Treppenhausputzparty: Brief an Vermieter


Wie versprochen: Mein Schreiben an die Vermietungsgesellschaft, gestern persönlich eingereicht.

Sehr geehrte Frau Z***,
wie soeben telefonisch besprochen hier noch einmal meine schriftliche Stellungnahme zu der Beschwerde meiner Hausgemeinschaft.

Es ist richtig, dass ich in der KW 11 die Kellerreinigung versäumt habe, ich habe nicht auf den Zettel geschaut, der Anfang des Jahres mit den jeweiligen Terminen im Hause verteilt wurde. In der KW 10 war ich im Skiurlaub, habe nach meiner Rückkehr das Treppenhaus lediglich gefegt und hielt es für angemessen sauber. Wie berichtet erzählte mir die Nachbarin Frau B*** bei meinem Einzug, dass das Fegen partiell reichen würde. Am 22.03. hat Frau B*** dann erneut das Treppenhaus gefegt (aufgrund des verstreuten Sandes auf den Strassen war das Treppenhaus bereits wieder sandig) und mir den Dreck an die Türklinge gehängt. Ich werte dies als ein sehr infantiles Verhalten, welches zwar zu der Familie passt, sich aber nicht wiederholen sollte.

Wie ich bereits am Telefon mitteilte, werde ich in Zukunft sehr sensibel mit den Thema umgehen und das Treppenhaus adäquat reinigen. Auch wenn Frau B*** z.B. nach eigener Aussage für Ihren Teil immer nur die eine Hälfte der Lampe im Treppenhaus putzt, die in die Richtung Ihrer Wohnung zeigt. Ebenfalls ein sehr infantiles Verhalten, aber was soll man von einer Familie halten, dessen Oberhaupt regelmäßig meinen vor der Tür parkenden Wagen bespuckt (bereits diskutiert, zugegeben und entschuldigt, dennoch erneut vorgekommen; siehe Aktennotiz).

Ich habe mir überlegt, ob es nicht eine nette Geste sei, im Sommer eine Party auf dem Hof zu organisieren, bei der ich neben einigen Freunden auch meine gesamte Nachbarschaft einlade. Ich würde damit gerne meine Einsicht und die Bereitschaft zur „Versöhnung“ signalisieren. Wie ich mitbekommen habe, finden im Sommer des öfteren Hofparties auf der Grünfläche hinter dem Haus, bei den Parkplätzen, statt. Ich hörte, dass Ihre Gesellschaft bei diesen Anlässen bereit ist, kleine Finanzspenden zu lancieren. Ich möchte Sie hiermit freundlich bitten, mir für eine solche Party einen kleinen Obolus für Bier+Würstchen zu spenden. Sie können sich ja einmal überlegen, ob diese Möglichkeit von Ihrer Seite aus besteht, ich würde es dann natürlich zeitnah im Hause über das schwarze Brett kommunizieren! Angedachter Termin für solch eine Party wäre Samstag, der 16.07.2005.

Desweiteren sende ich Ihnen im Anhang eine Kopie des Zettels, welcher bezüglich meines Schlagzeugspielens seit dem 23.03.2005 im Hausflur aushängt. Wie Sie sehen, habe ich das Spielen für jeweils „maximal eine Stunde“ angekündigt. Gerne komme ich Ihnen entgegen und bestätige hiermit, die Ruhezeiten bis 15h zu berücksichtigen und somit nur noch in der Zeit von 15h bis 18h zu spielen.

Ich hoffe, Ihnen somit geholfen zu haben und verbleibe in Erwartung auf ein positives Antwortschreiben
mit freundlichen Grüßen,
MC Winkel

Sobald ich hier eine Antwort bekomme, erfahrt Ihr mehr. Mehr zum Thema:
Einladung Oli Pocher
Offizielle Bekanntgabe

Kommentare

9 Antworten zu “Treppenhausputzparty: Brief an Vermieter”

  1. […] ) …und das mit dem vormittäglichen Suff, da ist nichts dran… MC: Ihr habt das damals selbst zugegeben, und Ihr ward es wieder. Frau B.: Das ist Jahre her! Diesmal waren wir das n […]

  2. MC Winkel sagt:

    @ burger mit Arcor IP: Deine Beiträge sind zwar off-topic, aber nicht so schlecht. Warum schreibst Du nicht Deinen wahren Namen oder wenigstens eine selbst ausgedachten, statt den vom „Burger“ zu nutzen?

  3. Malcolm sagt:

    Du kannst ja ein richtiger Schleimer sein!

  4. sogan sagt:

    Can I get a flick with you? … Winkel, Du bist doch komplett wahnsinnig, aber zu meinem Lieblingsblogger avanciert und das ganze ohne schmutzige Beiträge, ich muss mich doch sehr wundern ;) Jedenfalls habe ich so Vollausraster wie Dich in 3 Jahren Kiel nicht kennengelernt, macht wirklich Spass Deine kreativen Beiträge zu lesen. Wenn es die Zeit zulässt sach ich /join zur Putzparty. Gruss ausm dicken B, sogan.

  5. whopper sagt:

    Sorry MC, mein Spitzname ist auch – ob du es glaubst oder nicht – burger. Trage mich jetzt aber nur noch mit whopper ein!

  6. MIC-ILL sagt:

    Wieso Schleimer? Da muss ich den MC aber in Schutz nehmen … siehe das mal so: „Diplomatie ist die Kunst, einen Hund so lange zu tätscheln, bis der Maulkorb fertig ist.“(G. Stefan)

    Fazit: Vorher etwas Honigbrot, lässt dann die Peitsche schmerzhafter scheinen. (Mic-Ill)

    ;-)

  7. Ralf sagt:

    [Vorsicht! Kreativbeitrag! Ideenfunkenregen nicht ausgeschlossen]

    Schon die eingängigen Flashmob-Seiten kontaktiert? Fiel mir garde mal so als Anregung ein da ich irgendwo ein paar Sätze dazu gelesen habe.
    Bis jetzt bekannt ist mir allerdings nur die Flshmob-Seite bie twoday (http://flashmob.twoday.net). Wenn es nach der geht, dann ist in Kiel aber arg tote Hose.

  8. Gürtel sagt:

    so mc – bin jetzt auch offizieller MC-SUPPORTER. beitrag is drinne. bis morgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.