arte TV: Durch die Nacht mit … Haftbefehl und Oliver Polak (Full Stream)

Gestern Abend lief auf arte eine weitere Folge „Durch die Nacht„, mit dabei waren diesmal Oliver Polak und Haftbefehl. Fun fact: beide hatten gerade einen religiösen Feiertag, die Juden feierten das Vergebungsfest Jom Kippur und die Muslime das Opferfest Bayram, trotzdem machen sie sich zu zweit auf eine nächtliche Tour durch Offenbach und Frankfurt. An einem Kiosk erklärt Haftbefehl, er habe noch nie etwas von Udo Jürgens gehört, im Anschluss geht es für einen kleinen Besuch in die JVA Preungesheim, in welcher gerade ein Freund des Straßenrappers sitzt, dem trotz mehrfacher, freundlicher Nachfrage kein Besuch abgestattet werden darf. Dann geht es natürlich nach Offenbach, dort u.a. auf einen Jahrmarkt, auf welchem Hafti nicht ganz unverschuldet einen Massenauflauf auslöst.

Ich hatte mir bei dieser Konstellation etwas mehr erhofft, ich bin Fan von Polak und ich verfolge mit großem Interesse die Karriere von Haftbefehl. Letztgenannter hatte an diesem Abend leider nicht die allergrößte Motivation, es kam ein kleines bißchen so rüber, als würde man die arte-Promo noch mitnehmen wollen, ohne wirklich viel dafür geben zu müssen. Streckenweise wirkt diese Episode etwas lust- und lieblos, dennoch hat sie ihre Highlights – macht Euch Euer eigenes Bild:

„Der Abend beginnt an einem Kiosk am Frankfurter Osthafen, wo das Gespräch schnell auf das Thema Musik kommt. Oliver Polak bekennt sich als glühender Udo-Jürgens-Fan, von dem Haftbefehl noch nie gehört haben will, was sich im Verlaufe der Nacht noch ändern soll. Beim anschließenden Besuch der JVA Preungesheim zeigen sich die beiden von ihrer mitfühlenden Seite und haben Zigaretten für die Insassen dabei. In einer der Zellen erinnert sich Haftbefehl an längst vergangene Zeiten.“

Player:


___
[Diese Ausgabe wird ab heute 7 Tage bei arte+7 ausgestrahlt.]

Kommentare

Eine Antwort zu “arte TV: Durch die Nacht mit … Haftbefehl und Oliver Polak (Full Stream)”

  1. Marc sagt:

    Sehe ich auch so. Und unser Interview mit Polak ist auch besser. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.