Brrrrap baba – Gentleman live!


Jah Jah lovin´ Rastafari Superior Superlovin und so, gestern Abend, Gentleman live in der Halle 400. Ich mag Tilmann Otto a.k.a. Gentleman, gebürtiger Kölner. Der Macker hat sich die Reaggae-Sprache Patois angeeignet und inzwischen perfektioniert. Er spielt vor 30.000 Leuten in der Heimat des Reaggae, auf Jamaica. Wenn auch nur als einer von vielen. Dennoch wird er respektiert, geniesst Street-Credibility und laüft in den dortigen Radiostationen auf heavy rotation. Man könnte das in etwa mit Buju Banton vergleichen, der plötzlich auf die Hamburger Rap-Schule steht und ein plattdeutsches Album mit dem Namen „Lapskaus op´n Disch, Alder“ released, welches dann auch noch Nummer 1 in seiner Heimat wird. So geschehen mit „Confidence“, einem wirklichen Hammer-Album des Patois-spittenden Gentleman, der hierzulande dafür sorgt, dass die friedlichste, harmonischste aller Musikrichtungen Einzug in unsere Köpfe hält. Und das kann keinem Schaden, in Zeiten, wo „Rammstein“, „Böhse Onkelz“ (erzähl´ mir was Du willst, die sind scheiße!) und „Aggro Berlin“-Acts die Albencharts stürmen.

Ähnlich harmonisch auch das Konzert. Bereits draußen in der Schlange wird man von unbekannten, scheinbar Gleichgesinnten mit Handschlag begrüßt, es wird einem ein Zug der Sportzigarette und ein Schluck des Bieres feilgeboten. Ich ließ es mir später dann auch nicht nehmen, ein paar Leute kostenlos durch die offene Tür des oberen Notausganges, an der ich temporär stand, zu lassen. Die Kiddies wollen sich doch nur amüsieren.
Gentleman brachte fast alle Tracks von Confidence, bei „Rumors“ tobte die Halle zum ersten Mal, ab da an war das Kieler Publikum vollends vom Spirit erfasst. Gentleman (teilweise unterstützt von Jack Radics) hatte Spaß mit den Kielern (freut mich persönlich sehr!), und diese gaben die Energie dankbar zurück. Über 2 Stunden stand der charismatische Riddim-Kicker auf der Bühne, die aktuelle Single „Superior“ kam dann erst so ziemlich am Ende der Zugaben. Man nimmt dem Mann die Ernsthaftigkeit seiner Texte und die Liebe zu dieser Musik einfach ab, genau deshalb funktioniert es. Wer hätte ernsthaft gedacht, ein reines Roots-Reaggae-Album von 0 auf 1 in die Charts einsteigen zu sehen, welches sich dann auch noch seit inzwischen schon 6 Wochen in den Top 10 hält?
Außerdem darf man nicht vergessen zu erwähnen, dass Nosliw als Vorgruppe sehr geil eingeheizt hat. Für mich bis dato unbekannt, werde mir das neue Album „Mittendrin“ aber auf jedsten mal anhören. Yaman – MC.

Kommentare

4 Antworten zu “Brrrrap baba – Gentleman live!”

  1. Mark sagt:

    Yaman Jammin´ MC, auf http://tvtotal.prosieben.de/videothek/ kannst Du Dir auch nochmal seinen Auftritt bei Stefan Raab ansehen. Ich fand´ das konzert gestern auch HAMMER!

  2. Zi-Zig sagt:

    Leck mich doch am Büddel, doh!! Super Auftritt des ehemaligen Kölschtrinkers – Put D Fire on D sky, Herr Otto.

  3. Tyce sagt:

    Den habe ich doch gleich erkannt auf dem lütten Foto…

  4. MC sagt:

    :-) Geil, nä! Konnte mit Knolle aber nicht weiter ranzoomen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.