Russell Simmons x Rick Rubin on the Birth of Def Jam Recordings, Beastie Boys, Public Enemy, Slick Rick

Russell_Simmons_Rick_Rubin_noisey

Wenn Oppa vom Krieg erzählt: anlässlich des 30sten Geburtstages von Def Jam hat Noisey um eine Audienz mit den beiden Gründervätern Russell Simmons und Rick Rubin gebeten. Es gibt bis heute kein Label, welches die Hip-Hop-Kultur so geprägt hat, Def Jam schaffte es, HipHop im Mainstream zu verankern und war neben Motown die erfolgreichste Plattenfirma, die Afroamerikaner unter Vertrag nahm. In den 4 Teilen seht Ihr die beiden Halbgötter über die Geburt das Labels sprechen. Sie unterhalten sich über die Entdeckung der Beastie Boys, über den Impact von Public Enemy und über die early days eines Slick Rick. Don’t miss:

With Def Jam celebrating its 30th birthday this year, Noisey sat down the label’s fabled co-founders for a special edition of their „Back & Forth“ series. In part one of four, Rick and Russell cosy up on a couch as they reflect on some of the early records that defined Def Jam, including T La Rock and Jazzy Jay’s „It’s Yours“ and LL Cool J’s „I Can’t Live Without My Radio.“ But for all their impact and success over the last three decades, Def Jam’s original ambitions were charmingly humble, says Rick: „If we sold enough 12 inches to make another 12 inch, that was the whole goal.“

On the Birth of Def Jam Recordings

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=66qdVgEIRcw[/youtube]

On The Beastie Boys

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=gGBhvLkuRE0[/youtube]

On Public Enemy

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=7IOyi_b6RFc[/youtube]

On Slick Rick

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=bV8Ln38Iopc[/youtube]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.