Wo bin ich?


MC hat einen schlechten Orientierungssinn, sagen die Leute. Falsch. Denn eigentlich habe ich gar keinen. Setzt man mich einmal mitten im Wald aus, könnte ich einpacken wie Douglas-Verkäuferinnen. Ich würde einem elendigen Hungertod zum Opfer fallen, optional erfrieren oder von Wildschwein-Frischlingen aufgegessen werden. Ich bin sogar so doof, dass ich nicht einmal aus dem Olympia-Stadion herausfinden würde, wenn man mich im 16-Meter-Raum alleine lässt. Ferner könnt Ihr davon ausgehen, dass sämtliche Kornkreise Deutschland´s von mir stammen. Dabei bin ich eigentlich nur zum Pinkeln jeweils rechts rangefahren.

Wenn ich im Außendienst nach einer Besprechung beim Kunden die Räumlichkeiten mit einem „Danke für den Auftrag, wir hören voneinander. Bemühen Sie sich nicht, ich finde raus!“ verlasse, ist dies schlichtweg gelogen. Liegt das Besprechungszimmer nämlich einmal nicht direkt hinter dem Eingangsbereich, laufe ich stets in die falsche Richtung. Solltet Ihr annehmen, meine partiell kratzige Stimme kommt von meinem verwegenen Lebenswandel aus juvenilen Zeiten: Auch falsch. Sie entstand im Laufe der Jahre durch kontinuierliches mich-selbst-Anschreien im Auto, wenn ich z.B. mal statt vor meinem Bürogebäude an der Grenze zu Dänemark gestrandet bin.

Noch schlimmer ist es natürlich in fremden Städten. Ich kann mir keine Strassennamen merken. Himmelsrichtungen? Wie? Es gibt mehr als Eine? Jeder Hamburg-Besuch z.B. ist für mich wie eine Premiere. Und wenn ich erstmal angekommen und diverse Geschäfte aufgesucht habe, finde ich später nicht mehr hinaus; dabei dachte ich damals noch, ich hätte den Yps-Kompass verstanden. Autobahn-Schilder an jeder Ecke, dennoch landet MC nach 30 Minuten wieder dort, wo er einst geparkt hat. Ergo: Ich Ortsinnunfähigkeitshure brauche endlich ein Navigations-System!

Gestern also kaufte ich mir so eines. Beim Media-Mark hatten die so ein Yakumo Alpha 300-PDA (s.o.) im Angebot. Plug&Play, sagte man mir. Einschalten, GPS-Antenne hochklappen, Deutschland-SD-Karte rein und losfahren. Doch da hat die Verkäuferin auch wieder Ihre Rechnung ohne den MC gemacht: Ich bin nicht nur ein Orientierungs-Nullinger, sondern auch noch ein technischer Nichtsnutz. Und so fuhr ich wieder einmal den ganzen Tag verwirrt und ohne laufendes GPS in Kiel umher. Eigentlich wollte ich das Teil Abends noch zurückbringen – leider fand ich den Weg zum Media Markt nur nicht mehr.

Und solltet Ihr Euch jetzt noch wundern, warum es am Dienstag hier kein Update gab: Ich bin in Jungbunzlau aufgewacht. Dabei wollte ich nur Kippen holen.

Hier das Ganze nochmal vorgelesen, als Podcast (MP3, 2.2MB)

Kommentare

42 Antworten zu “Wo bin ich?”

  1. False sagt:

    „kratzige Stimme“ – gelogen! ;)
    den rest muss ich enttäuscht mal so hinnehmen, sie technikbanause und überhaupt… orientierunglos?! :(
    naja, immerhin geschehen so anscheinend auch lustige dinge und neue geschichten entstehen, also teu teu… oder so

  2. Christoph sagt:

    Na immerhin findet der MC den Weg zum guten, alten Garip! :-)

  3. GL sagt:

    Danke MC, ich habe allerherzlichst gelacht…

  4. Finja sagt:

    Sie sind wie ich!!
    Ich machs immer so: In die genau entgegen gesetzte Richtung von meinem ursprünglichen Plan gehen… das ist meistens die richtige Richtung. Übel wirds, wenn mein Orientierungssinn mich überlisten will und genau das bereits einkalkuliert… dann wäre nämlich die ursprüngliche Richtung die richtige gewesen und ich verlaufe mich trotzdem. Äh. Ja.

  5. Ole sagt:

    Das ist wahrscheinlich die Crux, der geilste Typ der Welt zu sein, MC. Wenn sich den ganzen Tag die Welt um einen selbst dreht, wie soll man da die Orientierung behalten, wo man grad ist? :)

  6. Gürtel sagt:

    „Ferner könnt Ihr davon ausgehen, dass sämtliche Kornkreise Deutschland´s von mir stammen. Dabei bin ich eigentlich nur zum Pinkeln jeweils rechts rangefahren.“ muahahaha. grossartig. genau mein humor!
    ich bin, was das angeht, übrigens auch so ne null (falls es dich beruhigt). ach so, falls wir den laden finden sollten, könnte man doch am we zu p&c oder nicht? ;)

  7. GIZA sagt:

    Herrlich! Einer Deiner Besten! So kann die Wochenmitte doch gerne anfangen. :)

  8. mai sagt:

    you made my day….
    the navigator

  9. glam sagt:

    wie wäre es, wenn wir sie, herr mc und die navikimba brittbee gemeinsam den schönen niedersächsichen ort celle mit dem auto durchfahren lassen würden? mit einem kamerateam versteht sich. wenn man in celle akribisch den hinweisschildern folgt, landet man nämlich immer wieder genau da, wo man herkam und nicht da wo man hinwollte, es sei denn, man wollte dahin wo man herkam, aber wer will das? celle ist sein eigener kornkreis. oder von den drei heiligen aus dem morgenland verflucht. (burnster for soundtrack?) celle wäre eine schöne möglichkeit, tom cruise loszuwerden!
    vielleicht bleiben sie und die brittbee doch lieber zu hause.

  10. Malcolm sagt:

    Ich kann dir nachfühlen. Ich verirre mich sogar in einer Telefonzelle.

    Nach dem Weg fragen nützt bei mir auch nichts, weil ich schon nach dem zweiten „bei der Tanke rechts ab“ abschalte und 100 Meter weiter nochmal nachfrage.

    Also haben meine Chefs mir irgendwann auch so ein Navigationssystem geschenkt und siehe da: Das Ding ist noch orientierungsloser als ich!
    Auf dem Weg nach Hamburg musste ich einmal links abbiegen, um die nächste Straße rechts abzubiegen, um dann gleich wieder rechts abzubiegen. Und das macht? Ja, ich bin wieder auf der Hauptstraße, die ich beim links abbiegen verlassen hatte.
    Auch, dass ich „Schwenkestraße“ eingebe und ca zwei Kilometer vor dem Ziel ruft die Navigationsfrau: „Sie sind am Ziel angekommen!“ ist ein wenig irritierend…

  11. glam sagt:

    nachgedanke: madonna. madonna nach celle!

  12. schroeder sagt:

    Navi ist toll. Spricht man auf Festen und feierlichen Anlässen heute noch lieber drüber als über das Wetter, das neue Handy oder die total toll Fernreise im September…
    [at]Malcolm: bei Schwenkestraße mich fragen. Ist ums Eck .-)

  13. dielux sagt:

    eine karte und ich sind wesentlich billiger als dieses dumme navi. ich bin zwar ne frau, aber mein orientierungssinn ist definitiv besser als ihrer. ich find alles und raus sowieso. falls ich ihnen nicht sicher genug bin: ich leih ihnen auch meinen freund. der kann auch an der grasart und den wolken schon erkennen, wie weit in welche richtung der media markt liegt…

  14. danii sagt:

    ich bin in lissabon (und etwas ausserhalb) desöfteren dreimal durch den kreisverkehr chauffiert worden, weil chauffeur, seine frau und ich uns nicht einigen konnten, welches raus wir denn nun nehmen wollen, in der hoffnung, es könnte das richtige raus sein.
    nun ja. hab ich immerhin ein wenig was vom land gesehen.
    aber navis. find. ich. toll.

  15. MC Winkel sagt:

    @ False: Sie wissen doch, dass ich bei Hörspielen immer den Elmar mache.
    @ Christoph: Aber auch nujr mit dem Taxi.
    @ GL: Bitte!
    @ Finja: Damit hab´ ich auch mal angefangen, aber auch schnell aufgrund der kalkulierten Überlistung wieder aufgehört. Jungbunzlau halt.
    @ Ole: Verdammt, Sie haben recht! Natürlich! So hab´ ich da noch gar nicht gesehen.
    @ Gürtel: P&C finde ich absichtlich nicht. Da ist die Musik immer so schlecht… ein Schwarzer, der House spielt. Eigentlich eine Schande für Afrika. :) Ist nicht auch Luller wieder?
    @ GIZA: Danke! Was macht eigentlich Dein Desktop? Besser: Die Bilder darauf?
    @ mai: Danke!
    @ glam: Ich liebe Ihre Kommentare, Glam! Celle versuch´ ich, wenn sich Suizid-Gedanken breit machen… Wieso Madonna. Die ist doch eigentlich ganz süß… Nicht!
    @ Malcolm: Großartig! Deshalb die 3h zu spät bei der Katze und dem Affen?
    @ Schröder: Dann sind Sie und eine gewisse Katze Nachbarn? So viele Promis auf einen Haufen…
    @ dielux: Angeberin! :) An der Grasart? Den Bong muss ich haben…
    @ Danii: Navi im Kreisverkehr; noch gar nicht drüber nachgedacht…

  16. Saintphalle sagt:

    Und ich dachte immer, Männer würden mit einem eingebauten Navi zur Welt kommen. So was. Mein ganzes Weltbild ist erschüttert.

  17. sabbeljan sagt:

    man kann bloss froh sein, dass sie den weg zu ihrem blogg immer wieder finden.

  18. Burns sagt:

    Der Kornkreise Gag ist so ein Reisser! Bester Klopfer des Monats!

    Ich lass dich mal in Berlin frei laufen, Emme. Mal sehen, wo ich dich abholen muss.

  19. Ole sagt:

    Dann solltest Du aber einen Peilsender installieren, Burns. Sonst kann er Dir womöglich nicht sagen, wo er grad steckt. Wobei: Wahrscheinlich müsstest Du nur nach draußen gehen und dem frenetisch begeisterten Kreisch-Lärm wuschiger Frauen folgen, die MC umringen :)

  20. brittbee sagt:

    Bester pod bisher, MC,thumbs up!
    @burnster. Vergiss es. Versucht und gescheitert. Wenn Du den MC aufforderst, nur immer unseren Leuchtturm im Auge zu behalten kannst Du ihn abends am ICC abholen.

  21. Gute Wahl. Ich würde auch ohne Navi nicht mehr leben wollen.

  22. 500beine sagt:

    mein orientierungssinn ist auch nicht der beste.
    ich bin mal aus ner wohnung rausgegangen, im dritten stock,
    dann ins straucheln geraten, die treppe runtergepurzelt und durch
    eine glastür in die wohnung drunter reingescheppert.
    da lag ich in der diele rum.
    besoffen wie ne haubitze.

  23. die muräne sagt:

    Aha, in Jungbunzlau aufgewacht…. und liest sie auch hier mit? :-)

  24. Bateman sagt:

    Sie nehmen immer mehr weibliche Attribute an, hätten doch zum Bund gehen sollen. Sag ich als Ex-Zivi!

  25. home sagt:

    ich würde mich als außenstehender auch über diese geschichte köstlich amüsieren, wenn – ja nur wenn ich nicht genau diese kuriosität nicht jeden tag auf ein neues erleben würde. panische angst vor autos, die plötzlich neben mir langsamer werden. die typische frage: „können sie mir weiterhelfen?“ und man antwortet natürlich mit einem langen ja, schließlich ist man zur hilfbereitschaft erzogen worden. dann kommt die frage nach der straße und obwohl man schon seit 7 jahren in der gleichen stadt weilt, sagt einem die straße nichts. überquert bestimmt, betorkelt 100%ig, befahren auch, aber wissen wo sie ist, no chance! deswegen bin ich jetzt immer fremder in jeder stadt, auch in der ich wohne! ist besser für mein gegenüber, denn ich schicke es nicht aus verlegenheit in irgendweine richtung und sage dann den berühmten satz: „und da dann einfach nochmal fragen!“. danke und bye

  26. MC Winkel sagt:

    @ Saintphalle: Gilt ja auch nicht für jeden. Nur für MC´s Vadder sein Sohn.
    @ Sabbeljan: UND das ich mir die PW´s aufgeschrieben habe!
    @ Burns: Tu das nicht. Ich lande der Siegessäule und bestell´ Buletten.
    @ Ole: … wie Sie hier in der Vergangenheit lesen durften, gibt es nicht nur Frauen, die mir gut gesonnen sind!
    @ Brittbee: Danke – hat auch beim zweiten Versuch bereits geklappt! Muss ja langsam mal anfangen, ABLESEN zu lernen – Anfang Dez. in Berlin; morgen mehr dazu!
    @ Stimme: Nö, das Yakumo-Ding hab ich wieder zurück gebracht. Habe ja schon einen PDA (Siemens Loox), dafür nun TomTom und Navi-Mouse. Mal sehen, ob´s klappt.
    @ 500Beine: Lappen weg?
    @ Muräne: Ja. Aber sie versteht nur tschechisch! :)
    @ Bateman: Vielleicht. Und wenn ich Ihnen jetzt sage, dass ich nicht einmal regelmäßig die Bundeslige verfolge, kommen Sie nie wieder zurück, oder?
    @ home: Wie bitte? Hier in Kiel? Naja, ich muss mich melden… :)

  27. eieiei. :) das klingt nach Durchprobieren von technischen Gadgets

  28. Ole sagt:

    das stimmt wiederum, MC. Ich habe übrigens gestern in Münster die „Winkelgasse“ entdeckt. Für das MC hatten sie scheinbar keinen Platz mehr auf dem Schild.

  29. MC Winkel sagt:

    @ Ole: Schauen Sie mal hier! Diese Strasse gibt es wirklich in Kiel. Und in Dänischenhagen bei Kiel gibt es den „Stillen Winkel“; habe ich auch gestern geknipst.

  30. GIZA sagt:

    „Winkelgasse“… Schon mal nicht schlecht. Aber da kann ich über:
    http://www.cnn.com/WORLD/africa/9901/09/egypt.royal.tombs/egypt.giza.sakkara.jpg
    (uuups. kann leider den link nicht so toll beschreiben, wie der winkel.)

    Back to Topic: MC. Danke, der Desktop ist jetzt aufgeräumt und alles verfängliche weggebrannt. Morgen kommen ja evtl. die Eltis zum Geburtstag, da muß alles aufgeräumt sein…;)

  31. Bateman sagt:

    @ mc: Richtig, denn beim Fussball geht’s mehr als um Leben und Tod. Ist ein Lebensgefühl ;-)

  32. bine sagt:

    Ich stimme dem Burnster zu: Was hab ich mich über den Kornkreise-Spruch beömmelt. Sorry, den musste ich zitieren.

  33. Herr Herbst sagt:

    Mit so einem Gelöt sind wir ca 23 Min. schneller in Köln. Jetzt müssen wir Sammler und Technik-Luschen nur noch den Stimmen folgen…

  34. Jay sagt:

    Schon mal nach reichlich Alkoholkonsum versucht von einem Stadtfest im Nachbarort über die Bundesstraße (20 km) nach Hause zu torkeln? – Well I did! – Mir währ fast das Zwerchfell geplatzt bei den Kornkreisen!

  35. Firlefonz sagt:

    Der Text könnte auch auf mich passen. Ein Orientierungssinn wie eine besoffene Brieftaube! Einmal wolte ich klüger sein als ein Navi. Großer Fehler! Jungbunzlau? Liegt das nicht in der nähe von Brunzprügelsreuth? Ich glaub da bin ich damals dran vorbeigefahren.

  36. sobald du hamburgs stadtgrenze erreichst – anrufen! ich hol dich ab und wir fahren kolonne. ehrensache, das geleit :)

  37. SirDregan sagt:

    rofl so ähnlich gehts mir auch ^_^

  38. bine sagt:

    Nachdem ich das mit dem Stadion und den Kornkreisen in meinem Blog zitiert habe, schlug mir das Google-Werbekästchen, welches ja angeblich mein Geschriebenes mitliest und entsprechend passendes bewirbt, ein „Hochwertiges Fernstudium zum Psychologischen Berater“ oder einen Kurs „Psychologie – Menschliche Verhaltensweisen im Fernhochschulkurs kennenlernen“.

    Den Tipp wollte ich nur mal weiterleiten, nehmen se sich’s zu Herzen, Herr Winkel ;)

  39. slump sagt:

    Oh man, zu schoeeen zu lesen :)

    Da koennte man natuerlich jetzt auch andere „Orientierungsfragen“ stellen

  40. rolf sagt:

    danke fuer die einladung, dass ich auch hier kommentieren darf.
    da musste ich nochmal darueber nachdenken mit dem comment „Sieht aber kühl aus“.

  41. […] Mal abgesehen davon, dass die Verkäufer im Baumarkt noch weniger Ahnung als Bock auf Ihren Job haben, war´s ganz okay. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden, dass ich zunächst in 4 falsche Regale geschickt werde, bis ich endlich das finde, was ich wirklich suche. Die Info-Trulla schickt mich in die Holz- u. Laminatabteilung. Der Holz-Honk schicht mich zu den Eisenwaren. Der Kreuzschlitz-Kollege schickt mich zu den Teppichen und die Teppich-Träne erklärt mir dann, wie ich zu den Alu-Leisten finde. Ihr wisst, mein Orientierungssinn ist für den Arsch wie Proktologen; natürlich verlaufe ich mich noch einmal, bevor ich endlich vor dem Regal meiner Begierde stehe. Aber wie gesagt: Es ist okay. Ich kenne das, ich kann inzwischen damit leben. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.