnen sein!
    Weiter so!

    Schbricz-Schbradcz muss gewinnen!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  37. chilldogg sagt:

    Na dann mal alles Gute!
    Ich kann von meiner Seite aus sagen, dass es zwar herrlich ist keinen Chef zu haben, aber manchmal ist es verdammt nicht leicht den A**** hochzukriegen. Ich vermute aber mal, sie sind mit deutlich mehr Herzblut an der Sache als ich- darum klappt das auch. Ich such ja auch noch nach einem zweiten Standbein mit mehr Spaßpotenzial..

  38. Scholli sagt:

    Hauen ‚Se rein, Herr Winkel, aber ordentlich! Nicht mehr abhängig beschäftigt sein, keine nervigen Chefs mehr und dafür nervige Kunden, denen man dafür in die Taschen greifen kann…Toll. Alles Gute dabei!

  39. aristokitten sagt:

    Wie unnötig, noch dazu komplett unlogisch hergeleitet – warum glaubst du, bin ich aus der Selbständigkeit raus? Weil man irgendwann für viel Arbeit auch mal gutes Geld verdienen will… aber viel Arbeit scheint nicht dein Problem zu sein, wenn du Zeit hast, 10.000 Tweets durchzuscannen.

    Altkluge Panikmache kann man das nennen, vielleicht aber auch nur berechtigte Zweifel ob sich mit dem, was du so tust ein Lebensunterhalt bestreiten lässt der seinen Namen verdient. Wenn’s so easy ist, warum dann jetzt erst, mit fast 40?

  40. mac sagt:

    MC!

    Gratulation! Du wirst deine Entscheidung bestimmt nicht bereuen!!!

    Ich bin seit knapp 6 Jahren selbständig und kann mir ein anderes Leben inzwischen überhaupt nicht mehr vorstellen!

    ROCK IT!

    mac.

  41. Roblonzki sagt:

    Selbstständigkeit rocks, auch mit 4-, 3- und manchmal eben auch nullstelligen Umsätzen. Bin jetzt auch schon im 6. Jahr und bringt immer noch Freude. Macht das Leben spannend und hält einen geistig frisch, auch wenn man an manchen Tagen ganz schön alt dabei aussieht ;-)

    Viel Erfolg & guten Start, rackenrouuuuuul!!1einself!

  42. patomate sagt:

    Moin,
    mit Demut, herzlichst,

    p.

  43. sven sagt:

    alles gute mc. du machst das schon.

    ich schliesse mich der hier genannten kritik an der spaß-mailadresse an. holla@me klingt irgendwie doof.

    vorname.nachname@firmenname sollte es schon sein.

  44. Moinsen, Herr Winkelsen!

    Da machen Sie sich mal keinen Kopp! Neulich erst habe ich auf der Pirgofabrik.de, folgendes Zitat geschrieben:

    Vernünftige Menschen passen sich an die Welt an.
    Unvernünftige Menschen passen die Welt an sich an.
    Deswegen hängt aller Fortschritt von unvernünftigen Menschen ab.

    Hier der komplette Artikel dazu: http://pirgofabrik.de/gedankensplitter/unvernuenftig-sein/

    Herr Winkelsen, da mach ich mir wirklich keine Sorgen! Sie sind unvernünftig und das, lieber Matthias, ist auch gut so!

  45. […] Ich weiß es nicht, ist auch scheißegal. Dennoch ziehe ich meinen Hut vor dem MC, denn der MC, der ist unvernünftig und wird Künstler. Wie geil. Nein im Ernst. Ich finde es richtig gut, dass der Herr Winkelsen macht, worauf er Bock […]

  46. MC Winkel sagt:

    @Erdge Schoss: Bin ich, Herr Schoss. Aber das wissen Sie doch! Falls nicht: ich zeig’s nochmal am 19ten! :)
    @chilldogg: So wie ich mich kenne – eher nicht. :) Aber muss ja. Nee, mal ehrlich: die Miete muss bezahlt werden, so oder so.
    @Scholli: Oder? Ich kenne das ja jetzt seit 2 Jahren und muss sagen: es lohnt sich. :) Danke, auch!
    @aristokitten: Also wenn mir jemand sagt, ich müsse mindestens 10.000 im Monat verdienen, um klarzukommen und ich mich dann erinnere (es gibt übrigens eine Suchfunktion bei twitter – das Ganze dauerte keine 30 Sekunden. Komisch, Du weisst doch sonst Alles?), dass exakt dieser Mensch in Zeiten eigener Selbstständigkeit einmal sein Jahreseinkommen von 40.000 ins Internet geschrieben hat, wenn ich das dann als Argument anbringe um etwaige Missverständnisse aufzuklären – dann ist das unlogisch hergeleitet? Aber mit der Logik scheint es ohnehin etwas zu hapern – weil: man gibt seine Selbstständigkeit auf, weil mal für viel Arbeit gutes Geld verdienen will? Sollte es nicht eigentlich andersherum laufen? Aber Himmel – Scheitern ist doch keine Schande, hauptsache man hat’s mal probiert. :) Und dann noch diese hässliche Anspielung auf das Alter (wie Du weisst ist es bis zur 40 noch etwas hin), vor allem wenn man selbst … ach lassen wir das. Hat mir nur gezeigt, dass ich mit meiner Vermutung von Anfang an richtig lag.
    @mac: Du, das glaub ich auch nicht. Ich habe neulich erst mit dem Herren mit dem roten Iro gesprochen – Möglichkeiten wird es immer geben.
    @Roblonzki: Sehe ich auch so. Es gibt jetzt schon Projekte, die (relativ) schnell abgefrühstückt sein werden und mich auch ohne Gründungszuschuss 4-5 Monate über Wasser halten würden. Weiß jetzt schon gar nicht, was ich mit soviel Freizeit machen soll. :)
    @patomate: Mit Anmut: Danke!
    @sven: Ehrlich wahr? Aber ist doch Quatsch. Ich bin Faulancer – die haben immer so eine Aussprache.
    @TorstenLuttmann: Unvernunft darf Lobby haben! *lol* Danke, Torsten!

  47. Görg sagt:

    Herr Winkelsen,
    ich beneide Sie!
    Mit der Einstellung dass da was gutes bei rumkommt kann es doch nur gut werden. Aber selbst wenn nicht – ich denke dass Sie auch dann einen Weg finden werden, geschmeidig durchs Leben zu gehen.
    Von daher auch von meiner Seite viel Erfolg – bin gespannt wie es sich so weiter entwickelt :)
    Viele Grüße aus Lübeck.

  48. Sonja sagt:

    Viel Erfolg weiterhin. Wird schon werden.

    Doch wie der alte Lateiner sagt:
    „Incidit in Scyllam, qui vult vitare Charybdim.“

    Also: Obacht.

  49. norrin radd sagt:

    Jetzt ich auch mal, geht ja hoch her hier.

    Wenn man im Job nicht glücklich ist, sollte man was tun, oder? Und wenn man sich nach Jahrzehnten nicht mehr von bekloppten Chefs auslutschen lassen will, liegt die Selbsständigkeit nahe. Wenn das dann nicht klappen sollte, kann man ja immer noch in der Einkaufstrasse Panflöte spielen oder allabendlich mit BAS in Las Vegas auftreten.

    Ich finde es nicht mutig von MC, sondern vollkommen logisch. Und deswegen wirds auch klappen, bange machen gilt nicht.

    Zum Energiespot: erneuerbare Energien sind gut. Möglicherweise hätte der Spot gewonnen, wenn da mehr Winkelstyle drin gewesen wäre, mehr Nuschel, mehr Kiel, mehr Holsten.

  50. Ex-Kieler sagt:

    Moin MCW,

    lass dir nix erzählen, vor allem nicht von Leuten die 5 stellige Umsätze im nicht produzierenden Gewerbe brauchen um gut leben zu können. Bin jetzt seit über 10 Jahren selbständig und es gibt immer mal Monate da bist du ganz nah am Porsche, und in anderen meilenweit vom Polo entfernt. Die Freiheit dabei ist aber unbezahlbar.
    Wichtig finde ich nur, dein Angebot klar zu definieren, dann läuft es mit deinem Bekanntheitsgrad fast von alleine.

    Gruß nach Kiel

  51. juf sagt:

    Herr Winkel, ich habe mal die Karten für Sie gelegt und gelesen: Sie werden elend und brutal scheitern. Sie landen in der Gosse, wo ich Sie dann treten werde. Darauf freue ich mich schon. Sie sind und bleiben ein Verkaufsleiter! Machen Sie das weiter oder werden Sie Verleihleiter.

  52. Sonja sagt:

    Also ich wünsche Ihnen viel Glück und denke, dass sie das schon alles ganz richtig machen werden.
    No risk no fun.
    Wird schon schiefgehen und wenn nicht, gibts immer noch andere Optionen, also was solls *schulterzuck*

  53. singhiozzo sagt:

    Wow, Winkel, was geht denn mit dir? So kenne ich dich ja garnicht (also in den Comments, der Artikel ist cool wie immer). Ich kann z.B. aristokitten’s Hinweise ganz gut nachvollziehen, wenn ich sie auch nicht komplett unterschreiben würde.
    Aber das ist bei Ratschlägen von anderen immer so: je nach eigener Erfahrung wird sich auch der Ratschlag auswirken! Ich kenne Leute, die sind mega erfolgreich selbständig und würden jedem dazu raten. Ich kenne aber auch mind. genauso viele Leute, die voll damit baden gegangen sind. Am Ende hängt es doch immer davon ab, was man selber daraus macht. Denn als Selbständiger ist man definitiv „seines eigenen Glückes Schmied“.

    Emser, du wirst das schon machen. Du bist ’ne coole Sau und hast es drauf (soweit ich das sagen kann). Und deine bisherige berufliche Laufbahn wird dich dabei sehr unterstützen (erfahrungsmäßig). Aber nimm dir trotzdem auch solche Hinweise wie die von aristo zu Herzen (oder behalt sie wenigstens mal im Hinterkopf – sie meint es damit ja nicht böse, sondern will eigentlich helfen) – denn schaden kann sowas nie.

    Ich wünsche dir alles Gute für die Selbständigkeit.

  54. Pssst! sagt:

    Mönsch!

    Wenn andere in Ihrem „zarten“ *räusper* Alter endlich an Familiengründung denken, bzw. damit schon ABGESCHLOSSEN haben, fangen Sie mit Ihren Flausen an!?

    tststs….. Wo soll das noch mit Ihnen hin führen, Hr. Winks?

    *kopfschüttel*

    Viel Erfolg! ;)

  55. chilldogg sagt:

    Miete? Sind Sie umgezogen? ;-)

  56. nilsn sagt:

    Bin jetzt natürlich reichlich spät dran, aber egal. Wünsch dir viel Erfolg, und freu mich das nicht zuletzt hier vermutlich mehr Zeit aufgewendet werden kann. Und für Menschen, die wie ich gestrickt sind, klingt der Wechsel von 9to5 zu 24/7 sehr erstrebenswert. Ist ja wahrscheinlich leidenschaftsgetrieben, was schwer falsch sein kann…

  57. Sören sagt:

    Hauptsache, die Musik lässt nicht nach – ansonsten mach doch was Du willst^^

  58. juf sagt:

    Ich habe jetzt auch aus dem Kaffeesatz für Sie gelesen, um eine zweite Meinung einzuholen. Auch hier das Ergebnis: Sie landen in der Gosse. Dort lässt es sich aber ganz gut leben, glauben Sie mir.

  59. Im Zug von Bern nach Basel:

    Herr Kaal: Wusstest Du schon, dass der MC sich selbstständig macht.
    Frau Chnübli: Nein, woher weisst Du das nun schon wieder?
    Herr Kaal: Vom Blog.
    Frau Chnübli: Ich sollte wirklich öfters bis nach Mitternacht aufbleiben…

    Viel Glück! Und sollten Sie die Wohnung verlieren und verarmen, ich habe ein bequemes Schlafsofa im anderen Zimmer.

  60. […] First Tweet 2 days ago mcwinkel MC Winkel Highly Influential Neu im Blog: Budder bei die Fische – Emser, was machst Du da view retweet […]

  61. Flo sagt:

    Ich wünsche viel Erfolg!

  62. paradalis sagt:

    Viel Erfolg wünsche ich!
    Übrigens, wussten Sie, Herr W., dass Sie im Buch:

    „Blogging für Dummies“ von Susannah Gardner und Shane Birley

    lobend erwähnt werden?
    Auf Seite 168.

    Sie Sehen also, es funktioniert bereits. Das mit dem Erfolg.

    Grüße und so,
    H.
    :-)

  63. juf sagt:

    So, nun habe ich auch aus den Sternen für Sie gelesen und die kündigen Ihren Hungertod an. Das wird eine spannende Zeit. Freuen Sie sich drauf.

  64. Lichtmalerin sagt:

    Moin, Herr W.,
    gut Holz, ähm, Mast und Schotbruch. Wird schon werden. Kluge Ratschläge verkneif ich mir. Meinereiner ist jetzt schon über 15 Jahre selbständig/freiberuflich tätig. Bereut hab ich es nie: Wegen der Bandbreite und der Freude an der Arbeit. Falls Du Fragen hast, einfach ne Mail schreiben oder anrufen. Blöde Fragen gibt’s nicht, nur dumme Antworten.

    Grüße von der Lichtmalerin

  65. juf sagt:

    Ich bins wieder. Habe nun auch das Ergebnis der Umfrage in der deutschen Bevölkerung bekommen: 2 % meinen: „MC, das geht gut.“ 3 % meinen: „MC, bitte verkauf weiter Telefone. Das kannst Du wie kein Zweiter.“ 2 % meinen „MC, scheiß Idee“ und 93 Prozent sagen „MC? Wer ist das überhaupt?“

  66. Osiris sagt:

    @Juf: dann sind doch 5% der Bevölkerung positiv eingestellt, dass sind bei ca.80 Millionen Deutschen also sage und schreibe 4 Millionen. Ist doch gar nicht so schlecht – wenn das jetzt alles Kunden von Herrn Winkel werden… dann war die Idee wohl doch nicht so übel! ^^

  67. KleinesF sagt:

    Alles Liebe! Ich bin nicht mal am Wochenende oder in der Nacht selbständig.

  68. Jetzt bin ich noch stolzer, dich kennen zu dürfen. Weil:

    JEDER, der sich auch nur einen Funken mehr befreit, verdient meinen Respekt, Anerkennung und Glück bei seinen Vorhaben.

    Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, welchen monetären Mehrwert oder welche gesellschaftliche Anerkennung damit einherzugehen … ämm … versucht. :-D

    Das MACHEN ist entscheidend!

    Hau rein, Dicker!

  69. […] will nicht locker lassen, erzählt von anderen Leuten, die sich mit ihrem Blog selbständig gemacht haben. Zeigt kurz in den englischen Sprachraum. Ich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.