Sideways Library Espresso Shop

So sieht es dann wohl aus wenn der Gründer einer Espresso Bar zu einem Innenarchitekten sagt er hätte gerne eine Bar die ein bisschen mehr wie eine Bibliothek aussieht – aber nich‘ so stino, sondern mit irgendeinem Twist. Meistens fällt dann der Satz »Dir fällt da schon was ein«. Raus gekommen ist dabei die „D’espresso“ die nur einen Block von der New York Public Library entfernt ist und quasi auf die Seite gefallen ist. Fussboden und Decke kleben als Print an den Seitenwänden während umseitig die vier Wände mit Büchertexturen verkleidet sein. Ordentlicher Mindtwist also. Nach dem Klick die restlichen Bilder. Upside-Down war 2000. Sideways is angesagt.

Gemacht haben das übrigens die Jungs und Mädels von Nema Workshop und in der Times als auch hier finden sich noch zwei interessante Artikel zu diesem Espresso-Bar Exoten. via neatorama

Martin aka Mister Honk bloggt eigentlich den lieben langen Tag über Bier, Zombies und Star Wars. Und weil der MC gerade im Urlaub ist, für die nächsten Tage auch über derben Shiznit, Hiphop und Kunst.

Kommentare

4 Antworten zu “Sideways Library Espresso Shop”

  1. Danimateur sagt:

    jetzt ist mir schlecht

  2. MC Winkel sagt:

    Mein lieber Mann! Es wird schwer, dieses Niveau nach meiner Rückkehr beizubehalten. Big Time! Und wieder ein Feed mehr im Reader. :)

  3. Lottchen sagt:

    Geilo! Macht immer wieder Spaß sowas bei Dir zu finden!

  4. Gut das es da keinen Alkohol gibt sondern nur Kaffee, sonst würde sich sicherlich der ein oder andere irgendwann übergeben! Gefällt mir trotzdem sehr gut ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.