Streetart: Rafael Gómezbarros – „Casa Tomada“ at Art Focus (15 Pictures)

Sollte hier jemand eine Arachno- oder sonst irgendeine Phobie in Bezug auf Insekten haben: winkt den hier lieber durch. Ich selbst habe überhaupt keine Probleme mit Spinnen, schon gar nicht mit Ameisen, aber diese Bilder hier – pheeew! Auf diesen Bildern sehen wir riesige Ameisen-Skulpturen von Rafael Gómezbarros, der mit diesem „Casa Tomada“-Projekt bereits seit 2007 durch die ganzen Welt tourt. Diese urbanen Interventionen sollen in erster Linie ein Bewusstsein für die durch Krieg und Gewalt vertriebenen Bauern in seiner Heimat Kolumbien schaffen – eine Thematik, die ja leider in der einen oder anderen Form in vielen Teilen der Welt aktuell ist. Die 60cm großen Ameisen wurden aus Ästen, Fiberglas und Faserstoff gefertigt und wie ich eingangs erwähnte – sieh sehen ziemlich bizarr aus. Gómezbarros Arbeiten gibt es derzeit in der Saatchi Gallery in London zu sehen, ein paar Bilder dieser spooky Installation gibt es hier:

„The urban interventions are meant to represent displacement of peasants in his native Columbia due to war and violence, themes that resonate in one form or another in any country his work is displayed in. Crafted from tree branches, fiberglass, and fabric, the 2 foot ants are particularly striking when seen clustered aggressively on facades of buildings.“


___
[via arrestedmotion]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.